An was glauben sie?

  • Liebe Mauisa, die Amischen glauben wie ca. zwei Milliarden Christen aller Konfessionen, dass Gott Himmel und Erde erschaffen hat, dass Jesus Christus sein einziger Sohn ist und dass dessen Leiden, Sterben und Auferstehen in Taufe und Abendmahl lebendig erfahren werden können. Textgrundlage ist die Bibel in der Übersetzung Martin Luthers oder der King-James-Version. Spezielle Ausprägung in den historischen Friedenkskirchen sind zudem die Verweigerung von Kindertaufe, Kriegsdienst und Eid. Alles andere (Dress Code, Technologie, Ausschlussverfahren) wird in jeder einzelnen der mehr als 1.700 amischen Gemeinden einstimmig beschlossen.


    Und sie sind zutiefst überzeugt davon, dass ein Mensch, selbst wenn er in einer amischen Familie aufwächst, mindestens 16 Jahre benötigt, um diese einfachen Worte zu erfasssen. Grüße von Gisela

  • und dass dessen Leiden, Sterben und Auferstehen in Taufe und Abendmahl lebendig erfahren werden können.


    Diese Sichtweise im o.g. Teilsatz greift unter "Christen" (leider zu oft: Namenschristen) immer mehr um sich. Für die Täufer, und zu diesem konfessionellen Spekturm zählen u.a. auch "die" Amischen, waren die Taufe und das Abendmahl stets nur ein Symbol, das allein für sich keinen heilsvermittelnden Charakter besitzt. Das war u.a. der augenfälligste Unterschied zu den Positionen Luthers und der anderen Reformatoren.