Zucchini-Gratin (die amische Köchin)

  • Lovina Eicher schreibt: Heute ist Freitag, der 15. Juli 2011, ungefähr 16:30 Uhr. Heute ist unser 18. Hochzeitstag. Außerdem hat mein Bruder Albert Geburtstag. Meine Töchter Elizabeth (17) und Susan (15) sind immer noch nicht vom Mais-Entquasten zurück. Sie gehen morgens um 6.00 Uhr aus dem Haus und arbeiten sechs Tage pro Woche. Infolgedessen sind sie nachts rechtschaffen müde. Verena (13) und Loretta (11) helfen mir derweil im Haushalt. Heute haben wir Wäsche gewaschen und den wöchentlichen Hausputz gemacht. Die Wäsche ist inzwischen trocken, gefaltet und eingeräumt.


    Mein Mann Joe und die drei Jungen waren mit unseren beiden Pferden Ginger und Diamond beim Hufschmied. Joe spannte das eine Pferd vor den Einspänner und hat das andere daran angebunden. Die Wegstrecke beträgt knapp 7 Kilometer.


    Es hier ist gerade angenehm ruhig. Ich dachte, ich kann diese Zeit nutzen, um die Kolumne zu schreiben und mir währenddessen noch überlegen, was ich zu Abend mache. Als aktuelles Gartengemüse haben wir gerade Gurken, Zucchini, grüne Bohnen und rote Kartoffeln. Es gibt auch noch Erbsen, Zwiebeln und Salat, und meine grünen Paprikas und Chilis sind reif. Unsere ersten Tomaten kommen auch, aber sie reifen langsam. Es dauert ewig, bis die erste Tomate pflückreif wird.


    Gestern hatte unser Sohn Benjamin seinen 12. Geburtstag. Doch wir müssen seinen Geburtstag nachfeiern, denn ich war von 6:00 Uhr morgens bis 20:15 Uhr unterwegs. Unsere Tochter Verena hatte mehrere Arzttermine in der Mott-Kinderklinik in Ann Arbor. Die Ärzte haben sie zu einer MRT-Untersuchung ihres Fuß geschickt. Weil wir das gerne am gleichen Tag machen lassen wollten, haben wir den ganzen Tag zwischen den Untersuchungen mit Warten verbracht. Am Dienstag waren wir mit Verena schon einmal bei einem Neurologen in Ann Arbor. Die Gehirnerschütterung scheint verheilt zu sein und die Beschwerden nach der Gehirnerschütterung sind jetzt seit sechs Wochen nicht mehr aufgetreten. Dennoch hat sie die Erinnerung an das letzte Jahr verloren. Sie hat inzwischen Probleme mit ihrem rechten Fuß. Sie hat kein Gefühl vom Knie abwärts bis in den Fuß. Durch die MRT-Resultate werden die Ärzte Entscheidungshilfen für die nächsten Behandlungsschritte erhalten. Sie ist im letzten Monat zweimal wöchentlich zur Physiotherapie gegangen.


    Weil Joe diese Woche nicht in der Firma arbeitete, konnte er mehrmals mit den Jungen angeln gehen. Jedes Mal sind sie mit 25-30 Blauen Sonnenbarschen nach Hause gekommen, die ich dann gleich als Abendessen zubereitet habe. Es hat für mehrere Mahlzeiten gereicht.


    Wir haben die Nachricht von Tode Tante Catherines erhalten, die mit 75 Jahren gestorben ist. Sie war eine Schwester meines Vaters. Mit ihr sind nun 3 von den 13 Geschwistern meines Vaters heimgegangen. Gott hat für jeden von uns seinen Plan. Wir dürfen ihm vertrauen und seine Pläne annehmen. Wir denken an ihre Familie. Morgen werden wir ihre Beerdigung besuchen, die etwa 100 Kilometer von hier entfernt stattfindet.


    Inzwischen sind zwar unsere Koffer nach der Floridareise wieder ausgepackt, aber der Garten ist noch immer nicht in Schuss. Das Unkraut hat überhand genommen, und ich muss in der nächsten Woche grüne Bohnen konservieren. Und gleich danach stehen die Pickles auf der Liste. Der Dill, den ich gesät hatte, ist gut gelaufen und sehr geeignet, um Dill-Pickles daraus zu machen. Wir sprechen immer noch vom Ozean, und wie sehr es uns alles gefallen hat. Das ist etwas, woran wir uns unser ganzes Leben lang erinnern werden.


    Die Mädchen sind gerade vom Mais-Entquasten nach Hause gekommen, und ich sollte mit dem Abendessen anfangen. Die Zucchini beginnen zu groß zu werden, und ich habe ein eigenes Rezept für Zucchini-Gratin kreiert, das allen zu schmecken scheint. Ich hoffe Ihnen auch!


    Zucchini-Gratin
    450 gr. Hackfleisch in einem Topf anbraten
    1 Zwiebel gewürfelt dazugeben
    1 P. Taco-Gewürz dazugeben
    1 grüne Paprika gewürfelt dazugeben
    6 Tassen geraspelte Zucchini dazugeben
    1 Dose Pilzcreme-Suppe dazugeben
    Geriebener Käse nach Wahl (450 gr.) zum Überbacken (Übers. G.)

    Edited 6 times, last by gisela ().