Posts by Joeli

    Hallo!
    Die letzten Einträge zum Thema "Wäre ein Amish-Leben in Deutschland möglich?" drehen sich ja hauptsächlich um Steuersachen. Etwas Wichtiges wird aber irgendwie jetzt total vergessen:
    Die Amish leben aus ihrer religiösen Überzeugung heraus so, wie sie leben. Ihr Leben wird oft so romantisch und verklärt dargestellt, die andere Seite, nämlich harte Arbeit und tiefe Gläubigkeit wird irgendwie immer "vergessen".
    Keine Frage, sie leben ruhiger, sind gelassener und müssen sich nicht mit "normalen" Problemen (Steuern, Autos, Elektronik,...) ärgern, sie haben dafür aber andere Sorgen (wird die Ernte gut?...).
    Man darf auch nicht vergessen, dass die Amish von Geburt an dieses Leben führen. Sie kennen die "andere" Welt nur vom Zusehen und Hörensagen. Daran ändert im Grunde genommen auch die Rumschpringe-Zeit nichts. Die meisten Amish bleiben danach nicht nur Amish, weil sie überzeugte Gläubige sind, sondern vielleicht auch deswegen, weil sie mit "unserer" Welt überfordert sind.
    Wir haben einen Bauernhof und versorgen uns großteils selbst. Wieviel Arbeit und Mühe das kostet, und dass das nicht immer nur Spaß macht, ist wohl klar.
    Jeder könnte doch (so wie in einem anderen Beitrag vorgeschlagen) einfach mal nur ein bißchen Amish "üben" (weniger Auto, auf Fernseher verzichten, wozu bitte braucht man eine Mikrowelle?,...).


    LG,
    Joeli

    Hallo Sebastian!


    Deine Idee ist sehr gut und eigentlich auch nicht schwer umzusetzen. Statt nur davon zu träumen, Amish zu sein, einfach versuchen zumindest "ein wenig Amish zu werden".
    Z.B. einfach seinen Umgang mit Konsumgütern neu überdenken: brauche ich all diese Lebensmittel, die angeboten werden? Kann ich mich nicht auch einfacher (und demzufolge wahrscheinlich auch) gesünder ernähren? Wie wär's mit Second-Hand-Kleidung? Nachhaltigkeit ist gerade bei uns ein wichtiges Thema. Was kann ich alles selbst machen? Brauche ich für jeden kleinen Weg das Auto/ den Bus,...?
    Wer in meiner Umgebung braucht MICH? Meine alte Nachbarin, ein guter Freund, mein Arbeitskollege?


    Ich finde, Deine Idee ist prima.
    Danke für Deinen Denkanstoß.


    Joeli

    Das stimmt natürlich.
    Der Kalorienverbrauch der Amish ist viel höher als unserer, ihre Arbeit ist körperlich ja viel anstrengender.
    Meine Brieffreundin und ihr Mann, sowie deren Freunde sind sehr schlank und muskulös - richtig "zäh", trotz der Unmengen, die sie essen, wie ich bei einem Besuch feststellen konnte. :D


    Joeli

    Hallo!


    Ich habe das Buch "So einfach wie das Leben" doppelt (einmal gekauft, einmal geschenkt bekommen), und würde eines davon verkaufen. Preis: € 20,00 inkl. Porto.
    Falls jemand Interesse hat - bitte melden.
    Außerdem habe ich auch ein Amish-Kochbuch (Amish-Country Cookbook, Volume 3, edited by Bob & Sue Miller with Anita Yoder) für € 15,00 inkl. Porto.


    Grüße,
    Joeli

    Hallo Linchen!


    Laut einer Karte im Buch "Die Amish-People" von Peter Ester gibt es folgende Amish-Gemeinden in Amerika bzw. Kanada:


    257 Gemeinden in Indiana, 389 in Ohio, 314 in Pennsylvania
    in verschiedenen anderen Staaten gibt es zwischen 1 und 77 Gemeinden, falls Du das detaillierter willst, dann melde dich einfach.


    LG,
    Joeli

    Hallo!


    Wir hatten gerade vier New Order Amish zu Besuch, und die Frage, ob sie Fleisch essen, kann ich daher definitiv mit "Ja" beantworten (zumindest unsere Besucher haben Wurst und Fleisch gegessen :) ).


    LG,
    Joeli

    Hallo!


    So weit ich aus Büchern und durch meinen Briefkontakt mit einer Amish-Frau weiß, ernähren sich die meisten Amish nicht sehr gesund (an unseren Maßstäben gemessen). Es wird zwar viel Gemüse gegessen (frisch und eingelegt oder anderweitig verarbeitet), aber Zucker und Fett sind bei den Amish im Überfluss zu finden. Die meisten Rezepte, die ich kenne, sind für meinen (bzw. europäischen) Geschmack viel zu süß und fett.


    Und auch Amish kaufen im Supermarkt ein, selbstgemacht wird nur etwas, wenn es sich rechnet, d.h. wenn die Ware im Supermarkt billiger kommt, als etwas Selbstgemachtes, dann wird das auch gekauft.


    Beim Fleisch blicke ich selbst nicht so ganz durch. Meine Brieffreundin zB. hält Hühner, die auch gegessen werden, ob das aber nur bei denen so ist oder allgemein weiß ich leider auch nicht.


    LG,
    Joeli

    Hallo!
    Meiner Meinung nach sind die Amish eben auch Menschen, wie alle anderen. Und in jeder Gemeinschaft (auch Amish) geht es oft hauptsächtlich um die Frage der Macht. Wer übt sie aus? Was muss verboten/ erlaubt werden, um diese Macht zu erhalten?
    Das Amish-Leben ist in vielerlei Hinsicht durchaus nachahmenswert, aber, und darin bin ich voll und ganz Deiner Meinung: man sollte die Amish und ihre Lebensweise nicht verherrlichen, sondern ihnen genauso Schwächen und Fehler zugestehen, wie uns "Normalen" (in unserem Sinn normal).


    LG,
    Joeli

    Hallo!


    Es wird viel diskutiert in diesem Forum, ob ein Leben wie das der Amish in Deutschland (bzw. in meinem Fall in Österreich) möglich wäre. Alles mögliche, warum das nicht geht, wird angeführt, allerdings habe ich beinahe in keinem Beitrag das gefunden, worum es den Amish bei ihrer Lebensweise wirklich geht. Die Amish leben ja eigentlich nur aus einem Grund so (ohne Strom und mit wenig Komfort, nahezu totale Selbstversorger im Einklang mit der Natur...): weil dies ihr Glaube ist. Im Prinzip haben sie ihre Lebensweise ja nicht direkt gewählt: ihre Religiösität, ihr Glaube an Gott hat sie dazu gebracht.
    Zudem darf man das Amish-Leben auch nicht Schönfärben. Deren Leben ist sicherlich reich an innerem Frieden, aber das kommt nicht zwangsweise von ihrer Lebensart, als vielmehr vom tiefen Glauben.
    Wir betreiben zuhause eine Landwirtschaft, versorgen uns eigentlich zum Großteil auch selbst, worum wir oft sehr beneidet werden. Wieviel Arbeit dahinter steckt, das wird oft gar nicht gesehen, oder wenn doch, dann verklärt: "oh wie romantisch, ihr habt eure eigene Milch, und sogar das Gemüse ist selbst gezogen...". Ich mag unser Leben, so wie es ist, aber wenn ich daran denke, wieviel mehr Anstrengung noch nötig wäre, würden wir das alles ohne technische Hilfsmittel und Elektrizität machen - nur sehr schwer vorstellbar für mich.


    Joeli


    Der Herr ist mein Hirte, nichts wird mir fehlen.

    Hallo Amina!


    Ich habe keine Ahnung, ob Du noch Interesse am Buch "So einfach wie das Leben" hast, aber falls ja: ich kann es Dir gerne leihen, wenn Du willst.


    Liebe Grüße,
    Joeli

    Das Haferbrot ist einfach wunderbar, sogar meine Kinder (sonst eher Brotmuffel) sind absolut begeistert.


    Der leicht süßliche Geschmack ist in Verbindung mit Butter und Honig nicht zu übertreffen.


    Liebe Grüße,
    Joeli

    Dattel-Nuss-Brot


    2 Tassen kochendes Wasser
    2 gehäufte EL Butter
    2 TL Natron
    2 Tassen Datteln (klein geschnitten)


    alles gut verrühren und abkühlen lassen


    2 gehäufte EL Butter
    2 Tassen Zucker
    2 Eier
    1 TL Salz
    1 TL Vanillezucker
    4 Tassen gesiebtes Mehl
    geschälte Nüsse


    Butter und Zucker schaumig rühren, Eier, Salz und Vanillezucker dazugeben. Dattelmischung beifügen und gut verrühren. Mehl und Nüsse unterheben. Kleine Laibe formen und bei ca. 200°C ca. 1 1/2 Std. backen.


    Ergibt ca. 6 kleine Laibe, macht sich gut als Mitbringsel.

    Dutch Apple Cake (Holländische Apfeltorte)
    2 Tassen Zucker
    1 Tasse Butter
    2 TL Backpulver
    1 1/2 TL Zimt
    2 Eier
    3 Tassen Mehl
    Prise Salz
    6 Äpfel, geschält und geschnitten


    Alle Zutaten außer den Äpfeln gut vermischen, anschließend Äpfel unterheben und ca. 45 min bei 180°C backen.


    Guss


    1/2 Tasse Butter
    1 Tasse Zucker
    1 TL Vanillezucker
    2 EL Mehl
    1 Tasse Milch


    Alles verrühren und bei kleiner Flamme köcheln lassen, bis es leicht dicklich vom Löffel tropft. Über den Kuchen gießen und noch warm servieren (sehr gut mit Vanilleeis).


    Echt sehr lecker!!

    Hallo Minister!


    Ich hätte eine Frage bezüglich den gemeinsamen Glaubensüberzeugungen die 2003 in Zimbabwe herausgegeben wurden.


    Es ist dort zu lesen:


    Jesus ist der Sohn Gottes, der uns durch sein Leben und seine Lehre gezeigt hat, wie wir im Glauben treu sein können, und der durch sein Kreuz und seine Auferstehung die Welt erlöst hat.


    Ich habe ein Buch über die Amish gelesen, worin die Erlösung der Welt durch Christi Leiden und Sterben absolut "unamish" dargestellt wird. Kein Amish wäre so vermessen zu glauben, dass Jesus für ihn gestorben ist, in dem Buch wird das als "englisch" und egoistisch eingestuft.


    Wie ist es wirklich? Kannst Du mir helfen?


    Liebe Grüße,
    Astrid

    Hallo!


    Ich konnte in dem Amish-Kochbuch, das ich habe nichts "strudelartiges" entdecken. Strudel, wie wir ihn verstehen (egal ob aus Blätterteig oder Strudelteig) dürfte bei den Amish wohl wirklich eher eine Art Pie sein, es sind nämlich ziemlich viele Pie-Varianten im Kochbuch.


    Liebe Grüße,
    Joeli

    Hallo!


    Ich habe mir gerade ein Amish-Kochbuch gekauft. Es heißt Amish-Country Cookbook, und ich habe es über Abebooks bestellt.


    Falls jemand ein Rezept benötigt, in dem Buch ist über Vorspeisen, Suppen, Nachspeisen, Fleischspeisen, Gemüse... alles mögliche vorhanden. So weit ich bis jetzt beurteilen konnte (die Rezepte sind alle auf Englisch, d.h. ich muss erst mal übersetzen), ist alles in Ordnung. Nur etwas würde mich schon interessieren: warum sind auch Rezepte für die Mikrowelle enthalten????????


    Also, wer ein Rezept braucht: einfach bei mir melden.


    Liebe Grüße,


    Joeli


    FOOTPRINTS IN THE SAND OF TIME WERE NOT MADE BY SITTING DOWN.

    Hallo Patricia!


    Ich heiße Astrid, komme aus Österreich und bin auch 28 Jahre alt. Da ich sehr gerne Briefe schreibe (auf die altmodische Art, d.h. mit Briefpapier und händisch), würde ich mich sehr freuen, wenn wir eine Brieffreundschaft aufbauen könnten.
    Mein Mann und ich betreiben ebenfalls eine Landwirtschaft, vielleicht würden wir uns gut verstehen.


    Schick mir doch eine Email, wenn Du interessiert bist.


    LG,
    Astrid