Posts by Himmelszelt

    Hallihallo und Danke für eure Antworten! Bei der Internetseite werde ich mich mal umgucken. Danke, Sebastian! Klingt schon mal gut. Und Susanne: bei uns sieht es leider ganz schlecht aus. Wandern gehe ich gerne, zum Jakobsweg müsste ich aber erstmal lange fahren. Wäre aber trotzdem eine Idee. Da muss ich mich wohl nochmal schlau machen. Danke! :S

    Hallo liebe Leser!

    Im August habe ich eine Woche Urlaub und das ganz alleine. Ich bin am überlegen, ob ich weg fahre, weiß aber leider auch noch nicht wohin und würde dies aber gerne mit meinem christlichen Glauben verbinden. Etwas neues sehen, lernen, im Glauben wachsen. Hat jemand von euch eine Idee, einen Vorschlag oder ähnliches? Ich hatte schon über eine Klosterwoche nachgedacht oder mir diverse Kirchen anzuschauen. Ganz liebe Grüße, Leonie

    Hallo an alle!

    Ich habe mir die Doku angesehen und finde es so schade, dass es so selten noch unvoreingenommene Journalisten gibt. Sehr auffällig, dass sie das Gespräch immer in eine bestimmte Richtung lenken bzw eine bestimmte negative Grundeinstellung vorhanden ist.

    Liebe Grüße

    Danke, dass du uns immer auf dem laufenden hältst, Gisela! Der Blog ist toll und durch denke ich auch daran, regelmäßig mal vorbei zuschauen. Ein schönes Wochenende! Leonie

    Torsten!
    das klingt ja wirklich spannend, nächstes mal kannst du dich ruhig trauen und klingeln.. Gerade wo aufrichtigem Interesse wird man dir mit Freundlichkeit begegnen und dir wahrscheinlich alles zeigen wollen ;) Liebe Grüße

    Liebe Aureli,


    danke, für deine Mitteilung! Das hört sich in der Tat spannend an, da werd ich mich mal genauer erkundigen, ob ich mir das auch vorstellen könnte.. Wenn noch jemand so ähnliche Herbergen kennt, gerne berichten!

    und kann.. Genau das gleiche Thema hatte ich gestern mit meiner Mutter im Auto danach. Sie kann sich diese Lebensweise gar nicht vorstellen, ich könnte es mir, zumindest für eine Weile, vorstellen. Und natürlich ist Gott immer da! ;)

    Liebe Nadine!
    Danke, das du deine Sichtweise mit uns teilst! Ich möchte damit keinesfalls sagen das das Leben dort NUR Vorteile hat, es ist genau so wie mit allen anderen Dingen im Leben, man muss ganz individuell für sich selbst entscheiden ob man so leben möchte

    Meine lieben Forumsmitglieder und LeserInnen!


    Gestern war ich mit meiner Familie meine Großmutter besuchen, die nun, mit einer Pause dazwischen, seit 2009 in der "Christlichen Herberge Tabita" lebt und arbeitet.
    Mich würde interessieren ob ihr diese Herberge kennt und was ihr von ihr haltet. Ich will euch meine Erlebnisse erzählen, da ich immer wieder erstaunt bin, wie diese Menschen dort leben.


    Wie der Name schon sagt ist die christliche Herberge Tabita ein Ort, der nach dem christlichen Glauben (evangelisch) gerichtet ist. Das Gelände ist ein altes Millitärgelände und ist 100 000 m² groß.Tabita finanziert sich aus Spenden und den Beiträgen der Bewohner. Auf diesem Gelände befinden sich 3 Häuser: "Frohsinn", "Sonnenschein" und "Gotteslob" in denen die Wohnungen untergebracht sind und in einem anderen Haus die Küche mit dem großen Speisesaal und der Kaminraum für den Gottesdienst. Dazu gibt es eine große Scheune mit Traktoren und anderen Gerätschaften, ein kleines Gartenhäuschen, viele Felder auf denen Gemüse und Obst angepflanzt werden und Ställe mit Wiesen. Ich kann mich erinnern das es, als ich zum ersten mal bei Tabita war, mehrere Kühe und Hühner gab. Momentan sind auf dem Gelände viele Katzen unterwegs, sowie ein Erpel (meine Oma meint, er sei schon steinalt) und zwei Pferde.


    Jeder Mensch kann sich in diesem Haus anmelden, wohnen und arbeiten, so lange der christliche Glaube und die Lebensweise angenommen wird. Am meisten fasziniert mich immer wieder, das dieses Leben in einer so großen Gemeinschaft so einfach und entspannt seien kann. Für jeden Bewohner ist es völlig normal zu helfen wo man nur kann. Die jungen Leute kümmern sich um die Älteren und andersherum. Die Mahlzeiten werden gemeinsam eingenommen, vor dem Essen wird gemeinsam gebetet und der ganze Alltag geschieht mit den Gedanken bei Gott.


    Die Kerngruppe der Bewohner besteht momentan aus 11 Menschen, die aus unterschiedlichen Motiven dort sind. Oft wird betont, das Tabita kein Ferienort ist, obwohl man auch nur für ein paar Tage oder Wochen hinkommen kann. Die Bewohner der Tabita sehen sich als Herberge, die einen Ort der Ruhe zur Verfügung stellt, an dem man Fasten und Beten kann oder einfach ein Leben nahe bei Gott und im Sinne von Gott führen kann. Insgesamt sind stetig um die 30 Menschen auf dem unterwegs (Kerngruppe + Besucher).


    Als wir gestern zu Besuch kamen, wurden wir von einem Bewohner am Tor abgeholt. Meine Mutter fragte beiläufig: "Na, ganz schön voll das Haus, oder?" (am Wegesrand standen mehrere Autos von Besuchern) und der Mann antwortete: "Wir haben ja viiieeel Platz!". Und dieser Satz bleibt gewiss für immer in meinem Kopf. Das Haus war sehr voll (!) und es erstaunte mich, wie gelassen und selbstverständlich er damit umging und wie froh er war, das wir zu Besuch kamen.


    Ich erlebe immer wieder so wunderbare Situationen in diesem Kreis, dort fühl ich mich so wohl, wie man es in Worte gar nicht fassen kann.
    Ich freue mich auf Anmerkungen und Nachfragen und ob euch der geistige Ausflug gefallen hat :D


    Liebe Grüße und möge Gott an eurer Seite sein!






    http://tabita-online.de/index.html

    Halli hallo!
    Ich wurde evangelisch erzogen. Mein Vater ist Pfarrer. Durch die Scheidung meiner Eltern habe ich den Glauben aus den Augen verloren, habe aber gemerkt, das etwas fehlt. Das hat sich aber durch eine "Lebenskrise" geändert. Ich habe das Gefühl ich bin Gott jetzt näher als je zuvor. Gott ist wunderbar <3