Wheat Germ Brownies

  • Gestern erst gegessen & das Rezept bekommen! Hoffentlich schmeckt's euch genauso gut wie mir :thumbsup:


    Zutaten:
    - 115g Butter (geschmolzen)
    - 170g bzw. 180ml Honig
    - 115g brauner Zucker
    - 4 Eier (geschlagen)
    - 450g Weizenkeime
    - 225g Michpulver
    - 1 Teelöffel Backpulver
    - 225g Kokosnuss (gerieben)
    - 225g Nüsse (gehackt)


    1. Butter, Honig, Zucker und Eier zusammenrühren
    2. Weizenkeime, Milchpulver, Kokosnuss, Nüsse und Backpulver hinzufügen
    3. in einer gefetteten (am besten rechteckigen) Form backen
    4. wenn kalt, in Quadrate schneiden


    BACKZEIT: 20-25min
    TEMPERATUR: 180C


    (Alles von cups und Fahrenheit umgerechnet, hoffe mal alles stimmt so weit...)

  • Willkommen daheim, liebe Clara!


    Wie war denn Deine Nordamerika-Reise? Hast Du die Hitze genießen können? Der unangenehmen Kälte und Feuchtigkeit hierzulande bist Du erfolgreich entkommen. In welchem Bundesstaat und bei welcher amischen Affiliation warst Du denn zum Essen? Magst Du auch noch berichten, was es in der Familie vor dem Kuchen gab? Grüße von Gisela

  • Ganz daheim bin ich noch gar nicht, aber in unserem Cottage in Washington gibt's freies WLAN 8)


    Die Reise war toll, aber auch ziemlich anstrengend! Haben so ziemlich alles abgeklappert: Toronto, Niagara Falls, Boston, New York, Washington DC und natürlich Lancaster County! Die Hitze war zwar besser als das deutsche Sch*wetter, aber beim Sightseeing in den Innenstädten wurde's dann doch manchmal zu warm.
    Ich war mit meiner Familie in der Nähe von Intercourse, PA bei Annes Freundin Sally Ann zum Lunch, in privatem Kreis ohne andere Touris. :thumbsup: Vor dem Kuchen hab's Zucchini Casserole, Kartoffeln, "einfaches" Fleisch mit Gravy und dazu Salat, alles super lecker! Danach noch ein bisschen Shopping in der Gegend, aber viele Läden bieten dort einfach nur Kitsch an.


    Und am Dienstag geht's dann zurück nach Deutschland...


    Clara

  • Dann Euch noch ein paar schöne, sommerliche Tage!


    Einige Geschäfte in "Downtown" Intercourse sind schon lange auf den Geschmack ihrer Bustouristen aus den Metropolen ausgelegt, und manchmal kann sogar der Kitsch interessant werden. Wie gut, dass Du darüber hinaus einen eigenen Eindruck von amischem Alltagsleben bekommen hast.


    Einen erholsamen Sonntag in Eurer Hightech-Hütte wünscht Gisela

    Edited once, last by gisela ().

  • Hallo Clara,


    uij, wenn ich das lese, dann bekomm ich doch gleich wieder Fernweh... ;(
    Niagara Falls, NY, Bosten, Washington, Lancaster County - ach wie schön sind die Erinnerungen ^^
    Allerdings schau ich neidisch auf Deinen Blick "hinter die (Touristen-)Kulissen", das war sicherlich eine wunderbare Erfahrung für Dich. Wie hat es Deiner Familie gefallen?
    Mit unserem 4 Monate altem Zwerg ist es im Moment leider nicht umsetzbar...


    Und Danke fürs Rezept, probier immer gern mal was Neues.
    Guten Rückflug...


    Gruß, nici

  • Hallo Nici,


    schon bald ist der Zwerg sicher groß genug zum Reisen! Mich haben meine Eltern schon mit wenigen Wochen quer durch Europa geschleift :D


    Meiner Familie hat's alles in allem ganz gut gefallen, allerdings war die amische Lebensweise schon sehr befremdlich für sie. Meine kleine Schwester war richtig erschrocken, als ich ihr nachher erzählte, dass die amischen Mädchen nicht mal ein geblümtes Top, einen Minirock mit Rüschen oder andere ihrer Meinung nach "schöne" Sachen anziehen. "Die Ärmsten!", sagte sie. Mein Vater hat sich nicht groß geäußert, wie er den Besuch an sich fand, aber das Essen hat ihm sehr gut geschmeckt! :D Und meine recht engstirnige Mutter hat wohl erst einige ihrer Vorurteile vergessen müssen, aber dann hatte sie auch eine nette Zeit. Nur "diesen furchtbaren Dreck" fand sie schlimm. Was mich eigentlich wundert, schließlich hab ich mit meiner Familie einen Großteil meiner Kindheit in einer Alphütte mit Kühen in der Schweiz verbracht. Naja, aber trotz Kulturschock fand meine Familie wohl doch nett! :thumbsup:

  • Hallo Clara, haben Deine Eltern und Deine Schwester denn gar nichts zu den fleißigen und wohlerzogenen Kindern Sally Anns gesagt? Und wie haben ihnen die stummen Gebete vor und nach der Mahlzeit gefallen? Habt Ihr auch deutsche Lieder gesungen? Eine gute Rückreise wüscht Euch: Gisela

    Edited once, last by gisela ().

  • Also meine Schwester hat nicht viel dazu gesagt, mit ihren 12 Jahren denkt sie so weit noch nicht, glaube ich. Meine Mutter war schon sehr beeindruckt, dass sich dort selbst die Teenager benehmen und nicht so respektlos wie ich sind (meine Mutter und ich haben schon immer ein recht schlechtes Verhältnis gehabt).
    Vor dem Essen haben wir alle gemeinsam das Vater Unser auf Deutsch gebetet, was meiner ganzen Familie besonders gefallen hat, weil wir das zuhause leider nicht mehr machen. Nach dem Essen bekamen wir sowohl englische als auch deutsche Lieder vorgesungen. Von den deutschen kannte ich sogar einige aus meinen Kinderjahren in der Schweiz.


    Gruß, Clara