Posts by realnanuk

    Ich bin atheistisch aufgewachsen. Glauben war (und ist leider) für meine Eltern nur was für Schwächlinge oder diejenigen, die es sonst brauchen. Aber ich war immer schon innerlich gläubig veranlagt. Ich habe als Teenager dann - anstatt wie andere heimlich in der Bravo - heimlich in der Bibel gelesen und bin von selber zum Schluss gekommen, dass das für mich stimmt. Nach Krach daheim habe ich aber dann den Glauben nicht gelebt und auch niemanden, mit dem ich darüber reden hätte können. Als ich mit Anfang 20 ausgezogen bin, habe ich mich dann so richtig für Jesus entschieden. Ganz alleine. Obwohl ich unterdessen eine gläubige Freundin gefunden hatte, die mir viel erklären und erzählen konnte. Erst ein paar Jahre später bin ich in eine freikirchliche Gemeinde. Bin immer noch bei der gleichen Gemeinde einfach am jetzigen Wohnort. Dort habe ich auch meinen Mann kennen gelernt. Meine Herkunfstfamilie versteht mich in dieser Beziehung noch immer nicht - aber für mich stimmt es. Unterdessen gehe ich alle 2 Wochen unter der Woche an einen Bibelabend einer kleinen Brüdergemeinde, weil ich mich dort sehr wohl fühle.

    Das stimmt, die essen hauptsächlich toastbrot. Ich habe das auch angefangen, denn mit kindern ist das mega praktisch! Man toastet so viel, wie nötig. Der rest wandert zurück ins gefrierfach. Keine resten, immer frisch, kein theater wegen der harten brotrinde, kein theater wegen zu dick, zu dünn, zu gross oder klein. Ich finds super. Obwohl ich ab und zu auch selber backe. Ich persönlich mag das backen - und das ofenfrische brot. Ein laib, den es dann frisch gibt. Ich habe ein normales brotbackbuch und backe verschiedene arten. Also kein geheimtipp...
    Viel spass beim backen!

    Ich finde es aber bewundernswert, wenn man sich so lösen kann von den weltlichen Dingen. Ich persönlich verzichte aber nicht auf Radio, nicht auf TV, nicht aufs Internet, nicht auf Zeitung. Da es bei uns daheim tagsüber genug laut ist, brauche ich das normalerweise nicht, geniesse es aber ab und zu im Auto (Radio) oder am Abend (TV). Wenn wir etwas schauen, dann meistens ausgewählte Dokus (oder Eishockey). Ehrlich gesagt: ich hätte in keiner Quizshow eine Chance - keine Ahnung von Promis, keine Ahnung von Musik, keine Ahnung von Fussball, keine Ahnung Klatsch und Tratsch. Meine Zeitung (eine grössere Regionalzeitung) lese ich aber jeden Tag, denn ich interessiere mich für die lokale, regionale und kantonale Politik. Ich engagiere mich sogar politisch. Na gut, in der Schweiz kann das auch jede ;-)

    Ich habe meinen 3.jüngsten Sohn auf den Baum geschickt, um Blüten zu holen. Ja, Baum. Unser Holunderstrauch ist uralt und ein hoher Baum. So viele Blüten sind bei uns aber auch noch nicht aufgegangen, Lukas musste sie richtig zusammensuchen. Aber er liebt das Klettern und ist mir so eine gute Hilfe. Win-Win also :-) Ich habe auch erst ein paar wenige Liter Holunderblütensirup gemacht. Ende diese Woche werde ich dann die restlichen Flaschen füllen.

    Wenn sie Koranverse oder indische Mantras oder so gesungen hätten, wäre das als "kulturelle Bereicherung" hoch gelobt worden.
    Schon traurig, was abgeht... Streiten bringt nichts. Aber: Beten wir und leben wir es vor, dass Gott in der westlichen Gesellschaft nicht ganz vergessen wird.
    Der Herr segne euch
    Nadine

    Juhui, gestern Samstag sind Holunderblütensirup und Gelee entstanden. Ich freue mich jedes Jahr aufs Neue, wenn die leeren Flaschen nach dem Winter wieder aus dem Regal genommen werden können und die Ernte-Saison für Sirup mit den Holunderblüten beginnt.
    Frohes Schaffen und ein herzliches Gott mit euch
    Nadine

    Lieber Tobi


    Quilts sind (hand)gesteppte Decken mit Patchwork-Oberteil (verschiedene zusammengenähte Stücke, die dann ein Bild geben) und einem Hintergrundstoff. Die nähe ich auch. Wobei Familie und Garten bei mir momentan so viel Raum einnehmen, dass ich für einen Quilt in Doppelbettgrösse ca. zwei Jahre brauche. Was aber nicht weiter schlimm ist, ich produziere nur aus Freude am Nähen und eigentlich hat jedes Familienmitglied schon eine eigene Quiltdecke. Im Internet findest du viele Bilder zu Quilts. Die Amsichen bevorzugen - aus ihrer Geschichte heraus - traditionelle, unifarbige, meist dunklere Muster. Wenn dich das Thema tiefer interessiert, kannst du mich gerne mehr fragen.
    Gott mit dir
    Nadine

    Lieber tobi


    Ich habe mir - nebst meiner Frisur - auch ein paar Eigenschaften der Amischen angeeignet.
    Meine Prioritäten sind wie für manche Amische Frau meine Familie, mein Garten, meine Quilts. Ich habe gelernt, auch für viele kleine Dinge einfach dankbar zu sein. Und die weniger schönen Dinge auch dankbar hinzunehmen, weil Gott keine Fehler macht. Ich habe besser gelernt zu vergeben, wobei ich da (wie in vielem) immer noch Verbesserungspotenzial habe. Vielfach probiere ich, ruhiger zu reagieren anstatt sofort aufzubrausen oder stur meinen Willen durchzusetzen. Und dabei habe ich gemerkt, dass das schlussendlich meistens sogar besser kommt. Ich habe auch einige Dinge in der Kindererziehung von ihnen übernommen, die ich als sinnvoll erachte.

    herzlich Willkommen im Forum lieber Tobias


    Nebst dem bereits empfohlenen Film "Der einzige Zeuge" kann ich dir ganz besonders den Film "Amish Grace" empfehlen. Dort siehst du, wie die Amischen denken und handeln. Die Geschichte ist wahr. Auf Youtube findest du ganz vieles. Auch Müll. Aber gut sind sicher "Amish, a secret life" und "Inside the Amish Church". Es sind beides Mehrteiler. Als Buch kann ich dir wärmstens "Die Amischen" von Bernd Längin empfehlen (Deutsch!).


    Gott mit dir, an diesem wunderbaren Pfingst-Sonntag-Abend
    Nadine

    Die Gartentipps sind wirklich gut! Ich gehöre auch immer zu den ungeduldigen Gärtnerinnen und pflanze zu früh. Die Pflanzen sind deswegen aber zwei Monate später keinen cm grösser als Nachbars. Bei uns beginne ich mit Radieschen und Salat im Treibbeet im März, der grosse Anteil kommt dann Mitte bis Ende April in den Boden, die Bohnen, Zucchini, Tomaten, Gurken Mitte/Ende Mai.
    Ich liebe es auch, barfuss zu sein! Ab dem ersten Sonnenstrahl bin ich wenn es möglich ist ohne Schuhe unterwegs. Aber im Garten finde ich es gefährlich. Da hackt man sich schnell in den Fuss (ich schreibe aus Erfahrung...). Beim Gartenrundgang ist es wunderbar, ohne Schuhe auf dem Boden zu stehen, die Erde zu spüren. Das geniesse ich sehr.

    Lieber Jakobwohl


    Das ist eine gute Idee! Ich habe schon einmal LöwenzahnHONIG nach einem Rezept gemacht. Der wurde aber schlussendlich so dick, dass er nicht aus dem Glas zu kriegen war. Nicht mal mit Erwärmen hatte ich eine Chance, ihn aus dem Glas zu kriegen - na ja, 4 Gläser weniger und das Rezept ist im Abfall gelandet.
    Dein Rezept probiere ich gerne mal aus!

    Meine Schwiegermutter hat seit Neuestem einen Dörraparat. Mal sehn, vielleicht nutze ich den dieses Jahr auch. Obwohl wir alle eigentlich nicht so auf getrocknete Früchte stehen.
    Aber für meine Tees wird's wohl praktischer sein zum trockenen, als 2 Tage den Backofen zu blockieren wie bis anhin.

    Liebe Marie86
    Ich koche auch ein. Mein Garten dürfte gut und gerne vier mal so gross sein, aber es bleibt doch manchmal noch was übrig zum einmachen. Tomatensauce, Konfitüren / Gelees, Apfelmus, ich lege aber auch Gemüse und Früchte ein in Zuckersirup oder Essigwasser und Salz. Gemüse blanchiere ich meistens und dann ab in den Gefrierschrank damit. Schöne Beeren - die nicht direkt vom Strauch gegessen wurden - friere ich auch ein. Aus den nicht mehr so schönen Früchten von Trauben, Himbeeren, Brombeeren, Johannisbeeren, Apfelbeeren, Minikiwi, Heidelbeeren und aus Holunderblüten/und -beeren mache ich Sirup oder Saft. Bei den Amischen habe ich auch in Zuckersirup eingelegte Randen (ihr sagt glaube ich rote Beete?) gegessen. Das habe ich letztes Jahr auch probiert. War DER Renner! Heuer habe ich bereits ein ganzes Beet mit Randen reserviert. Auch sehr beliebt sind eingemachte Äpfel bei uns. Zucchini und Gurken kommen zum Glück immer sofort weg, obwohl ich manchmal 6-8 gut tragende Gurkenstöcke im Garten habe. Die kann man - glaube ich - nicht gut einmachen.
    Was kochst du so ein?

    naja, ich habe noch Bilder von meinen Keksen gemacht. Ich bin aber unfähig, die hier einzufügen :-(
    Bei uns heissen solche Kekse Meiringue ("Mä-räng") mit Nüssen. Ich liebe sie! Meine Kids zum Glück nicht ganz so, dann bleibt mehr für mich übrig :-)

    Heute habe ich mit den Kindern diese Osterkekse gemacht. Mein Mann hat die Bibelstellen mit dem Ältesten Sohn nachgeschlagen und vorgelesen. Ich hab die Zutaten gebracht und zur Bibelstelle erklärt. Jetzt sind sie im Ofen. Bin gespannt!

    Liebe Gisela


    Wenn ich auch nicht ganz so gut Englisch kann, um die Texte schnell zu verstehen - die Bilder sind auf jeden Fall immer super! Danke herzlich!
    Gesegnete Ostern

    Liebe Lena
    Wenn wir dir diese Fragen hier beantworten, ist deine Facharbeit geschrieben - mit mehr als 12 Seiten ;-) Vieles findest du mit ein bisschen Fleiss im Internet.
    Leihe dir doch in einer Bibliothek z.B. das Buch "Die Amsichen" von Bernd G. Längin aus, dort erfährst du sehr viel von dem, das du wissen möchtest. Dann erfährst du auch vieles über die Denkweise der Amischen. Dann kannst du die Entscheide dieser Menschen nachher gut nachvollziehen. Das lohnt sich sowieso, wenn du dich mit den Amsichen intensiv beschäftigen möchtest.