Kabel1: Die Strengsten Eltern der Welt: Bei den Hutterern in Kanada, gerade im Fernsehen.

  • Moin Moin


    Wer sehen möchte wie unvorbereitete Jugendliche aus der westlichen Konsumgesellschaft auf die
    Kultur und Werte der Hutterer treffen, kann dies gerade bei Kabel 1 verfolgen.


    Gruß


    Christian

  • @apple_butter


    Na ja....es war nur ein halber Kulturschock. Bei der Familie gabs Waschmaschine, PickUp und Traktoren.


    Nur mit der strengen Arbeitseinteilung und der Kleiderordnung konnte man sich nicht so wirklich anfreunden.


    Anscheinend hats den Geschwistern doch etwas gebracht und sie haben gemerkt, daß der Einzelne nicht
    das Zentrum des Universums sein kann.


    Sie wollen wieder kommen.


    Gruß


    Christian

  • oh...vielen Dank, für die Antwort 8)


    hey....und vielen Dank auch für den LInk :thumbsup: werde ich mir morgen zu Gemüte führen :D


    Grüßle....von apple butter 8o

  • Vielen Dank für den Link! :)
    Das werd ich auch morgen gucken, wird sicher ganz spannend/interessant.


    Grüße von Clara ;)

  • So, hab das Video heute Nachmittag endlich geguckt.
    Total interessant, aber irgendwie auch...peinlich, traurig, oder einfach nur zum in den Boden schämen?
    Ich finde es total furchtbar, wie Thomas und Sarah sich benehmen. Sowas kommt dabei raus, wenn man seine Kinder zu "westlich" erzieht. Ein sehr interessanter Artikel zum Thema westliche Erziehung übrigens hier .


    Zu den Hutterern kann ich nur sagen: Respekt! Soviel Geduld aufzubringen, würde mir verdammt schwer fallen!



    Was sicher sehr amüsant wär: Wie würden die Geschwister 10 Tage bei den Amish überleben? Ohne fließend heißes Wasser zum Duschen, wo man dann nicht einfach sagen kann "Kleider trag ich nicht", usw.? Das wär sicher gute Unterhaltung! :D
    Klingt vielleicht etwas fies, aber naja... :whistling:

  • Ich habs mir grad angeschaut.
    Danke für den Link.
    Es war lustig und interessant. Leider weiß man bei solchen Sachen immer nicht, wieviel gestellt und wieviel echt ist...


    LG Keturah

  • so...jetzt konnte ich es mir auch ansehen :D


    die hätten dort nen ganzes Jahr verbringen müssen....das hätte sie dann vermutlich nachhaltig verändert ;)


    Grüßle von apple butter 8o

  • Wieviel davon gestellt ist, weiß man wirklich nicht. Aber ist ja eigentlich egal, solche Jugendliche gibt es sicher zu Hauf.


    Ja, apple butter, ein Jahr würde die sicher verändern, aber ein Monat würde sicher auch schon was bringen. Dass das ganze nur zehn Tage lang dauert find ich ja irgendwie ein bisschen merkwürdig, was soll das denn bitte bringen? 8|

  • es bringt vermutlich (leider ;( ) nix....
    nach 10 Tagen hatten sie mal einen netten Eindruck bekommen....


    aber wenn sie dann zu Hause sind, dann stellt sich ihre jahrelange GEwohnheit wieder ein....und wenn dann ihre Mutter weiterhin so ist, wie sie ist....wird sich wirklich nichts ändern.


    Tja....aber wenn sie wirklich dort nen Jahr geblieben wären....dann wäre die Frage, ob sie dann überhaupt wieder nach Hause gewollt hätten ;)


    apple butter 8o

  • Die wären da kein Jahr geblieben....die hätten sich vorher schon von der Klippe gestürzt, die da ganz in der Nähe ist......


    Macht Euch keine Illusionen...das Meiste bei solchen Sendungen ist gestellt und die Leute werden bezahlt, damit sie sich so oder so anstellen oder dies oder jenes sagen.


    Und was das bringen soll Clara? QUOTEN für den Sender :D

  • hi hi.... :D ja....haste vermutlich recht :D Quoten!!!!! GEld!!! Mammon!!!!


    aber nehmen wir an, das war echt: ob die wirklich von der Klippe gesprungen wären??? Hm....den Jungen hat es zunehmend gefallen.....


    Und naja....also es ist ziemlich normal, dass der Mensch 1 jahr braucht, um Verhaltensmuster zu ändern....und ohne dann wieder da hinein zu fallen....


    Wer weiß....wer weiß..... :huh:


    Apple butter 8o

  • clara


    Bezüglich Deines Links über Kindererziehung....von Amy Chua gibt es ein sehr umstrittenes Buch, welches demnächst in meinem Sachbücher-Lesekreis rumgeht. Ich bin schon sehr gespannt darauf.


    Unter Deinem Link findet man einen Brief einer der Töchter an ihre Mutter: http://www.nypost.com/p/entert…om_uUvfmLcA5eteY0u2KXt7hM
    Ganz ehrlich? DAS sind die Menschen, die wir brauchen, damit unsere Welt wieder eine bessere wird....nicht diese Looser von Kindern die durch Quotensender turnen. Wobei ich dazu anmerken muß, dass diese Kinder ja eigentlich nichts dafür können wie missraten sie sind. Den Eltern sollte man die Hammelbeine langziehen und sie ins Erziehungscamp schicken, nicht die Kinder! Aber wenn ich sehe, wie jung heute die Mädels der "Unterschicht" (ich hoffe ihr versteht, was ich damit meine) Kinder kriegen, dann kann dabei ja auch nichts rauskommen. Wie sollen diese Mütter ihren Kindern denn überhaupt etwas an Werten vermitteln, wenn sie selbst nie die Chance hatten es zu lernen..... DAS stimmt mich wirklich traurig.

  • Das Buch von Amy Chua habe ich mir gestern gekauft, werde es heute wahrscheinlich anfangen, wenn nicht sogar durchlesen. :)


    Ja, das mit den viel zu jungen Müttern der "Unterschicht" stimmt. Allerdings war frühes Kinderkriegen ja nicht immer schlecht, z.B. in Polen war das erste Kind mit 18 bis vor einigen Jahren vollkommen normal, da war aber dann auch die Unterstützung der Eltern und ein Ehemann da...

  • Hallo,


    also das Buch von Amy Chua "Die Mutter des Erfolgs" ist in meinen Augen eine reine Provokation!!! Und ich hoffe, dass "solche Verhältnisse" sich bei uns in Deutschland NICHT durchsetzten!!!
    Ich bin absolut nicht der Meinung, dass wir "diese" Menschen brauchen, damit unsere Welt wieder besser wird.
    Ganz außer Frage steht natürlich, dass unsere Kinder feste Regeln brauchen, aber sie dürfen und müssen in meinen Augen auch Kind sein.
    Wir haben vor 3 Tagen den 3. Geburtstag meiner Tochter gefeiert und ich hab mich an dem Tag einige Male gefragt, wie das so bei Amy Chua und die anderen chinesischen "Übermüttern" gehandhabt wird.
    Wir haben gesungen, gelacht und alle Spaß beim auspacken der Geschenke gehabt.
    Ich habe meiner Tochter gesagt, dass ich sie gaaanz doll lieb habe, sie in den Arm genommen, mit Ihr im neuen Bett gekuschelt und wir alle freuen uns auf das kleine Brüderchen, mit dem wir alle schon jetzt im Bauch kommunizieren.
    Das sind die schönen Momente im Leben einer Familie! Und nicht, dass meine Tochter alles schon 3-4 Jahre vor der Schule kann, nicht dass sie montags Balett, dienstags Klavier, mittwochs Mandarinunterricht usw. hat. Viel schöner ist es doch die Kinder zusammen mit den Nachbarskindern im Garten spielen und auch streiten zu sehen...
    Natürlich muss man auch an diesem Familienleben arbeiten. Gemeinsam das Essen einnehmen, gemeinsame Aktivitäten und natürlich auch Forderung + Förderung (aber Altersgerecht) und mit Liebe und Herzenswärme, was sicher bei vielen "Familien der Unterschicht" nicht gewährleistet ist...


    So, das lag mir jetzt grad quer im Magen und musste mal raus ;)
    Gruß nici

  • Danke für deine Meinung, Nici!


    Also ich bin jetzt durch mit dem Buch und für mich ist es alles andere als reine Provokation. Ich wurde genauso erzogen wie Amy Chuas Töchter Sophia & Louisa. Und es hat mir weitaus mehr gebracht als all die angeblich individuelle Förderung durch meine Schule oder der Besuch eine Montessori Kindergartens.
    Natürlich war das ganze nicht immer ein Zuckerschlecken, gerade wenn es darum ging, stundenlang ein und dasselbe Stück auf der Blockflöte zu üben, bis ich es im Schlaf spielen konnte, um Jugend musiziert zu gewinnen. Aber ich habe mehr gelernt als es bei einer "entspannteren" Erziehung je möglich gewesen wäre. :)


    Außerdem ist Amy Chuas Erziehung nicht so weit von der der Amischen entfernt. Alle, die das jetzt gelesen haben, werden wohl erstmal sagen: "WIE BITTE?"
    Aber lernen nicht auch amische Kinder, wie wichtig Disziplin ist? Und müssen nicht auch amische Kinder schon von klein an etwas leisten? Kein amische Kinder wird ihre Kinder zu stundenlangem Klavier spielen zwingen, aber dass es seine Aufgaben erledigt und hart arbeitet, dafür wird sie sich sicher stark einsetzen.
    Außerdem: "Vun nix kütt nix!" :D


    So, the end. :P