Posts by naela

    dankeschön schon einma! nach zwei tagen hin und her telefonieren habe ich letztendlich einen organisten von einer katholischen kirche "ausgeliehen" bekommen, sogar einen ziemlich guten, der öfters konzerte gibt. jetzt bin ich sehr erleichtert, lieder haben wir einige aus dem effata entnommen, die wohl die meisten eltern auch mitsingen können, weil wir bis morgen ja kaum mehr zeit haben, mit dem organisten etwas komplizierteres einzuüben. zum glück hat sich eine klassenkameradin, die für die kolpingjugend arbeitet, bereit erklärt, mir etwas zu helfen. meine fürbitten habe ich fertig, es geht hauptsächlich um frieden und chancengleichheit in der welt. naja, nachdem sich außer der vertreterin niemand an den vorbereitungen beteiligt hat, habe ich die gebete gemeinsam mit ihr nach unserem bibelverständnis gestaltet, so dass wir reinen gewissens unsere aussagen vor den anwesenden vertreten können. ob das jetzt eher in katholische oder protestantische richtung geht, weiß ich gar nicht genau, aber der pfarrer war auch einverstanden (und sehr froh, dass sich menschen in unserem alter überhaupt noch um die bibel kümmern).

    ich brauche eure hilfe: im moment bereite ich gerade den dankgottesdienst für unsere abiturfeier vor. das thema ist "aufbruch/zukunftshoffnung". nun bin ich am fürbitten schreiben, und für die lesung brauche ich noch einen text aus dem alten testament. aber ich weiß überhaupt nicht, welchen ich da nehmen soll, eventuell aus exodus? das evangelium ist "ich bin der weg", hat unser pfarrer gemeint, seine predigt macht er auch selber zum thema. ein dankgebet brauche ich auch noch, aber da finde ich eher etwas.
    welche stellen kennt ihr (es ist übrigens ein ökumenischer gottesdienst, sollte also etwas dabei sein, auf das sich katholiken und protestanten einigen können).
    dankeschön schonmal
    Minister: ich hoffe das thema ist nicht zu abschweifend? ich hab nicht gewusst, wo ich mich sonst informieren könnte und die meinung von leuten einholen, denen die bibel noch etwas bedeutet.
    echt schlimm, ich finde nichtmal jemanden, der bereit ist, die musik für den gottesdienst zu machen...in was für einer gesellschaft leben wir nur?

    es gab unter den amish viele debatten zum thema impfen, speziell bei kindern. die gegner meinten, es sei eine art "versicherung", wo man sich doch allein auf gott verlassen solle. allerdings waren sie stark in der minderzahl, ein großteil der leute meinte, impfung dient dem schutz der kinder, und da hat gott bestimmt kein problem damit. letzten endes bleibt die entscheidung den eltern überlassen, aber verboten ist es nicht und es gibt genügend amische eltern, die ihre kinder impfen lassen. über impfschäden unter amischen ist mir allerdings nichts bekannt.
    einige erbkrankheiten treten unter ihnen gehäuft auf (eben wegen der heiraten innerhalb der gemeinschaft), allerdings nicht häufiger als bei allen pennsylvania dutch leuten, z.b. zwergwuchs.

    so ähnlich ist es bei vielen leuten in meinem umfeld auch gelaufen. einer ließ sich scheiden und war sehr einsam und verzweifelt. da standen ihm plötzlich diese netten leute von der tür zur seite und nahmen sich seiner an und regelten die scheidung für ihn. naja, nun ist er selber einer von denen, die versuchen, mir den wachtturm aufzudrängen. da hilft wirklich nur bestimmtheit, auch wenn einem gar nicht danach ist. die "missionare" werden ja genau darauf trainiert, dass man bei jeglichem widerspruch ein schlechtes gewissen bekommt.

    danke für den link, das ist ja schockierend! darf ich fragen, aus welchem grund du dich so eingehend mit den zeugen jehovas beschäftigt hast? ich bin mit ihrer art, die bibel auszulegen, überhaupt nicht einverstanden. man kann ihre zitate nicht aus dem kontext reißen und muss sie immer vor dem hintergrun ihrer entstehungszeit sehen und interpretieren....
    ich habe einen fall miterlebt, wo der ehemann katholik und die frau zeugin jehovas war, das führte natürlich ständig zu reibereien. als der ehemann starb, war in seinem testament verfügt, dass er ein kirchliches begräbnis bekommen sollte. die frau protestierte energisch, aber es am trotzdem zum krichlichen begräbnis, dem sie tatsächlich fern blieb, weil ihr die ältesten untersagt hatten, eine katholische kirche zu betreten. ich finde den vorfall schrecklich.

    das klingt ja schlimm. ich hab diese woche auch mitbekommen, mit welchen mitteln die zeugen jehovas mittlerweile werben, die sind bei mir vor der haustür gestanden und haben gefragt, ob ich mich für meine gesundheit interessiere und eine gute figur haben wil usw, und mir dann eine broschüre in die hand gedrückt, über sport und gesunde ernährung! wenn ich die "missionarin" nicht gekannt hätte, wäre ich nie und nimmer drauf gekommen, dass das zeugen jehovas sind.
    wir hatten früher oft mormonen zu hasue zu gast, die werden ja als jung erwachsene von ihrer heimat weggeschickt als missionare und dürfen ein jahr oder so nicht heimkehren. die waren oft einsam, und andere amerikaner findet man in unserer gegend nicht leicht. also haben wir sie manchmal zum essen eingeladen, das thema religion wurde halt aus den unterhaltungen ausgespart. ob ihnen das eigentlich erlaubt war, weiß ich nicht, aber wir hatten das gefühl, dass es ihnen guttat, wieder einmal über die heimat zu sprechen, in der muttersprache.
    ob meine cousine ihren glauben bewahrt hat, ikann ich nicht sagen, sie ist jedenfall auf keinen fall irgendwie dogmatisch und so weiter, undd ie familie ist christlich.

    das stimmt, und so ungefähr ist es auch gelaufen. allerdings hält ein bruder heimlich kontakt zu ihr. sie ist aus dem bundesstaat weggezogen und hat ein ganz neues leben angefangen, und jetzt weiß sie, dass es das beste war, was sie tun konnte. ich bin sehr froh für sie.

    hallo lydia!
    wenn du dich genauer für die entstehung der amish people interessierst, kann ich dir einerseits "amish history" von steven nolt empfehlen, das habe ich für meine facharbeit genutzt und es ist wirklich extrem gut geschrieben. wenn du spezifische fragen zum buch hast, kannst du mir gerne eine message schicken, falls ich es weiß, gebe ich es gerne weiter.
    natürlich gab es noch viel mehr tief liegende gründe für die abspaltung, aber das würde hier zu weit vom thema wegführen.

    die frage, wer gerettet wird, war ja sogar einer der gründe für die abspaltung der amish von den mennoniten. das problem bestand darin, dass niemand sagen konnte, ob die "true-hearted" (ich weiß leider den deutschen namen nicht, da ich ja meine forschung auf englisch betrieben habe), das heißt, die menschen, die den täufern während ihrer verfolgung beistanden und viele retteten, selber aber aus diversen gründen nicht der gemeinschaft der täufer angehörten, gerettet würden. jakob amann sagte, nein, da sie ihren glauben nicht öffentlich bekannten. hans reist dagegen lehrte, da diese menschen ja irhem gewissen nach und richtig handelten, würden sie schon gerettet. daran entzweiten sich die gemüter, und es war ein grund für die tiefen differenzen zwischen reist und amann, die schließlich zur geburt der amish people führten. das ganze passt ganz gut zur heutigen lehre der amish people, dass man gerettet wird, wenn man alles in seiner möglichkeit stehende auch wirklich tut, um jesus christus nachzufolgen. (diese true-hearted taten es ja insofern nicht, als dass sie sich nicht öffentlich zu ihrem glauben bekannten, wohl aus angst vor verfolgung oder repressalien)

    ich hab mir "the shunning" in lancaster gekauft, aber mir hat es eigentlich gar nicht gefallen. irgendetwas darin hat nicht gepasst, war nicht aufrichtig, ohne dass ich sagen könnte, was es war oder was mir dieses gefühl gibt. die restlichen bücher hab ich nicht, wäre sonst zuviel übergepäck geworden mit der ganzen fachliteratur, vielleicht kann mir ja wer per pn erzählen, wies ausgeht?kriegen sie sich oder nicht? ;)

    achja, zu den mormonen: ein teil meiner familie (sehr entfernt verwandt allerdings) gehört dieser gruppe an, was die da machen entbehrt jeder grundlage und ist absolut lächerlich. außerdem sind die kinder dort beinahe gefangen, nur meine cousine hat es als erwachsene letztendlich geschafft, auszubrechen.

    wenn man sich aber von seiner katholischen taufe lossagt, der man ja nicht selber zugestimmt hat, verursacht man oftmals großes leid in der familie. die familie ist ja an das taufgelübde gebunden. ich weiß, dass mir mein seelenheil wichtiger sein sollte, aber ich liebe meine familie, und soll ja auch vater und mutter ehren und das macht mir die ganze sache sehr schwer.

    ja, in amish history von steven nolt, die ist aber nur schwarz-weiß. wenns dir trotzdem nützt, werd ich sie mal einscannen, einfach emailen, die müsste ja in einen anhang hineinpassen.

    generell werden die meisten namen dem alten testament entnommen, in "the amish in their own words - 25 years of family life magazine" von brad igou ist eine liste zu den beliebtesten namen pro gebiet, sowohl vor- als auch nachnamen. wenn du mehr infos brauchst, kann ich die liste mal abtippen.

    naja, also ich war bei der firmung tatsächlich 11...in der diözese passau findet das ganz in der 6. klasse statt, so dass meine eltern die alleinige entscheidungsgewalt darüber hatten. ich könnte mich jetzt noch darüber ärgern. andererseits, wie schon gesagt, besser noch ein guter katholik als ein schlechter amish...

    da hast du recht. allerdings ist es in gewissen diözesen so, dass kinder mit einem alter (unter 12) gefirmt werden, in dem sie noch nicht selber darüber bestimmen dürfen. die grenze liegt bei 12 jahren, und gerade deswegen firmen manche schon in der 6.klasse, wo viele noch 11 jahre alt sind. bei einem kind in diesem alter kann man wohl kaum von einer freiwilligen, verantwortlichen entscheidung sprechen, vor allem wenn dann auch noch geschenke versprochen werden bzw druck aus reihen der familie ausgeübt wird. aus diesem grund taufen die amish ja erst junge erwachsene.

    für schnelle infos ist auch wikipedia.de ganz gut, da findest du auch dordrecht (ob schleitheim drin ist, bin ich mir nicht mehr ganz sicher) und einige allgemeine infos zu den amish