"Amische sind soo gesetzlich..."

  • Zuweilen liest man hier: die Amischen sind mir zu gesetzlich. Sie haben nicht alle Freiheiten. Sie haben diese und jene Regel. Sie dürfen bestimmte Kleider nicht tragen....:)
    Also, wenn jemand von uns hier amisch aussehen würde, er/sie würde schnell gemieden.
    Unsere Kinder müssen in der Schule sich einem hohen Druck aussetzen, werden sie gemobbt - ein ganz freies "Gesetz" des Stärkeren, dann Gnade ihnen.
    Sind wir plötzlich öfter krank als zuvor, hilft uns nicht ein Kollege, sondern mangels Gesetzesschutz verliert man schnell die Arbeit. Orientierungslose Jugendliche haben hier gewisse staatliche Hilfen...Aber es gibt viele Jugendliche, die aus furchtbar kaputten Familien stammen. Sie wissen noch nicht einmal, dass es Hilfe gibt, viele gehen in den Großstädten unter. Sie dürfen Musik hören was sie wollen, lassen sich, sofern Geld vorhanden, tätowieren, gehen auf Partys, aber viele verstecken sich in ganz furchtbar existenziellen Nöten.
    Oder Familien: Frauen müssen arbeiten gehen, oder wolllen - je nachdem, aber in vielen Familien ist keine Sinngebung da. Sie identifizieren sich über Hobbys, gute Noten, Urlaube, Entfremdung nennt man dann Selbstfindung, Scheidung ist kein Problem mehr, alles ist frei.
    Das Gesetz der Freiheit birgt Chaos. Und wer stark und diszipliniert ist, hat gewissermaßen Oberhand, aber wir wissen alle, die Mittelschicht und die Armut wächst, bzw wird ärmer...
    In Schulen, so Sozialpädagogen, wächst die Orientierungslosigkeit der Jugendlichen, die soziale Unfähigkeit, die Distanz zu Realität, während das PC-Spielen in ist.
    Wir leben in einer Art Unwirklichkeit. Stromausfall hätte katastrophale Folgen. In der Natur kennt sich "keiner" mehr aus. Das beengte Zuhause der Großstadt, Hochhaus, kann zum Gefängnis werden, die Existenzängste und die Angst gemobbt zu werden wächst zusehens, wer die Arbeit verliert und nicht mehr in die Arbeit gehen kann, keine findet, wer sein Zuhause verliert und in eine kleinere Wohnung mit noch weniger Balkon muss hat schnell Probleme, Sinn im Alltag zu finden.
    Ich finde nicht, dass das Leben der Amischen härter ist.
    Sie entscheiden sich für die Kleiderordnung, wenn sie nach dem Rumschpinge sich für diese Lebensart entscheiden.
    Für welche Kleiderordnung entscheidest du dich? Ist jemand in der oberen Führungsrige, der/die muss regelmäßig neue und qualitativ hochwertige Kleidung tragen. Der unausgesprochene Kleiderkodex macht den Schülern hierzulande Druck, ebenso wie Managern. Manche machen freiwillig mit, manche nicht.
    Ein Amischer fällt abends müde ins Bett. Sein Körper ist ausgelastet.
    Einer der hier am PC arbeitet oder sonst ein sitzende Tätigkeit ausübt, wird bemüht sein, zu joggen bis er müde ist, ins Fitnescenter zu gehen oder zum Squash. Die Kinder sind derweil am Bildschirm, wenn die Finanzen es erlauben beim Reiten. Aber müde muss man auch werden, sonst gelangt man schnell in ein Wartezimmer beim Arzt, Masseur, Krankengymnast oder Psychiater.
    Ich male hier nicht schwarz und ich habe Feude für den Tag. Und Glauben. Aber ich habe auch viel gesehen und erlebt.
    Amische sind nur anders. Und Fußballer oder Politiker der Grünen, Reitlehrer oder Wissenschaftler auch. Auch Arbeitslose oder Heimkinder.
    Welches Gesetz wir wählen ist entscheidend. ...

  • Der Begriff "Gesetzlichkeit" hat im Lichte der Bibel, und darauf kommt es letztendlich an, zwei Dimensionen. Zum einen ist es gut und folgerichtig, wenn der Mensch nach dem Willen Gottes fragt und versucht, sein Leben danach auszurichten. Die Bibel ermutigt uns schließlich nach der Heiligung zu streben; das wiederum heißt aber, dass ich das, was ich tue, auch aus Überzeugung tue und nicht, weil es mir die Bibel "vorschreibt", die Gemeinde in ihrer Ordnung festgelegt hat oder bestimmte Mitmenschen es von mir erwarten. Wer den HERRN liebt, hält seine Gebote aus Glauben an und Liebe zu IHM.
    Zum anderen hat der Begriff spätestens seit den zusätzlichen Menschengeboten durch die Pharisäer und der oftmals falschverstandenen neutestamentlichen Rolle des "Gesetzes" einen negativen Beigeschmack bekommen. Problematisch im Sinne der Bibel ist Gesetzlichkeit insofern, wenn sie die Funktion hat, dass man sich durch das sklavische Halten aller Gebote das Heil verdienen könnte. Leider, und das ist meine langjährige Beobachtung unter verschiedenen "Old Order"-Gruppen geht die Tendenz meist dahin, dass auch solche Gruppen nicht davor gefeit sind, zur "Gesetzlichkeit" zu neigen. Was das Heilsverständnis anbelangt, scheinen manche Gruppen der katholischen "Werkgerechtigkeit" näher zu stehen, als einer "freien Gnade".
    Überhaupt ist der Irrtum alles halten und befolgen zu können eine ungemeine Selbstaufblähung des Menschen und führt weg von Gott. Der Mensch ist sündig und bedarf der Errettung durch das Blut Christi allein aus Gnade durch Glauben und ohne eigenes Dazutun, anders geht es weder bei den Amsichen noch bei uns.

  • Interessanter Bericht von dir Judith 8)


    Ja, man muss sich einfach entscheiden, wie man im Leben leben will....und für wen!


    Ein Leben nach der Bibel zu leben...in dieser WElt is gar net einfach.....doch mit Jesus habe ich die Kraft.....nein, nicht ganz ...er hat die Kraft die in mir wirkt. :)


    Ein Leben ohne Jesus kann in dieser Welt auch ganz herausfordernd sein..... :huh:


    Doch ein Unterschied besteht....das ewige Leben bei meinem Gott....das kann ich nur haben, wenn ich Jesus als Herrn angenommen habe. Und diese Hoffnung gibt mir immer wieder Mut :thumbup:


    grüßle...von apple butter 8o