Beiträge von gisela

    Liebe Susanne und liebe Wenke,


    zweimal pro Tag versammeln sich die Familien zur Andacht und dreimal täglich zu einer warmen Mahlzeit um den Küchentisch. Dort entsteht und vertieft sich die Verbundenheit untereinander. Darüber hinaus werden in der Familie und in der Öffentlichkeit Nähe und Wärme nicht durch Händchenhalten, Umarmungen oder Knuddeln demonstriert.


    Kleine Kinder (bis ca. drei Jahre, bzw. das nächstjüngere sitzen kann) sitzen beim Gottesdienst auf dem Schoß des Vaters oder der Mutter. Vor den Gottesdiensten wird der Bruderkuss (Brüder untereinander und Schwestern untereinander) gepflegt. Dabei küssen getaufte Gemeindeglieder alle anderen Gemeindeglieder des eigenen Geschlechts herzhaft auf den Mund.

    Liebe/r Vinmore.


    mit Kraybill, Nolt und Meyers hast Du schon einmal die Standardwerke, und die veralten nicht so schnell, wie Du vielleicht schon selbst bemerkt hast.


    Lebst Du in einer Universtätsstadt oder habt Ihr eine größere Stadtbibliothek? Die neueren Erkenntnisse, nach denen Du fragst, werden in wissenschaftlichen Aufsätzen veröffentlicht. Die Bibliothekarinnen helfen Dir gerne bei dem Ritt durch die Datenbanken. Eine für Dich spannende und fokussierende Leitfrage musst Du schon selbst formulieren.


    Was Du über den Leistungsdruck schreibst, kann ich gut nachfühlen. Es gibt bestimmt Untersuchungen zu Stressbewältigung bei den Amischen. Wäre das ein Thema für Dich?



    Liebe Susanne,


    Fasel hat Recht. Wenn Du nicht Mitglied einer amischen Gemeinde bist, wird sich kaum ein amischer Mann in Dich verlieben. Leider ist Scheidung einer der wenigen Hinderungsgründe, in eine amische Gemeinde aufgenommen zu werden. Solange Dein geschiedener Mann lebt, könntest Du dort weder Mitglied werden noch nicht neu heiraten.


    Fallbeispiele findest Du eher in wissenschaftlichen Aufsätzen als online. Doch es gibt ein paar traurige Geschichten. 2009 erschoss Eli W. seine Frau Barbara, die Mutter der vier Kindern, um frei für seine Freundin sein. Und 2006 vergiftete Samuel B. seine Frau Anna, Mutter von fünf Kindern. Danach zog er in einen anderen Bundesstaat, heiratete erneut und hatte fünf weitere Kinder. Beide Mörder wurden zu langjährigen Gefängnisstrafen verurteilt.

    Hallo Suchender, Ihr seid Vorbilder bei Eurem freundlichen Umgang mit unseren atmenden Mitgeschöpfen!


    Wenn ich Dich richtig verstehe, warst Du mehr als acht Monat als seeker bei den Amischen in Ohio. Wie aufregend! Wann war das denn? War Deine Frau dabei? Wie habt Ihr das mit den Visa gemacht? (Denn ein Touristenvisum läuft ja früher aus.) Hattest Du eine Arbeitserlaubnis? Gab es einen Austausch mit anderen seekern?


    Auch ich habe den Eindruck, dass die jungen Leute bei Umweltschutz, Welpenfabriken oder Müllentsorgung inzwischen mehr Skrupel zeigen als viele Ältere, denen vor 30 oder 40 Jahren nur wenige berufliche Optionen offen standen.

    Liebe Melli,


    so wie Du es gewünscht hast, habe ich es gemacht: eine Kerze entzündet und Deinen Onkel, Deine Patentante und Dich in meine Gebete eingeschlossen.


    Und liebe Nadine, für Deinen Sohn und den anderen Jungen werde ich auch beten.

    Liebe Marieca,


    lernt Lennart immer noch gern und mühelos auswendig? Dann finde ich Hanna H.s Hinweis sehr hilfreich. Gibt es einen Star-Wars-Fanclub bei Euch? Kann er sich online mit anderen Science-Fiction-Freunden austauschen?


    Wenn Du demnächst wie geplant in eine Tagesklinik gehst, wer wird sich dann um Deinen Sohn kümmern? Wieder sein Vater? Ohne Schule müsste der dann unbezahlten Urlaub nehmen, denn sonst wäre Euer Sohn tagsüber ohne Aufsicht. Hast Du eine gute Haftpflichtversicherung für Lennart abgeschlossen? Bis er ganz ausgewachsen ist, werden seine unkontrollierten Wutausbrüche noch riskanter.


    Deine eigene Rente ist doppelt wichtig, denn wenn Du mit 67 in den Ruhestand gehst, wirst Du Deinen Sohn voraussichtlich noch viele Jahre und Jahrzehnte betreuen, als einzige, die ihn versteht.

    Lieber Tobi,


    welche Sachbücher über die Amischen kennst Du denn schon? Oder woher stammt Deine Annahme, dass die Amischen das Internet nicht nutzen würden?


    Alle Bücher von Donald Kraybill finde ich empfehlenswert. The Riddle of Amish Technologyist zwar schon fast zwei bzw. drei Jahrzehnte alt, doch den grundsätzlich wählerischen Umgang der Old Order Leute mit technischen Neuerungen erklärt es nach wie vor.

    Wie kommst Du denn darauf, Tobi?
    [IMG:https://i.pinimg.com/236x/7e/18/12/7e1812e6b4dee9598c92de6040cbcd44--amish-country-telephone.jpg]Benutzen dürfen sie sehr vieles. Strom, Telefon und Internet haben zwar im Wohnbereich der Familien nichts zu suchen. Doch die meisten Gemeinden erlauben diese Dinge für den Beruf, und die sind dann in der Werkstatt oder im Stall untergebracht.


    Außerdem gibt es regelrechte Hightech-Hütten an den Grundstücksgrenzen, die von mehreren Familien geteilt werden.


    Donald Kraybill hat diese scheinbaren Widersprüche in seinem Buch "The Riddle of Amish Technology" ziemlich gut erklärt. Wer Bücher lesen kann, ist oft im Vorteil.

    Hallo Tobias,


    in welchen Bundesstaaten werden Ihr denn unterwegs sein? In den Amish Countries von Pennsylvania, Ohio und Indiana gibt es nicht nur Sägereien oder Kutschenshops, sondern jede Menge amischer Einzelhandelsgeschäfte: Möbel, Lebensmittel, Haushaltswaren, Eisenwaren, Stoffe, Schreibwaren, Matratzen usw.


    Ein oder zwei amische Familien bieten Bed&Breakfast an, doch Ihr könnt nicht online reservieren. Ihr müsstet ihnen auf den AB sprechen und hoffen, dass sie zurück rufen.

    Hallo Wenke,


    wenn Dir weiße Bubikragen gefallen, dann kannst Du leicht einen für jedes Deiner Kleider schneidern. Ein Unterkragen mit Rüschenrand so wie in der Gloriavale-Damentracht lässt sich ebenfalls leicht zuschneiden. Und die langen Puffärmel verschlingen zwar etwas Stoff, sind aber m.E. für Näheinsteiger einfacher als andere eingesetzte Ärmel. Wenn Du gerne für Dich und Deine Kinder schneiderst, dann hast Du eine hübsche Retro-Inspiration gefunden.


    Diese Gloriavale-Cooperisten kannte ich noch nicht. Ganz herzlichen Dank für den Hinweis, obwohl sie mit den Täufern gar nichts zu tun haben. Denn die Glaubenstaufe allein macht die Täufer nicht aus, sondern unlösbar verbunden damit kommen noch eine radikale Ablehnung von Kriegsdienst und Eid dazu.

    Hallo Heidi, im schnelllebigen Internet gehört ein noch funktionierender fünf Jahre alter Link zu den Seltenheiten.


    Doch dies Amisch-Kochbuch aus dem Francke-Verlag scheint es noch zu geben .

    Vielen Dank für das leckere Rezept, liebe Libeau!


    Es ähnetl ein wenig dem guten, alten Gemüseauflauf, den ich seit Jahrzehnten gern mache, allerdings waren die Rezepte früher für vier Personen ausgelegt und die Bezeichnungen weniger poetisch.

    Hallo Tobias,


    danke der Nachfrage. Es geht mir bestens. Wenn Du Deine Interessen etwas genauer benennen magst, vermittele ich Dir gerne einen Ansprechpartner vor Ort, denn rund um Lancaster, PA gibt es hunderte von Geschäften in amischem Familienbesitz. Welche Sparte soll's denn sein?