Bartraub!

  • Fundamentalismus ist m. M. nach eine schlimme Sache, weil er immer Intoleranz und damit einhergehend Respektlosigkeit fördert.


    Dann kommt es zu solchen wirklich bösen Dingen wie die im SPON-Artikel geschilderten.


    Gegenseitige Achtung und Respekt ist doch das mindeste, was man von einem anderen Menschen verlangen kann.

  • "Echte" Amische ziehen nicht so schnell vor Gericht. Fotos laßen sie auch nicht gerne von sich machen.



    Und "Anführer" haben sie auch nicht.

  • Fasel, das ganze ist schon in einer amischen Gemeinde passiert! Allerdings hatten die Täter die Old Order Amish schon längst verlassen und eine radikalere, nicht ganz so pazifistische Gruppe gegründet. Ob es sich also wirklich (noch) um Amische handelt, ist schwer zu sagen...

  • Soweit ich gelesen habe ,handelt es sich um eine einzelne extremistische Splittergruppe -Bergholtz Gemeinde mit 120 Mitgliedern, die Kontra der echten Amishen die wir kennen handeln,gewaltbereit ,Rachsüchtig und im Namen eines Anführers die Helfer (echte Amishe)welche abtrünige der Extremisten auf der Flucht beistand leisten ,auf absolut unchristliche Art bestrafen.Aus Angst vor weiteren Übergriffen können sie nur Schutz über die Polizei und Gericht finden .In friedlicher Weise gibt es hier keine Chance.Wer sich von der echten Bibel abwendet und eine eigene zimmert wird zur Sekte.Diese müsste gemieden ,geächtet isoliert werden denn sie ist gefährlich gegen alle Mitmenschen und gegen sich selbst .Es ist Christenunwürdig.
    Bin nun in grosser Sorge das durch die Medien und diesem Vorfall ein falsches Bild von den echten Amishen aufkommt .Aus Quotenhascherei ist alles möglich.
    Grüsse von Josef.