Süßer Kürbis-Auflauf (die amische Köchin)

  • Lovina Eicher schreibt: Die Wäsche hängt auf der Leine und kann an diesem schönen, sonnigen Tag gut trocknen. Morgens war es schon kühl, mit Temperaturen um 15 Grad C. Tagsüber erhitzt es sich noch, aber nachts kann man inzwischen angenehm schlafen. Wir haben in der letzten Woche viel eingemacht. Wir haben Salsa und Tomatensaft gemacht.


    Wir haben auch Pfirsiche eingefroren. Davon habe ich eine Menge gemacht. Ich gebe etwas Orangenkonzentrat und etwas Zucker über die Pfirsichspalten, die ich einfriere. Das verleiht den Pfirsichen einen Hauch von Orangenaroma. Ich mache ganz viele kleine Behälter davon, die ich Joe und den Schulkindern dann in die Brotboxen gebe. In dieser Woche werde ich weiter Gewürzpaprika einmachen. Am liebsten mögen wir Serranos. Sie kommen uns weniger scharf als Jalapenos vor, aber wir machen auch Jalapenos und Bananenpaprika ein.


    Am Freitag sind zwei Busse mit Schulkindern in den Zoo gefahren, das war Teil ihres Ferienprogramms. Benjamin, Loretta, Joseph, Lovina und Kevin waren alle dabei. Sie waren in Zoo von Toledo in Ohio. Ihnen hat der Tag gut gefallen und sie hatten eine Menge zu erzählen, als sie gegen 17:30 Uhr zurück kamen. Die Schultüren werden sich in etwas mehr als zwei Wochen wieder öffnen. Der Sommer ist zu schnell vergangen; es scheint, als ob das Schuljahr eben erst zu Ende gegangen wäre. Unserer Tochter Verena, 13, geht es nach wie vor gut, und ihr Gips kann, wenn es so weiter geht, am 15. September abgenommen werden.


    Unterdessen war ich am Sonnabend bei meinen Schwestern Verena und Susan zu einem verspäteten weihnachtlichen Familientreffen. Alle Geschwister, vom ältesten bis zum jüngsten halten reihum das jährliche Familientreffen ab. In ihrer Wohnung ist bei Verena und Susan während des Winters nicht genug Platz, um uns alle aufzunehmen, deshalb haben sie bis zum Sommer gewartet. Sie hatten ein großes Gemeindezelt aufgebaut, das sonst von drei Kirchengemeinden in der Gegend genutzt wird, und haben das Treffen dort abgehalten.


    Denn inzwischen besteht unsere Familie aus 82 Personen, doch vier Enkelkinder und deren Familien waren nicht gekommen. Onkel Jake und Tante Mary Coblentz aus Wisconsin kamen kurz vorbei und blieben zum Essen. Insgesamt waren wir 75 Familienmitglieder, den weitesten Weg hatte Neffe Ben aus Wisconsin zurück gelegt. Die Speisekarte umfasste Kartoffelbrei, Soße, Salatsoße, Grillhühnchen, Mais, Weißkohlsalat, Gurkensalat, rohes Gemüse mit Dips, Kuchen, Pecan-, Heidelbeer-, Kirsch- und Haferflocken-Pies, Butterscotch Pudding, Oreo-Creme, Obstsalat und mehr. Das Familientreffen 2011 wird bei Paul und Leah stattfinden, falls sie sich nicht auch entscheiden, es ebenfalls auf den Sommer zu verlegen.


    Nachmittags haben wir Spiele gespielt, und Susan und Verena hatten jede Menge Geschenke für die Gewinner. Und es gab allerhand zu naschen. Susan und Verena hatte für die kleineren Kinder eine Piñata gemacht. Er war aufregend bis zu dem Moment, als sie aufbrach und die ganzen Süßigkeiten herausregneten.


    Onkel Joe und Tante Betty Coblentz kamen nach dem Essen zu Besuch. Mary Jane, die Tochter meines Bruders Amos, liegt wegen ihrer Gallenblase im Krankenhaus. Eine Operation zur Entfernung der Gallenblase ist für diese Woche geplant. Mary Jane und ihr Mann haben zwei kleine Jungen. Das Baby ist 4 Monate und ihr anderer Sohn ist 2 Jahre alt. Mein Bruder Amos und seine Frau Nancy betreuen die Enkelkinder, während deren Mutter im Krankenhaus ist. Wir wünschen Mary Jane eine baldige und vollständige Genesung.


    Gestern Nachmittag hatte meine Schwester Susan die ganze Gemeinde, die Cousinen und Cousins und alle Freunde zum 45. Geburtstag unserer Schwester Verena eingeladen. Verena war wirklich überrascht, als derart viele Leute eintrafen. Alle haben sich über Grillhähnchen, Hotdogs, Obst, Obstsalat, Gemüse mit Dips, Kuchen und Speiseeis gefreut. Das fand alles in dem Zelt statt, in dem wir am Tag zuvor das Familientreffen abgehalten hatten.


    Weil es schon fast Herbst wird, und viele Leute bald Kürbisse im Garten ernten können, hier ein besonderes Rezept zum Ausprobieren:


    Süßer Kürbis-Auflauf
    Teig
    1/3 Tasse weiche Butter
    ¾ Tasse Zucker
    2 Eier
    1 Dose(150 ml) Kondensmilch
    1 Teel. Vanillezucker
    2 Tassen gekochter Kürbis (Butternut Squash)


    Belag
    ½ Tasse Reis Crispies
    ¼ Tasse brauner Zucker
    ¼ Tasse gehackte Pecans
    2 Essl. geschmolzene Butter


    In einer Rührschüssel Butter und Zucker schaumig rühren, Eier, Milch und Vanillezucker zugeben. Kürbisbrei unterrühren, der Teig ist dünnflüssig. In eine gefettete Auflaufform geben. Bei 180 Grad C. 45 Minuten fast gar backen. Die Belagbestandteile vermengen und über den Teig geben. Weitere 10-15 Minuten backen, bis es sprudelnd backt. (Übers. G.)

    Edited 3 times, last by gisela ().