Apfelkuchen (die amische Köchin)

  • Lovina Eicher schreibt: Es ist ein kalter Morgen mit nur 5 Grad C. Gestern morgen war es noch kälter und es hat an vielen Stellen schon gefroren. Dadurch wird wohl die Gartensaison 2011 beendet werden. Auf der hinteren Veranda liegen noch Rote Bete und Paprika, die darauf warten, eingemacht zu werden.


    Diesen Freitag haben wir Äpfel und Weintrauben aus einem Selbsternter-Obstgarten geholt. Eine Frau aus unserer Gemeinde hat mir ihren Dampfentsafter ausgeliehen, um die Trauben zu entsaften. Ich sehe jetzt, wie einfach es ist die Trauben zu entsaften und das Konzentrat zu konservieren, einfacher als die Methode, die ich bislang anwandte. Wir haben am Sonnabend zwei Körbe Weintrauben mit dem Dampfentsafter entsaftet. Ich hoffe, dass ich vor der nächsten Vegetationsperiode einen eigenen Dampfentsafter bekomme.


    Mein Man Joe arbeitet wieder, nachdem seine Firma eine Woche lang keine Aufträge hatte. Die letzte Woche war sehr verregnet, deshalb konnte er den Garten nicht pflügen, weil es zu nass war. Er hat stattdessen eine Menge andere Reparaturen rund ums Haus ausführen können. Weil es so regnerisch war, war es auch sehr schwierig die Wäsche trocken zu bekommen. Wir haben so viel wie möglich auf der überdachten Veranda aufgehängt. Wir haben unseren Herd noch nicht angeheizt, und da es im Haus noch nicht warm war, trockneten die Sachen auch nur langsam. Sogar auf der Veranda trocknete es nicht, weil die Luft wegen des Regens einfach zu feucht war. Wir hatten schließlich am Freitag alles trocken, was wir am Dienstag gewaschen hatten.


    Am Sonnabend war es kalt, aber sonnig und windig. Deshalb haben wir wieder gewaschen und zwar die ganze Bettwäsche. Die Bezüge von sechs Doppelbetten können jede Woche einen großen Wäschehaufen ergeben. Es ist jetzt 8:00 Uhr morgens, und die Sonne scheint hell. Wir werden wieder waschen und dies Wetter nutzen. Es dauert nie lange in einer zehnköpfigen Familie, bis genug Schmutzwäsche zusammen kommt.


    Gestern waren Jacob, Emma und Familie und Elizabeths Freund unsere Speisegäste. Das Menü bestand aus Hackbraten, Kartoffelbrei, Soße, Salatsoße, Mais, Mischgemüse, Makaronisalat, Nudelsalat, Käseaufschnitt, Tomaten, Grünen Paprika und Gemüsezwiebeln. Als Nachtisch gab es Käse-Erdbeer-Kuchen, Pfirsichauflauf, Erdnuss-Butter-Pie und Wassermelone. Die Wassermelone war in Jacobs Garten gewachsen. Den Pfirsichauflauf hat unsere Tochter Susan aus Pfirsichen gemacht, die wir eingefroren hatten.


    Unsere Nachbarin brachte die Pfirsiche und von ihr stammt die Idee, eingefrorene Pfirsiche für Pies und Nachtische zu verwenden. Heute hatten wir noch ausreichend Reste. Die Kinder haben sich damit vergnügt, mit dem Pony Stormy zu fahren, als ihre Cousins und Cousinen hier waren. In der Zwischenzeit sind die Mädchen zu unserer Freundin Amy rüber gegangen, um deren neuesten Familienzuwachs anzusehen, ihre Tochter Emily Elizabeth. Wir haben schon öfter ihre anderen Kindern gehütet. Ihre Zwillinge Joshua und Jacob, 7 sind nachmittags immer zu uns gekommen, als sie noch in der Vorschule waren. Und ihren Sohn Matthew haben wir auch für einige Monate betreut, als Amy arbeitete. Es dauerte nicht lange, und wir hingen richtig an den Kindern. Lovina und Kevin haben sich immer über ihre Spielgefährten gefreut, wenn sie hier waren. Diese Zeit ist schnell vorüber gegangen, denn sie sind jetzt alle ganztags in der Schule.


    Gestern Nachmittag hatten wir überraschenden Besuch aus Ohio. Es waren Joes Onkel Salomon Eicher, noch ein Onkel, sowie Jacob und Mary Eicher mit drei ihrer Enkelkindern Susan, Norman und Ben Eicher. Ben hat einen engen Freund in dieser Gemeinde. Wir haben uns sehr darüber gefreut, dass sie bei uns vorbei gekommen sind.


    Wir haben drei Körbe mit Äpfeln als Vorrat, die die Kinder gerne essen, wenn sie von der Schule nach Hause kommen. Wir genießen auch gerade den frischen Apfelmost. Wegen der ganzen vorrätigen Äpfel probieren wir gern viele neue Rezepte aus. Zum Beispiel diesen leckeren Apfelkuchen:


    Apfelkuchen
    3 Eier
    2 Tassen Zucker
    1 Teel. Vanillezucker
    1 Tasse gehackte Pecannüsse
    1 ½ Tassen Pflanzenöl
    3 Tassen Mehl
    1 Teel. Backpulver
    3 Tassen geschälte Äpfel, in Scheiben


    Den Backofen auf 180 Grad C. vorheizen. Eine Springform einfetten. In einer großen Rührschüsse die Eier, das Öl und den Zucker verrühren. In einer zweiten Schüssel Backpulver und Mehl vermischen und zur Eiermischung sieben. Vanillezucker, Nüsse und Äpfel zugeben und den Teig in die Springform geben. Ca. 75 Minuten backen. Wenn der Kuchen gar ist, 15 Minuten abkühlen lassen, aus der Springform lösen und noch warm mit Guss überziehen. Auskühlen lassen. Hier kommt das Rezept für den Guss:


    Guss
    1 Tasse brauner Zucker
    ½ Tasse Butter
    ¼ Tasse Milch
    ½ Tasse Pecannüsse, gehackt


    Zucker, Butter und Milch bei mittlerer Hitze 2 ½ Minuten in einem Topf erhitzen. Pecannüsse unterheben und den Kuchen damit überziehen. (Übers. G.)

    Edited 2 times, last by gisela ().