Posts by realnanuk

    Sie helfen sehr gerne, spenden viel, auch Material und Arbeitskraft und dabei wird sicher die erlösende Botschaft weitergetragen. Sie missionieren aber nicht pausenlos so nervig herum, wie das einige in anderen Gemeinden tun. Die Amischen SIND. Sie erziehen ihre Kinder nach dem Wort, sie sind authentisch, sie strahlen den tiefen Frieden von Gott aus, sie leben alle Passagen der Bibel, nicht nur diesen Vers. In der Bibel gibt es nicht nur diesen Befehl, an den sich so viele Gemeinden klammern und stressen lassen (und alles andere dabei vergessen...). Die Amischen sind eigentlich das beste Zeugnis, ohne dass sie zu viel aktiv werden. So sollte es sein, das gefällt mir so an ihnen.

    Die amischen praktizieren die mission, wie es in mat. im missionsauftrag geschrieben steht: "gehet hin...". Sie wandeln es nicht um in ein "kommet her" und wollen statt mit gottes wort mit einem modernen, ablenkenden rahmenprogramm menschen gewinnen. Aber sie sind wirklich zur stelle, wenn hilfe nötig ist. Ohne medienrummel und profilierungswahn sondern still und fleissig. Ich finde, die amischen machen das genau richtig.

    So, ich bin wieder im Land. Schön wars in den USA bei den Amischen! Ich bin ganz tief beeindruckt, bewegt von den vielen Eindrücken, persönlichen Gesprächen und den zufriedenen Menschen. Ich durfte unzählige Mal zusammen mit Amischen und Mennoniten essen, wir haben einen Gottesdienst bzw. eine Sonndagschul miterlebt und waren an zwei Hymn-Singings eingeladen. Einfach unbeschreiblich! Ich schwelge wohl noch ein, zwei Wochen und verarbeite, bevor ich mich dann etwas ausführlicher im Forum äussern werde.

    Das war interessant, aber gleichzeitig furchtbar. Was in diesen Kolonien betrieben wird ist ja schlimmer als in einem Nordkoreanischen Gefangenenlager! Das passiert, wenn die Leute territorial schon zu abgeschottet sind und gar nie mit anderen Menschen als den Ihrigen in Kontakt kommen. Das ist bei den Amischen zum Glück anders, weil sie zwar geballt in einigen Gebieten vorkommen, aber immer neben "Englischen" Nachbarn wohnen.


    Was die Straffälligen über die Frauen gesagt haben ist wirklich unter allem. So was ist absolut nicht mit der Schrift vereinbar. Aber das kommt davon, wenn man nicht richtig lesen und die vorgeschriebene Fremdsprache nicht kann und auch nicht lernen darf. Dann gibts auch so komische "Erklärungen" zu reden Tieren (Bileam-Geschichte?) und fliegenden Briefen, die das Radio sein sollten. äääh...?? Die "Schule", bei der Bibelverse heruntergeleiert werden in einer fremden Sprache und sonst nix gelernt wird ist ja wirklich die Höhe! Die Amsichen haben vielleicht keinen Sexualunterricht und keine Evolutionstheroie, aber sonst - so schein mir - werden die Kinder einigermassen ordentlich unterrichtet.


    Dass die Kolonie-Jugendlichen derart rebellieren ist ja logisch. Anders als bei den Amischen, wo das Rumspringe Freiheiten bietet und die Amischen sich danach (mehr oder weniger) freiwillig entweder für das Glaubensleben in der Gemeinschaft oder für das Leben draussen entscheiden, haben diese Bolivianischen Kolonisten ja gar keine Wahl. Schlimm, so was!

    Das ist hochspannend! Vielen herzlichen Dank für den ausführlichen Bericht!! Wow, für so viele Leute ohne Küchenmaschinen ("Bohrmaschinen-Specials" ausgenommen :-) ) zu kochen, in Schichten zu essen etc. braucht echt viel Organisation. Das bewundere ich immer mehr an den Amischen. gut auch, dass sie Höfe mit so viel Platz haben. Bei uns hätten in der Stube nicht mal 20 Personen Platz, einen Stall oder eine Scheuen können wir auch nicht bieten. Kurzfrage: was hast du dem Brautpaar nun geschenkt? Die Kuckucksuhr oder doch etwas anderes? Was könnte man als Schweizerin einer Amischen Gastgfamilie mitbringen, wenn man bei ihnen zum Essen eingeladen ist?


    Liebe Grüsse
    Nadinr

    tönt lecker!


    ist sicher besser als mein Kuchen, den ich heute für meinen zweitjüngsten gebacken habe... der Kuchen wäre wahrscheinlich schon gut geworden, aber plötzlich hat es geknallt und dann ging der Backofen nicht mehr. Zuerst habe ich gedacht, es sei nur die Sicherung und habe den Kuchen noch 45 Minuten im leider immer kühler werdenden Ofen gelassen. Dann hab ich ihn der Nachbarin gebracht zum fertig backen. Wie er schmeckt weiss ich nicht, aussehen tut er gut, nur etwas flach. Hab - wie ich mir das vorstelle bei den vielen Süssigkeiten - "nach amischer Art" - gaaaanz viel Schokolade darüber gegossen und schön verziert. 3 und 4 Jährige merken das hoffentlich noch nicht so, Hauptsache die coole Deko stimmt :-)