Beiträge von Mich

    Es gibt zum Thema auch ein schönes Buch vom Bruderhof. Darin sind alles wahre Geschichten rund um das Thema Vergebung. Ich kann dieses Buch nur empfehlen.

    "Wer vergibt heilt auch sich selbst" Ihr könnt es direkt beim Bruderhof bestellen.

    Allen ein schönes Osterfest. Unser HERR ist auferstanden! ER ist wahrhafig auferstanden.

    Seit meinen Austritt aus der Volkskirche und dem Entschluß zu einer Brüdergemeinde zu gehören, hat sich viel bei mir geändert. Aus einem Traditionschrist ist ein fröhlicher Nachfolger Jesu Christi geworden. Mein Glaubensleben ist jetzt viel intensiver. Unsere Gemeinde ist wie eine Familie und ich freue mich auf jeden Sonntag. Wie gern lese ich die Bibel und gebe Zeugnis von meinen Herrn. Es ist mir ein Herzensanliegen geworden, dass meine Mitmenschen Jesus Christus kennen lernen. ER ist doch der Weg, die Wahrheit und das Leben! Große Freude habe ich auch, wenn ich Geschwister treffe die, ebenso wie ich, Leidenschaft für Jesus haben. In IHM liegen doch alle Schätze der Weisheit und Erkenntnis.
    Ich könnte jetzt viel schreiben, aber Erfahrungen mit dem lebendigen Gott muß jeder selber machen. Es ist ein schmaler Weg aber es lohnt sich ihn zu gehen. Ich möchte nicht mehr zurück. Was andere von mir denken ist mir mittlerweile egal.
    Sollt ich dem nicht angehören der sein Leben für mich gab. Sollt ich dem nicht Treue schwören, Treue bis in Tot und Grab?
    Mir ist wohl in dem Herrn- und das soll auch so bleiben! Also, sei ganz SEIN oder laß es ganz sein! Ein halber Christ, so wie ich es war, ist ein ganzer Blödsinn.

    auch von mir ein schönes Weihnachtsfest. Was wäre aus dieser Erde geworden, wenn Jesus Christus nicht gekommen wäre.
    ER trug unsere Schuld um uns mit Gott zu versöhnen. Ach, mögen doch noch viele Menschen begreifen was damals vor über 2000 Jahren geschehen ist und diesse Geschenk Gottes annehmen. ER möchte eines jeden Retter und Heiland sein. Ist das nicht ein riesiger Grund sich zu freuen? Ja, und diese Freude gilt es den Menschen zu zeigen, die Jesus noch nicht kennen.
    Liebe Grüße, Mich.

    Ich war schon immer vom einfachen, schlichten Leben faszieniert. Als Jugendlicher war ich von den Siebenbürger Sachsen in Rumänien begeistert. Als ich in dem Film "DER einzige Zeuge" sah, wie die Amisch so lebten und vor allem als die Scheune gebaut wurde- war ich von diesem Miteinander gefangen.
    Uns ist durch den Fortschritt viel verloren gegangen. Jeder zeigt, das er allein zurecht kommt. Eine Gemeinschaft in der einer für den anderen da ist, ist ein Zeugnis für diese Welt. Wo Menschen ihr Leben nach Gottes Wort versuchen auszurichten, sind sie für andere immer anziehend.
    Ich hätte nie gedacht, das es ohne Fernsehen, Radio, Zeitung geht. Allerdings benutzen wir das Internet- sonst wäre ich ja auch nicht in diesem Forum. Mir geht es deshalb seit paar Jahren auch besser. Mein Kopf ist nicht mehr so zu. Wir lesen Bibel, singen,reden, spielen und gehen gerne in die Natur. Ich höre seitdem die Vögel wieder singen und freue mich einfach mehr an Gottes Schöpfung. Früher ludelte auf Arbeit immer das Radio. Jetzt singe ich selbst (die alten Glaubenslieder habe ich neu entdeckt) oder höre gute Predigten an.

    Hallo Paul,
    mach dir nur nicht so viel Gedanken. Alles wird gut. Kinder die zweisprachig aufwachsen haben enorme Vorteile, da ihr Gehirn mehr gefordert wird. Wir haben Russlanddeutsche Freunde, die zu Hause nur fast nur Russisch reden aber die Kinder haben in der Schule keine Schwierigkeiten in Deutsch und korregieren sogar ihre Eltern wie es richtig im Deutschen heißt.

    Uns aus der ehemaligen DDR ist auch aufgefallen, das es seit der Wende viel mehr Allergiker gibt als vor der Wende. Damals gab es weniger "gute Sachen" . Vieles wurde selber angebaut und verwertet. Konservierungsstoffe und E-stoffe waren uns nahezu unbekannt. Wenn ein Nahrungsmittel geöffnet wurde so musste es schnell verbraucht werden damit es nicht schlecht wurde. Südfrüchte und edle Säfte waren Mangelware. Selbst Tomatenketchup gab es nur unter dem Ladentisch.
    Da die Amisch ja auch irgendwie Selbstversorger sind, könnte das schon damit zusammenhängen das es dort weniger Allergiker gibt. Die Luft ist bei uns jetzt auf jeden Fall besser, wie vor der Wende.

    Ich habe mal gehört, das Mundharmonikas bei den Amischen zugelassen sind.
    Stimmt das ? Oder sind diese nur für den privaten Gebrauch?
    Herzliche Ostergrüße! Der HERR ist auferstanden!

    Hallo Marry,
    weist du ich glaube an einen großen Gott der aus nichts oder etwas, gewaltige Dinge entstehen lassen kann.
    Dieser Glaube gibt mir Halt, Kraft, Hoffnung und vieles mehr. Es passieren auch heute noch Dinge die wir nicht erklären können.
    Lies die Bibel und glaube was dort steht und dein Leben wird sich verändern!

    Ein Gedicht das mir sehr gefällt:


    Wär Christus tausendmal in Bethlehem geboren und nicht in dir
    du bleibst noch ewiglich verloren.
    Ach könnte doch dein Herz zu einer Krippe werden,
    Gott würde noch einmal ein Kind auf dieser Erden.


    Merk! In der stillen Nacht wird Gott ein Kind geboren
    und wiederrum ersetzt, was Adam hat verloren.
    Ist deine Seele still und dem Geschöpfe Nacht,
    so wird Gott in dir Mensch und alles wiederbracht.


    Hier liegt das werte Kind. Der Jungfrau erste Blum.
    Der Engel Freud und Lust. Der Menschen Preis und Ruhm.
    Soll ER dein Heiland sein und dich zu Gott erheben,
    so musst du nicht sehr weit von seiner Krippe leben.


    Der Himmel senket sich er kommt und wird zur Erden.
    Wann steigt die Erd empor und wird zum Himmel werden.



    Herzliche Adventsgrüße, Mich.

    Ich habe auch diesen Film gesehen und wir haben auch dann die DVD gekauft.
    Kann ihn nur weiter empfehlen. Vor allem beruht er ja auf Tatsachen. Als wir ihn
    in der Jugendstunde zeigten hatten viele Tränen in den Augen und wir hatten hinterher
    viele gute Gespräche und konnten auch unser Wissen über die Amisch weitergeben.
    Vergebung ist so ein wichtiges Thema.

    Hallo Igelliese,
    Wie schön das du dir Gedanken machst um dein Leben. Die meisten Menschen leben fremdbestimmt und lassen sich treiben im Strom der Masse. Es gibt aber immer wieder Menschen die das Ruder rumreißen und gegen den Strom schwimmen. Das ist allerdings kein leichter Weg, vor allem wenn man diesen allein geht. Für die Amisch ist ihre Gemeinschaft auch eine große Stärke und gibt ihnen auch Halt in dieser Welt zu bestehen. Noch mehr hilft ihnen aber ihr Glaube an Gott. Glaube verleiht bekanntlich ja Flügel. Ohne Glauben ist es unmöglich Gott zu gefallen. Und:
    Wer zu Gott kommen will (IHN erfahren, auch im Alltag) der muß glauben das ER ist und das ER denen die IHN suchen, ein Belohner( ein Leben mit IHM gibt Freude, Kraft, Halt, Frieden...)sein wird. Beide Sätze kannst du ja mal in der Bibel nachschlagen.
    Von dir aus wird ein Ausbruch immer sehr schwer werden, aber mit dem Schöpfer des Universums an deiner Seite kannst du über Mauern springen (letzteres steht übrigens auch in der Bibel)


    Die Frage: Was wäre wenn, hilft auch nicht weiter. Erstmal muß ich mein Leben und mich selbst, annehmen wie es ist und ich bin. Dann ist es schon gut sich den Fragen zu stellen: Will ich so leben - bin ich zufrieden...?


    Mir hilft es unwahrscheinlich das ich mein Leben Jesus Christus übergeben habe und seit dem, mit IHM reden kann, sein Wort als Wegweiser habe und auch Geschwister, die mit mir auf dem Weg sind an meiner Seite weiß. Ich werde gewiß nicht die Welt verändern aber ich kann in meinen Umfeld etwas bewirken (ein wenig Amisch sein) und das gefällt mir.
    Ich möchte dir gern Mut machen dein Leben zu leben, damit du fröhlich deine Straße ziehen kannst.
    Herzliche Grüße, Mich.

    Wer unbedingt den Sabbat heiligen will der soll das tun,
    aber dann auch die anderen jüdischen Gesetze mit einhalten!
    Wir als Christen leben im neuen Bund. Jesus erwähnt an keiner Stelle die Sabbatheiligung. Die ersten Christen versammelten sich am ersten Tag der Woche ( siehe Apostelgeschichte). Dies war der Auferstehungstag Jesu.
    Im Russischen heißt der Sonntag auch heute noch übersetzt Auferstehungstag.
    Wichtig ist wie schon erwähnt, einen Tag zu haben an dem man zur Ruhe kommt, auch von aller Arbeit und diesen Tag Gott heiligt. Ich freue mich jede Woche auf den Sonntag.
    Herzliche Grüße.

    Jawohl!- Bleib dran! An Jesus, an Seiner Gemeinde und an dem was Gut ist, für dich und für den Nächsten.
    Lieber Christian weißt du eigentlich, das es in Bad Klosterlausnitz bei euch einen "Bruderhof" gibt? War über Himmelfahrt dort mit meiner Frau und bin noch immer begeistert. Habe mich gleich wie zu Hause gefühlt. Vor allem die Gemeinschaft hat mir richtig gut getan. Wir "modernen" Menschen kämpfen meistenes nur jeder für sich und wie viele bleiben dabei auf der Strecke. Kann jeden nur Mut machen da mal vorbeizuschauen. In Hessen ist ja auch noch einer. Die Amisch möchte ich schon auch gerne mal Kennenlernen. Wäre schön wenn jemand hier im Forum mir dabei helfen könnte.
    Herzliche Grüße, Mich.

    Nanu, dachte schon ich bin in einem anderen Forum gelandet. Gestern war doch noch alles beim alten! Wie dem auch sei, warum nicht. Wir leben ja in Zeiten der ständigen Veränderung und Amisch sind wir auch nicht. Hat bestimmt auch sein gutes, das neue Outfit.
    Herzliche Grüße, Mich.

    Habe ein Frage zu den Zeremonietexten Anne. Werden diese Texte auf Deutsch, Pennsylvenia-Dutsch oder Englisch gelesen?
    Herzlichen Gruß, Mich.

    Vielen Dank für den Link. Ich bin sehr bedrückt von dem Gesehenen. Die Menschen dort machen einen sehr befangenen und unglücklichen Eindruck. Mit Christentum hat das wohl kaum was zu tun. Irendwie werden die Menschen bewusst oder auch unwissend irre geleitet und gebunden gehalten. Herr erbarme dich,kann ich da nur beten. Aber es gibt ja Aufbrüche und damit auch Hoffnung. Ich wünsche Johan das er sich zur Freiheit entschließt und mit Frau und Kindern einen Neuanfang wagt. Einfach wird es sicherlich nicht, in jeder Hinsicht.

    Sehr interessant so eine Amisch-Hochzeit. Schön das du uns Anteil gibst Anne. War dort noch Winter und wie waren die Temperaturen? Heiraten die Amisch meist in dieser Jahreszeit, im Sommer ist ja bestimmt dafür keine Zeit?
    Wie verläuft eigentlich die Trauzeremonie im einzelnen ab?
    Herzliche Grüße, Mich.