Posts by Kjell

    Die Amischen sind Täufer und entwickelten sich aus den Mennoniten heraus. Diese wiederrum wurzeln in der Täuferbewegung der Reformationszeit. Dementsprechend lässt sich auch schon einiges über das amische Glaubensverständnis sagen (zum Beispiel die reformatorische Hinwendung zu Bibel und Predigt). Eine wichtige Rolle spielen sicher die Evangelien und die Bergpredigt (Gewaltfreiheit). Glauben soll gelebt werden und Früchte tragen. Einen hohen Stellenwert hat meines Wissens auch noch das Dordrechter Bekenntnis von 1632.


    Wie andere Glaubensgemeinschaften/Kirchen sind die Amischen auch kongregationalistisch - was sicher auch mit dazu führte, dass sich neben einem Kern gemeinsamer Grundüberzeugungen inzwischen verschiedene amische Richtungen entwickelt haben (ähnliches gibt es in anderen Kirchen natürlich auch).

    Ich habe den Film auch gesehen und war betroffen ! Vor allem steht diese Gemeinde in vielen Punkten (für mich) völlig im Widerspruch zu dem, wofür die Täufer einstehen oder einstehen sollten (und wofür viele im Laufe der Geschichte ihr Leben lassen mussten): Die freie und selbstständige Entscheidung zum Glauben!


    Auf der anderen Seite fand ich den Film streckenweise auch arg pauschalisierend. Schließlich lehne ich als Mennonit mitnichten sämtliche moderne Technik ab. Hier hätte der Film etwas differenzierter sein sollen und zum Beispiel darauf hinweisen sollen, dass es sich bei der Gemeinde wahrscheinlich um eine besonders strenge Gemeinde von Altkoloniern handelt.

    Ich habe die Dokumentation gesehen und finde sie ganz gut. Es wird zum Beispiel zum Teil auf die verschiedenen Richtungen eingegangen (Old Order Amish oder Beachy Amish). Es gibt auch einige kritische Töne zum Beispiel in Hinblick auf die noch ungetauften Jugendlichen. Die Bilder sind natürlich auch schön.


    Schade finde ich, dass nicht noch kurz auf die verwandten Hutterer und Schwarzenau Brethren eingegangen wurde (obwohl ein Vertreter der Brethren interviewt wurde). Es gab auch einige Fehler. So wurde die Täuferbewegung ("Wiedertäufer-Kirche") nicht 1520 sondern erst 1525 gegründet. Menno Simons war vor seinem Übertritt zu den Täufern formell auch noch kein protestantischer, sondern ein niederländischer katholischer Pfarrer.

    He he, ich fand die weiße Version schöner - von der Farbe, aber auch weil ich persönlich die deutsche Umschreibung als Amische schöner finde als Amish/Amish-People. Aber Geschmäcker sind ja verschieden :D

    Interessant fand ich, dass einer der Experten von den Brethren stammte. Leider wurde sonst nicht weiter auf die Schwarzenau Brethren und ihre Relationen zu den Amischen eingegangen. Ich fand es sonst ganz gut, dass zumindest zum Teil auf einige der unterschiedlichen amischen/mennonitischen Richtungen eingegangen wurde.


    Vielleicht schau ich mir auch nochmal die Wiederholung am 27.05.2012 an.


    viele Grüße

    Beim Googeln über Amische in Indiana hab ich die zwei Seiten gefunden. Eventuell kommt es ja noch rechtzeitig bei Dir an.


    www.amishcountry.org/


    www.mennohof.org/


    Habe (besonders bei der ersten Seite) das Gefühl, dass die amische/mennonitische Kultur touristisch inzwischen ganz schön ausgeschlachtet wird (oder täuscht der Eindruck?).


    viele Grüße

    Auch wenn Hutterer und Amische beide täuferische Kirchen sind (also beide auf die Täuferbewegung der Reformation zurückzuführen sind) und somit viele Gemeimsamkeiten haben (Erwachsenentaufe, Gewaltverzicht, Gemeinschaftsideal, keine Eide etc), gibt es doch auch Unterschiede. Hutterer leben bewusst in Gütergemeinschaft (Bruderhöfen) und stehen technischen Neuerungen offener gegenüber als Amische (wenn man das so auf einen Punkt bringen kann).


    Somit ist es keine Seltenheit, dass Hutterer auch einen kleinen Wagenpark, moderne Erntemaschinen oder größere Anlagen für Fleischproduktion o.ä. besitzen. Die Führung einer solchen Siedlung liegt immer bei den beiden Vorstehern (Verwalter und Prediger), die allerdings meines Wissens von der Gemeinde gewählt worden sind. Ähnlich wahrscheinlich der Ältesten der Amischen (ganz nebenbei aus Interesse: Weiß jemand mehr, wie die Ältesten der Amischen zu ihren Amt kommen und wie lange sie diesen ausüben können?).


    Ich kann mir aber gut vorstellen, dass es durchaus auch unterschiedliche Antworten darauf gibt, einen Standpunkt zwischen dem eigenen christlich-täuferischen Anspruch (z.B. nach Gleichheit) und den Einflüssen von außen herzustellen.


    viele Grüße

    Ich denke, die Problematik bestand damals auch in der Verzahnung zwischen Staat und Kirche. Formell war es der Reichstag, der das "Wiedertäufermandat" beschloss, dass dann aber mit Hilfe katholischer und protestantischer Theologen umgesetzt wurde und zu Todesurteilen führte. In der Schweiz (eine der Ursprungsregionen der Täufer und Amischen) gab es noch im 17. Jahrhundert sogenannte Täuferjäger.


    Aber natürlich darf man auch nicht vergessen, dass es auch andere Bewegungen wie die Hussiten, Waldenser, Katharer usw. gab, die von Staat und Kirche verfolgt wurden.