Posts by Ralph

    Lieber Andreas,



    Da Du mit geschwisterliche Grüsse endest,gehe ich mal davon aus das Du ein Bruder im Herrn bist.Was ja im Forum nicht immer so ersichtlich ist.Deswegen habe ich den PC noch nicht lange und kenne mich noch nicht so gut aus.Wobei hier die Frage ist,ihn wieder abzuschaffen.Dazu tendiere ich allerdings.Deswegen war ich länger nicht mehr hier im Forum und mir erschien es so einen Bibeltext einfach mal so hingestellt.Du hast ja für Aufklärung gesorgt.Danke.Dieses Ziel,absagen,dient unsere Reise zu unseren Geschwistern um Weisung und Ratschlag einzuholen,wie sie es machen.Man soll gegenseitig lernen und sich auferbauen.Ein anderer Bruder oder Schwester hat eine andere und bessere Erkenntnis als ich und möchte von dem lernen und uns ereifern dies nachzumachen.Da wir ja auch Vorbilder im Glauben sein sollen.Daher ist der Koffer meiner Frau und ich immer gepackt um dorthin zu gehen wo unser Herr Jesus hinschickt.Wir stehen immer in seiner Lehre und können immer nur von IHM lernen.Auch wenn wir schon älter sind,gebraucht uns unser Herr immer noch.Du scheinst schon diese Erkenntnis zu besitzen und deswegen antworte ich Dir auch mit einem längeren Abschnitt.Meine,dass unser Herr Jesus durch sein Wort auch ein sehnen in Dein Herz gelegt hat,ganz abzusagen.Diese Erkenntnis hat nicht jeder,obwohl unser Herr Jesus einzelne Menschen,wie in seiner Rede ersichtlich,in der Menge anspricht.Obwohl ich schon älter bin,redet auch Jesus heute noch so zu mir und erlaubt mir nachzurechnen und zu überlegen ob ich es in seiner Nachfolge auch vollbringen kann.Dazu ist ein ganzes ja notwendig und eben ein absagen allem.Dies kostet für mich Überwindung und auch manchmal auch ein nicht hören auf Menschen.



    Liebe Grüsse und Verbunden in Jesus Christus


    Ralph

    Hallo andreas68,


    Danke für Deine Info und diese eingestellte Bibelstelle.Also auch ein jeglicher unter euch, der nicht absagt allem, was er hat, kann nicht mein Jünger sein. (Lukas 14,33)


    Diese Bibelstelle hat mich schon immer beschäftigt und muss sagen eigentlich bis heute.Früher hatte ich mal so oder so ähnlich gefragt wie unten mein Text.Habe bis heute niemanden gefunden der sich auf diesen Bibeltext eingelassen hätte.Viele wiedergeborene Christen scheinen sich nur theoretisch mit diesen Bibeltext zu beschäftigen oder suchen eine exegetische Auslegung derselben.Wo kann man denn in der Nachfolge Jesus Christus diesen Bibeltext ausleben?Extrem gefragt:Wer tut denn so etwas?Absagen allem?Vielleicht ein paar einzelne die irgendwo hingehen.Lieber andreas68,sei mir nicht böse das ich so antworte.Aber man stellt so eine Bibelstelle nicht so einfach ein als sei es das einfachste auf der Welt.Wie gesagt,habe noch keinen Menschen gefunden der auch nur annähernd diesen Bibeltext gerecht wird.Bis jetzt.Zeig mir mal einen Menschen der das tut.In diesen Zusammenhang möchten wir,meine Frau und ich, Menschen besuchen,wo es aussieht sie hätten dies getan.Haben wir tatsächlich solche Menschen gefunden?Diese Frage können wir nur nach unseren Besuch bei ihnen beantworten.Jedenfalls freuen wir uns auf ein Besuch bei ihnen und wir sind gespannt was Jesus uns zu sagen hat.Hat Jesus für uns eine Nachfolge die sich unterscheidet von der Nachfolge die wir jetzt ausleben?


    Wer hat den Ruf Jesu zu einer Verbindlichen Nachfolge gemäß Apostelgeschichte und Bergpredigt in seinem Herzen verspürt?
    Könnt Ihr Euch vorstellen diesen Weg mit Jesus zu gehen und dies in einer Gemeinschaft praktisch zu üben?
    Könnt Ihr Euch vorstellen alles zu verlassen um Jesus nach zu folgen?Hättet Ihr praktische Vorschläge dies zu verwirklichen? Bitte keine theoretische oder exegetische Antworten.Danke.


    Liebe Grüsse
    Ralph

    Danke für Deinen Rat.Habe es nach Rezept gemacht, bzw. meine Frau hat die Kuchen gebacken.Ist alles gut geworden.Die Geschwister in der
    Gemeinde waren begeistert.Naja,die Nachfrage nach den Rezepten war gross.....


    Liebe Grüsse
    Ralph

    Hallo Gisela,


    Ja,da hast Du Recht.So ähnlich habe ich mir das auch gedacht.Damals hatte Michael Holzach noch heimlich Bilder gemacht.Heute kann offen ein Filmteam dort drehen.Wird auch nur eine einmalige Sache sein.Kann mir nicht vorstellen das Filmteams dort dauernd ein und ausgehen.Ist mir gerade so eingefallen.


    Liebe Grüsse und Gottes Segen
    Ralph

    Hallo Alisa,


    Dann werde ich es mal ausprobieren.Übrigens,habe diese Rezepte weitergereicht.Hoffe,es geht in Ordnung.


    Liebe Grüsse und Verbunden in Jesus Christus
    Ralph

    Hallo Gisela,


    Da ich kein Fernseher habe ist mir diese Serie unbekannt.Nach dem Sehen im Netz bin ich von so was nicht begeistert.Aber man hatte doch
    einen richtig guten Einblick bekommen.Das Buch hatte ich so um 1985
    gelesen.Damals hatte ich einen Briefaustausch mit der Kolonie Nähe
    Lethbridge gehabt.Sie hatten eigentlich gutes deutsch geschrieben.
    Jedenfalls konnte man das lesen.Ja,das stimmt.Es wird eine andere
    Generation sein.Das sind ganz ganz liebe Geschwister und ihre Geduld scheint grenzenlos zu sein.Also,eine Ausstrahlung hat der Gastvater.Sehr
    bemerkenswert.Meine Meinung ist:Man braucht nichts von Jesus zu erzählen.Die Ausstrahlung macht es.Eben die Liebe Jesu.Mein Gemeindeleiter hat auch diese Ausstrahlung.Ich bete zu Jesus Christus
    das ER mir auch diese Ausstrahlung schenkt.Das ist wirklich eine Gottes Gabe.


    Sei lieb gegrüsst und Verbunden in Jesus Christus
    Ralph

    Kann man beim SCHOKOLADENKUCHEN auch Backpulver nehmen? Muss man sich genau an die Rezepte halten?


    Liebe Grüsse
    Ralph

    Hallo Gisela,


    Man konnte einen kleinen Einblick durch Fotos in dem Buch von Michael Holzach: Das vergessene Volk bekommen.Liegt allerdings schon sehr lange zurück.Durch diesen Film hat man einen besseren Einblick bekommen.Danke für diesen Link.Vielleicht haben diese beiden auch was
    von Jesus Christus mit auf den Weg bekommen...
    Die Kolonie hat jedenfalls sehr viel Geduld mit den beiden gehabt und sie
    waren auch bemerkenswert offen.Der Gastvater hat eine sehr positive Ausstrahlung und auch Lachen konnten diese Menschen in dieser Kolonie.Ehrlich gesagt,hätte ich das gar nicht so gedacht nach den Fotos
    von Michael Holzach.


    Liebe Grüsse
    Ralph

    Hallo Reny,


    Ja,so ist Gott.ER wird Euch eine Gemeinde geben wo ihr Euch wohlfühlen und zu Hause sein könnt.Werde für Euch beten das ihr eine
    Gemeinde findet wo man Jesus Christus anbeten wird und sich gegenseitig ermuntert für die Nachfolge Jesus Christus.


    Alles Liebe und Gottes Segen für Euch


    Ralph

    Hallo Reny,


    Habe Deinen Beitrag gelesen und kann Dich verstehen.Als Zeugnis möchte ich hier schreiben,dass ich eine Gemeinde gefunden habe wo
    alle negativen Beispiele von denen Du berichtet hast nicht vorhanden sind.Es ist zwar nur eine kritzekleine Gemeinde,aber die Nachfolge Jesus
    Christus meinem Herrn und Heiland steht an erster Stelle.Da gebe ich Dir
    Recht.Das ist selten.Sehr selten sogar.


    Liebe Grüsse und Gottes Segen
    Ralph

    Hallo Jurgen,


    Ja,ich bin auch der Meinung das die Amish-Familie glücklicher ist als manch anderer Mensch.Vielleicht meinst Du das anders.Was ist ein starker Glaube?Wer glaubt stark und wer glaubt schwach?Man glaubt an Gott und an seinen Sohn Jesus Christus,oder nicht.Ich würde eher sagen,dass die amishen die Nachfolge Jesus Christus konsequenter gehen wollen und sehen die Nachfolge in den befolgen gewisser Regeln und Ordnungen als solches als Nachfolge an.Deine Bemerkung habe ich nicht verstanden.Könntest Du das mal näher erläutern?
    (Wie oft fragt euch mal selber wird Gott missbraucht uns sein Gewissen zu beruhigen . ( die Amish,e brauchen das nicht )
    Eines möchte ich doch noch klar stellen.Wenn ich Jesus Christus in meinem Herzen habe dann erfahre ich die Liebe Gottes.Ob Amish oder nicht.Das spielt dann keine Rolle.Gott ist die Liebe.Das gilt für alle Menschen auf der Erde.Deswegen sind für mich die Amishen keine Exoten.Es gibt auch wiedergeborene Amishe.Siehe Ben Giro in einem anderen Beitrag von mir.Hier kannst Du Dich informieren über Ben Giro:
    http://www.gge-online.de/archiv/archivcont91.php
    Ben Giro, Bischof der Amishen in Idaho und Montana (zwei Bundesstaaten im Nordwesten der USA), sehnte sich schon seit vielen Jahren nach einem Aufbruch aus ...


    So weit erst mal.


    Viele liebe Grüße Ralph