Beiträge von bücherwurm

    Hallo,
    hat jemand von euch schon das Buch "Das Leben der Amisch" von Elke Keppler-Bopp gelesen? Sind dort nur Grundinfos, sowie ungefähr bei dem Buch von Peter Ester "Die Amish People", gegeben oder geht es etwas tiefer in das amische Leben hinein?
    Liebe Grüße
    Bücherwurm

    Liebe Baps,


    ich wäre mir da nicht so sicher, dass homeschooling erlaubt ist, da man in letzter Zeit in unserer Lokalzeitung (und auch im Fernsehen) verfolgen konnnte, wie Eltern, die ihre Kinder zu Hause (sehr erfolgreich!) unterrichten, mehrfach vors Gericht ziehen mussten und auch Strafen, meist Geldstrafen, bekamen.
    Es wurde auch berichtet, dass schon viele Menschen in die USA ausgewandert sind, weil sie eben hier nicht ihre Kinder zu Hause unterrichten durften.


    Liebe Grüße
    Bücherwurm

    Liebe Forenleser,
    in einem Roman über die Amischen, den ich gelesen habe, steht geschrieben, dass die Amischen, da sie es ja ablehnen, fotografiert zu werden, einen Ausweis ohne Bild besäßen. Dieser sei dann allerdings nur gültig, wenn sie ihre traditionelle schlichte Kleidungen tragen würden.
    Könnt ihr mir sagen, ob das stimmt? Für mich klingt das schon logisch, wenn es kein Foto von ihnen gibt braucht man ja einen anderen Anhaltspunkt.


    Liebe Grüße
    Bücherwurm

    Vielen Dank für die schnell Antwort.


    Eventuell bin ich mit einer falschen Erwartung an das Buch heran gegangen, denn ich versprach mir, mehr über das amishe Leben zu erfahren. Im Moment habe ich das Gefühl, der Autor "wirft mit Fachwörtern nur so um sich herum".


    Denkst du, meine Erwartung wird noch erfüllt oder bleibt es so sehr wissenschaftlich?


    Liebe Grüße
    Bücherwurm

    Hallo,


    hat jemand schon dieses Buch gelesen? Ich bin schon seit einiger Zeit dabei, doch leider komme ich mit dem Buch inhaltlich nicht so gut zurecht.


    Es wäre schön, wenn ihr mir eure Meinung zu dem Buch schreiben würdet.


    Liebe Grüße,bücherwurm

    So, nun kommt noch eine Frage: In den Romanen, die ich über die Amishen lese, ist oft von den Amishen der neuen Ordnung die Rede. Als wesentlichen Unterschied, zu denen der Alten, wird die Erlösung durch Jesus Christus genannant. Stimmt das so, ist das das "Unterscheidungsmerkmal"? Es sind doch aber auch nicht alle Amishen der Alten Ordnung gegen diesen "Erlösungsgedanken", oder?
    So ganz durchschaue ich die Situation nicht, es wäre schön, wenn ihr einfach etwas schreibt, bei dem ihr denkt, es könnte mir weiterhelfen.


    Herzlichen Dank und liebe Grüße
    Bücherwurm

    So, nun bin ich von meiner USA-Reise wieder zurückgekommen und möchte kurz von meinen zwei Besuchen in Lancaster und Umgebung berichten:
    Die erste Tour führte mit einem Reisebus und einer Führerin durch die Landschaft. Unmöglich fand ich das Verhalten dieser Frau, wenn sie lautstark verkündete, wenn ein Amisher draußen zu sehen war.
    Wie man dort ein ruhiges, abgeschiedenes Leben führe soll, ist für mich unerklärlich. Zum anderen wurden wir in einige große, sehr auf Touristen ausgerichtete Shops geführt, in denen oft sehr kitschige Dinge verkauft wurden.


    Dass so ein großes Geschäft mit dem Glauben anderer Menschen gemacht wird, finde ich schlimm und erschreckend.
    Die Dinge zum Kaufen (von nicht- amishen) sind auf den amerikanischen Geschmack auslegt, der ja meistens den Kitsch bevorzugt.
    Selbst Malbücher mit den Gläubigen und ihrer Natur wirken unecht und nicht schön.


    Viele unserer Reisegruppe fanden es abstoßend, wie sich hier Geld verdient wird, mit dem schlichten Leben anderer Menschen.
    Bei uns gäbe es dann irgendwelche Marktanteile ...


    Zum anderen war ich zutiefst erschüttert über die angeblichen "Einspänner Fahrten": Da sitzen Touristen in einer Kutsche und ein amish verkleiderter Mensch treibt die Pferde durch die Gegend! Und das soll dann amish sein!
    Wie findet ihr das, sollte es sowas geben? Es gibt es ja schließlich nur, weil auch die Nachfrage danach da ist.


    Man sollte versuchen nicht mit einer großen Gruppe die Gengend zu erkunden und so hatte ich bei meinem zweiten Besuch wesentlich mehr Erfolg, als wir nur noch zu zweit unterwegs waren:
    Wir sahen viele Amishe und einfach diese Stimmung und den doch sehr unscheinbaren Gesichtsausdruck zu sehen und auf sich wirken zu lassen, war super.
    Wär die Gelegenheit hat, mal in eine "amishe Gegend" zu kommen, sollte sie auf jeden Fall nutzen und sich einfach mal dort umschauen, es ist alles sehr interessant!


    Liebe Grüße und einen schönen Sommertag,
    Bücherwurm

    Liebe Forenleser,


    Gisela hat mich auf einen Gedanken gebracht (danke dafür!): Ich fahre in ein paar Tagen in die USA und dort werden wir auch einen Tag im Gebiet Lancaster die Amishen "besuchen".Inwieweit das jetzt ein "Touristen schauen sich Amishe an, wie Tiere im Zoo" wird, weiß ich nicht, ich hoffe allerdings so wenig wie möglich :)
    Hat zufällig jemand einen guten Tipp für diese Gegend oder sonst irgendetwas, was man, wenn man schon mal bei den Amishen ist, nicht verpassen sollte? Ich freue ich mich hier über jede Anregung!


    Herzlichen Dank
    und
    Liebe Grüße
    Bücherwurm


    PS: Ich versuche auch nach meiner Reise hier zu berichten (auch dafür Danke, Gisela)

    Ich möchte einfach einmal sagen, dass ich dieses Forum einfach spitze finde! Es gibt so viele interessante Beiträge, die ich gerne alle lesen würde, aber leider sind es zu viele und sie sind zu lang ;)
    Auch wenn ich schaue, dass jedes Mal, wenn ich diese Seite besuche, sich wieder neue Interessenten an den Amishen gefunden haben, ist das doch klasse. Auch wenn nicht jeder so eifrig schreibt (wie ich das auch nicht tue...), bringt dieses Forum super Gedankenanstöße.


    Liebe Grüße
    Bücherwurm

    Liebe Forenleser,
    ich habe schon einige Bücher von Beverly Lewis gelesen, in denen sie in Form eines Romans auch oft einge Hintergrund Infos zu den Amishen gibt. Weiß jemand, ob man davon ausgehen kann, dass das alles stimmt, was sie schreibt?
    In der Autorenbeschreibung steht immer nur, dass die Autorin ihr Wissen über die Amish von ihrer Großmutter habe.


    Lieben Dank!

    Vielen Dank für Deine Antwort (vor allen Dingen auch für die super schnelle Antwort)! Weißt Du zufällig auch in welchem Zeitraum diese 100 Menschen den Amischen beigetreten sind, sodass man sich das ungefähr aufs Jahr umrechnen kann?