Posts by Lucretia

    Grieß De Holyknight!


    Hanoi, do in dem Forum gibt sowas it, die Amish schwätzet koi reines schwäbisch. Aber ihr Sproch isch doch verwandt und mir verstonds eiwandfrei. Und sicher verstond se uns au. Manche Amish schwätzet au schwitzerisch und do hond mir doch wieder des Glick, daß mir au schwitzerisch verstond.


    Aber im Netz gibts was, was Dir scho g´falla kennt. http://www.die-schwaben-und-ihre-welt.de/


    Nomal a räde Seita isch: http://www.texasmaedle.com/Ged…chwaebische_Gedichte.html



    Du woisch jo, schwäbisch und Schwoba weret immer belächelt, weil ses it verstond, alloi scho weil jedes Eck a andere Gosch hot. Landschaft isch halt au rähd schee und so onderschiedlich. Und kulinarisch sind mer oifach neba Bada fiehrend, des hot scho d´alte Goethe gschnackelt ond mei Ma au. I bin mit ma Boier verheiret, der will all ins Ländle fahra. Weils do soviel zum gucka geit ond so gute Sacha zum kaufa, wos do halt it geit.


    Von d`Wirtschaft usw. welled mer gar it schwätza. Mir wered immer onderschätzt, dabei woiß jeder wo mit onserois zum dua hot, daß mir au Hochdeitsch kennet, wenn mer wellet! :-))) Aber d´bei schwätzet mir no richtig altes Deitsch. Mehr Deitsch als die mit Hochdeitsch.


    Nomol en Tipp an di: Schwäbisch für Besserwisser von Wolf-Henning Petershagen ISBN 3-8062-1773-4 des Buach isch echt interessant, garad wem ma sich fir´d Goschart interessiert.




    Dir jetzt liebe Grieß no Pfullinga!


    Lucretia

    Das schöne an artgerechter- und naturgerechter Haltung ist nicht nur das man dadurch den Tieren ein einigermassen würdevolles Leben ermöglicht, was unsere Pflicht sein sollte als Menschen. Sondern auch das diese Produkte von "glücklichen Tieren" weitaus besser schmecken. Und somit auch die Speisen die wir damit herstellen.


    So ist es ja auch mit Obst, Gemüse und Getreide aus Biologischem Anbau. Vielleicht sehen diese Produkte nicht so Bilderbuchhaftig aus. aber der Geschmack sollte zählen und die Wertigkeit. Und schließlich sollte man mehr Verantwortung gegenüber der Natur zeigen. Am Ende vom Lied ist es doch die Natur, welche uns füttert und unser Dasein ermöglicht.

    Hallo Norbert!


    Mir wäre nicht bekannt, daß man ein besonderess Blechgefäß brauchen würde.
    Da steht auch nichts davon im Rezept. Ein großer Kochkessel oder sowas in der Art wird sein Dienst tun.


    Die Lab ist in Tablettenform und davon 1 1/2 Tabletten laut Rezept.

    Da muß ich Dir zustimmen! Von dem Tag an, wo ein Mensch unserer Gesellschaft die Schule betritt, ist es vorbei mit der ach so großen Freiheit. Danach folgt ein mehr oder weniger vorgegebenes Leben nach Plan bis man stirbt.


    Von irgend jemanden oder irgendwas ist man immer abhängig. Und Geld regiert nun mal die Welt, ob dies einem paßt oder nicht, es ist Fakt! Und
    die wenigsten auf dieser Welt haben wohl soviel Geld, daß sie wirklich fast
    frei leben können. Dies spüren ja auch die Amish immer mehr, da die Preise
    für Ackerland explodieren und viele dadurch gezwungen sind, nicht als Landwirt
    tätig zu sein.


    Die Frage ist nur welcher Mensch am Ende mehr in Freiheit lebt, unser eins oder ein Amish? Doch diese Frage muß wohl jeder für sich beantworten.

    Sei gegrüßt!


    Ich versuche Dir jetzt das mal etwas zu erklären. Der erstgeborene Sohn erhält den Vornamen seines Großvaters väterlicherseits. Die erstgeborene Tochter wird nach der Mutter des Vaters benannt. Die Eltern der Mutter liefern den Vornamen für den zweiten Sohn und die zweite Tochter. Für die weiteren Kinder suchen die Eltern den Namen aus.


    Meist sind die Namen aus der Bibel. Beliebte Namen seien Mary, Elisabeth, Anna, Rebecca, Sahra, Katie bei den Mädchen und bei den Jungen: Joseph, John, Daniel, David, Amos, Samuel und Jakob. Und in vielen Gegenden wie z.B. Adams Country haben die Kinder immer nur 1 Vornamen.


    Die Nachnamen deuten auf die Regionen hin, von wo die Amish ursprünglich herkamen. Baumgartner, Lehmann, Sprunger, Eicher,Graber, Lapp, Hostetler, Schwartz, Stoltzfus, King, Fisher, Beiler sind typische Namen. Oder auch Wickey, Villinger,Jordi usw, was auf die schweizer Herkunft deutet.


    Ich hoffe das hilft Dir etwas weiter!

    Ich denke ein guter Christ zu sein oder ein guter Mensch zu sein, hängt nicht davon ab ob er einer Religion angehört oder welcher. Und es hängt auch nicht davon ab ob er getauft, gefiermt oder bei der Kommunion war usw..


    Ich denke dem lieben Gott ist es lieber man entsagt seinem Gelübte, welches man als mehr oder weniger Kind abgelegt hat, bevor es einem zu schaffen macht. Und wer es erneuern will, kann sich ja als erwachsener erneut taufen lassen.

    Es gibt ganze Gebiete von Amish, wo schwyzerdütsch gesprochen wird, z.B. in Indiana rund um Berne. Und die ursprüngliche Deutsche Sprache hatte viel mehr allemanische Einflüße als heute. Heute hört man allemanisch und was davon übrig geblieben ist, ja nur noch in Teilen der Schweiz, Schwarzwald und im Süden von Württemberg.


    Ein gutes Buch darüber ist "Schwäbisch für Besserwisser" von Wolf-Henning Petershagen ISBN 3-8062-1773-4

    Also bei der Firmung ist man schon etwas älter, um die 15. Da kann man schon ein Stückweit selber entscheiden. Aber der Druck von außen kann schon enorm sein, ich wäre z.B. von der Schule gewiesen worden, wäre ich nicht zur Firmung gegangen. Die Kommunion mit ca. 10 Jahren ist ja so eine Art Vorbereitung. Eigentlich ist die Taufe bei den kath. in 3 Schritte geteilt. 1. Taufe, dann Kommunion und zum Schluß Firmung.


    Natürlich ist es zu früh, wie es auch meist zu früh ist sich nach dem Schulabschluß für einen Beruf zu entscheiden, welchen man dann den rest seines Lebens ausüben sollte.


    Aber jeder Mensch wird früher oder später sich mit seinem Glauben auseinandersetzen und sich ggf. neu entscheiden oder neue Wege einschlagen.

    Grüß Dich!


    Mir scheint es, die Amish schauen nicht so auf Kalorien, brauchen sie auch nicht, da sie jeden Tag hart arbeiten und mit Sicherheit genügend Bewegung haben. Und gerade weil sie sich darum nicht kümmern, schmecken die Gerichte ja so gut. Das ist ja auch das Geheimnis von Großmutters Küche und das Erfolgsrezept der Süddeutschen, Österreichischen und Schweizer Küche.


    Einige Rezepte habe ich schon reingestellt, die ohne Fleisch auskommen. Die mit Fleisch lasse ich ja meist bewußt weg. :) Und in der Tat essen die Amish wohl gern und viel süß. Kuchen, Pie und Gebäck läßt sich ja auch gut vorbereiten, wie Fleisch eben auch. Zeit zum großartig kochen haben sie nicht.


    Rezepte gibt es noch viele und mit der Zeit wede ich auch noch einiges eintragen.


    Liebe Grüße!

    Wenn Du Dich aufmerksam durch das Forum klickst, wirst Du viele finden. Und wenn Du dann noch Dordrecht und Schleitheim liest, was Glaubensbekenntnisse sind, wird Deine Frage wahrscheinlich beantwortet sein. Übrigens, diese Texte findest Du hier auch im Forum.


    Viel Erfolg!

    wenn, dann würde ich es bei Amishen in Berne im Bundesstaat Indiana versuchen. Diese haben noch Schwyzerdütsch als Sprache. Und das Du aus der Schweiz kommst, könnte vielleicht ein Vorteil sein. Versuchen kann man alles und mit der nötigen Gedult und Anpassungsfähigkeit kommt man oft an undenkbare Ziele.

    Sie sind gegen die Tötung von Menschen....Du sollst nicht töten...steht in der Bibel...aber es steht leider auch...Du sollst Tiere dir untertan machen...Und Jesus hat bekanntlich laut Bibel auch Fische vermehrt zum speisen und das Tiere für Nahrung der Menschen dienen sieht man in viellein Stellen der Bibel.


    Ob es wirklich Vegetarier unter den Amish gibt, weiß ich nicht. Aber da ich selbst vegetarisch lebe, würde mich das sehr freuen. Auf der anderen Seite wäre es um einiges schwieriger in dieser Welt, als in unserer. Sie stellen ja auch z.B. Seife usw. selber her. Vielleicht nicht mehr alle, aber doch noch.

    Grüß Dich Jasmin,


    was ich weiß, gehört dieser Apple Butter immer auf den gedeckten Tisch bei den Amish. Ist ja auch nicht das was wir uns unter Butter vorstellen, sondern eher Apfelmus.


    Ich kann es mir gut zu Kuchen vorstellen, auch auf Brot, Pfannkuchen und auch Fleisch.. :D Das mit dem Fleisch mußt Du ja bekanntlich dann selber versuchen.


    In Wien hat mein Gatte aber auch so eine Art Mischung aus Apfelmus und etwas Meerrettich zu seinem Tafelspitz bekommen. Soll sehr gemundet haben.


    Auf der anderen Seite sei froh, daß Du nicht so oft bei mir bist. Denn sonst würden wir wirklich Probleme wegen dem Rolli bekommen...und zur Diätküche habe ich kein Händchen...:evil: :evil:


    Knuddel Dich!!!

    Hallo Jasmin!


    Ich bevorzuge immer kernige Haferflocken, aber wenn Du lieber zarte nimmst, ist das sicher kein Problem.


    Übrigens, wenn Du wieder den Weg zu mir findest, koche ich sicher wieder was feines für Dich! :] Für 3 Nasen ist auch besser kochen als für 2. :D


    Lieben Gruß...

    Grüß Dich!


    Machen was sie wollen würde ich nicht sagen. Sagen wir, die Zügel sind da etwas gelockert. In dieser Rumspringezeit können die Jugendlichen eben in die englische Welt reinschauen, denn sie sollen sich ja bewußt für immer für das Amishleben entscheiden.


    Die Kleiderordnung hat schon ihre Gültigkeit, auch in jener Zeit, aber es soll auch vorkommen, daß manche da z.B. Turnschuhe zu seiner Kleidung trägt.
    Sie können auch Internet oder Telefon benützen, nur nicht besitzen.


    Übrigens, einige Amish haben ein Außentelefon. Sprich das Telefon im Haus ist nicht erlaubt. Aber in manchen Gemeinden haben sie wie eine Telefonzelle. Da dürfen sie wenn notwendig auch telefonieren. Viele Amish leben ja nicht mehr ausschließlich von der Landwirtschaft, sondern haben einen Betrieb, ein Geschäft. Nur von Amishkundschaft alleine können sie kaum leben. Also brauchen sie auch englische Kunden, und somit auch notgedrungenermaßen Telefon. Sie sind in den USA steuerpflichtig, also brauchen sie eine Buchführung. Da kommen sie nur schwer an einer elekt. Kasse und einem PC vorbei.


    Ich empfehle Dir vollgendes Buch: http://www.amazon.de/exec/obid…_ka_0/302-8569625-0898424

    Das ist eine interessante Frage!


    Ich vermute in ihrer "Rumspringzeit" haben manche amishaufgewachsene Jugendliche auch Sex. Wie sie ja auch in jener Zeit auf Partys oder ins Kino gehen können und nicht der strikten Kleiderordnung unterliegen. Weil sie unterliegen ja noch nicht der strikten Ordnung, da sie noch nicht getauft sind und daher noch die freie Wahl haben, ob sie in der Welt der Amish oder der "Engländer" leben wollen.


    Wenn sie getauft sind, können sie heiraten und dann ist absolute Treue dem Ehepartner und der Amish Kirche gegenüber angesagt. Ich denke schon, daß Sex nur der Zeugung von Kindern dient. Sicher wissen tue ich das aber nicht. Ich weiß nur, daß während der Fastenzeit auch der Sex tabu ist.


    Bekannt ist auch, daß Ehebruch und Ehescheidung zur sofortigen Exkommunikation führen.

    1 Hefe
    1/4 Tasse warmes Wasser
    1/4 Tasse Butter
    1/4 Tasse Zucker
    1 Tasse warme Milch
    1 TL Salz
    1 Ei
    3-4 Tassen Mehl


    Hefe in warmen Wasser auflösen. In einer großen Schüssel die Butter und den Zucker cremig schlagen. 1 Tasse warme Milch dazugeben und 1 Tasse Mehl, alles gut verarbeiten. Dann die aufgelöste Hefe und das Ei untermischen und das restliche Mehl unterkneten zu einem glatten Teig. Den Teig mit weicher Butter einpinseln und zugedeckt an einem warmen Ort 2 Stunden gehen lassen, bis sich der Teig verdoppelt hat. Den Teig runterdrücken und durchkneten, Rollen daraus formen und nochmals aufgehen lassen, bis er sich verdoppelt hat. Bei 200 Grad 25 Minuten backen.