Die Amishen der Neuen Ordnung

  • So, nun kommt noch eine Frage: In den Romanen, die ich über die Amishen lese, ist oft von den Amishen der neuen Ordnung die Rede. Als wesentlichen Unterschied, zu denen der Alten, wird die Erlösung durch Jesus Christus genannant. Stimmt das so, ist das das "Unterscheidungsmerkmal"? Es sind doch aber auch nicht alle Amishen der Alten Ordnung gegen diesen "Erlösungsgedanken", oder?
    So ganz durchschaue ich die Situation nicht, es wäre schön, wenn ihr einfach etwas schreibt, bei dem ihr denkt, es könnte mir weiterhelfen.


    Herzlichen Dank und liebe Grüße
    Bücherwurm

  • Ein Grund, warum sich die New Order Amisch gebildet haben, war, dass sie mit dem traditionellen und wenig lebendigem Glauben der Old Order Amisch nicht übereingestimmt haben. Es stand also nicht das Zeitliche im Vordergrund, sondern das Geistliche. Während Old Order Amische z.B. rauchen wie ein Schlot, lehnen dies die New Order Amische ab, weil es sich für einen Christen nicht geziehmt, sich in eine "suchtähnliche" Abhängigkeit oder Bande wieder fesseln oder binden zu lassen. New Order Amische lassen sich nach außen hin von den Old Order Amischen für Laien kaum unterscheiden, sie fahren nämlich auch Pferd und Kutsche, laufen mit Hosenträgern rum, aber sie haben mittlerweile schon mehr Eingeständnisse an die moderne Welt gemacht, als die Old Order Amischen, wie z.B. Telefon zu Hause, den teilweisen Gebrauch von Email-Diensten, etc.

  • Glauben nun sowohl die Old Order Amish als auch die der New Order an die Erlösung durch Jesus Christus?


    Das fänd ich noch sehr interessant zu wissen.


    Herzliche Grüße
    bücherwurm

  • Liebe/r bücherwurm,


    wenn Du gern mehr darüber wissen möchtest, dann könntest Du zum Stichwort Heilsgewissheit (engl. eternal security) weiter suchen, denn die innerweltlichen Erscheinungsformen von Erlösung (engl. salvation) werden von Glaubensrichtung zu Glaubensrichtung und bei Freikirchen von Gemeinde zu Gemeinde unterschiedlich wahrgenommen, formuliert und zelebriert. Grüße von Gisela

  • Hallo,
    wie von verschiedener Seite in diesem Forum schon geschrieben, gibt es nicht DIE Amishen, das bezieht sich auch auf die Untergruppierungen wie Old oder New Order Amish etc. Ich kenne fast nur Old Order in Ohio und in Pennsylvania, dabei aber keinen der raucht und nur wenige die ab und zu mal ein Glas Wein trinken. Auch sind meine Bekannten alle wiedergeborene Christen. Wir sollten aufhören aus der ferne Vorurteile zu verbreiten, die es bei den englischen schon genug gibt. Das was so in den Romanen geschrieben wird, stimmt nicht alles, vieles ist erfunden.
    Schönen Gruß
    Suchender

  • Hallo,
    wie von verschiedener Seite in diesem Forum schon geschrieben, gibt es nicht DIE Amishen, das bezieht sich auch auf die Untergruppierungen wie Old oder New Order Amish etc. Ich kenne fast nur Old Order in Ohio und in Pennsylvania, dabei aber keinen der raucht und nur wenige die ab und zu mal ein Glas Wein trinken. Auch sind meine Bekannten alle wiedergeborene Christen. Wir sollten aufhören aus der ferne Vorurteile zu verbreiten, die es bei den englischen schon genug gibt. Das was so in den Romanen geschrieben wird, stimmt nicht alles, vieles ist erfunden.
    Schönen Gruß
    Suchender


    Hallo Suchender,
    Du hast vollkommen Recht mit der Feststellung, dass es "DIE" Amischen nicht gibt. Aber, und jetzt möchte ich noch weiter differenzieren, es gibt auch nicht "DIE" Old Order Amischen oder "DIE" New Order Amischen! Das wäre genauso eine unzulässige Verallgemeinerung. Welche Art von "Old Order Amischen" hast Du kennengelernt? Zum Beispiel gibt es gerade in Ohio relativ viele verschiedene "Old Order" Amisch-Gruppierungen, wie z.B. die Dan-Gmee (dort wird aus eigener Beobachtung dem Rauchen und dem Alkohol nicht unbedingt abgesagt) oder die Roy Leut. Darüberhinaus differieren selbst diese Old-Order-Amish-Subgruppen wiederum von Region zu Region und natürlich von Ort zu Ort, da ja letztendlich das biblische Ortsgemeindenverständnis gilt.

  • Hallo FloKie,
    wie ich geschrieben hatte, bezieht sich mein einwand, dass es DIE Old oder New Order etc. Amish nicht gibt auch auf die Untergruppierungen. Ich kenne nicht die speziellen Namen der Old Order Gemeinden, soweit ich weiss unterscheiden sich diese auch nicht selber durch Namen. Es wird immer nur von den Old oder New Order gesprochen. Ich habe Freunde bei einer Old Order Gemeinde in Ohio, mit denen ich auch jedes Jahr andere Bekannte in Ohio oder Pennsylvania besuche, bei all meinen Besuchen ist mir bisher niemand aufgefallen, der geraucht hat oder es wurde Alkohol getrunken. Ich weis dass es auch andere Situationen gibt, ich möchte nur darauf hinweisen dass mann nicht alle in einen Topf werfen darf. Es gibt sehr starke Unterschiede in den Ordnungen der verschiedenen Gemeinden.
    Schönen Gruß
    Suchender

  • Hallo an alle,


    sind die New Order Amish gleichgesetzt mit den Beachy Amish? (Ich glaube so schreibt man sie) Oder ist das noch eine andere Richtung.


    Meines Wissens sind die Beachy Amish evangelistisch ausgerichtet und versuchen auch, anderen (Englischen) vom Evangelium zu erzählen, sie haben teils auch Autos, Strom usw.

  • Willkommen, lieber Ingo, hier im Forum!


    Beachy Amish und New Order Amish teilen viele Gemeinsamkeiten, aber es gibt auch Unterschiede. Das beginnt mit der Entstehung und endet nicht bei der regionalen Verbreitung. Die Beachys entstanden schon in den 1920-ern in Pennsylvania, die New Order in den 1960-ern in Ohio. Seitdem kam es zu weiteren Abspaltungen (z.B. Amish-Mennonites, New Order Fellowship) sowie Aufspaltungen. Kraybill/Hostetter zählten 2001 ca. 60 voneinander unabhängige Gruppierungen.


    Jede Gemeinde hat ihre eigene Ordnung: Beachys erlauben Autos, New Order elektrischen Strom für berufliche Zwecek, beide Telefone. Beitrittswilligen stehen sie offener gegenüber als der amische Mainstream, erleben aber deswegen auch mehr Fluktuation, denn gerade Neumitglieder finden manchmal nach kurzer Zeit noch passendere Gemeinschaften wie z.B. Baptisten, Adventisten oder Brethren. Gruß von Gisela

    Edited once, last by gisela ().

  • Danke Gisela,


    ich muss mich noch viel ins forum einlesen.


    Leben die Beachys auch außerhalb der Amishsiedlungen. Ich meine, so Haus an Haus mit den Amerikanern? Ich meine mal so etwas gelesen zu haben.


    Grüße Ingo

  • Hallo Ingo, weder Beachys noch andere Amische leben in abgeschlossenen Siedlungen.


    In einigen Regionen (Lancaster Co. PA, Holmes Co. OH, Elkhart/LaGrange Co. IN) gibt es inzwischen eine hohe Anabaptisten-Dichte, aber Mainstream-Mennoniten, Baptisten, Katholiken, Calvinisten, Anglikaner, Presbyterianer, Adventisten, Unitarier oder andere Konfessionen wohnen IMMER in der Nachbarschaft. Geschlossene Kolonien wie bei Hutterern - oder früher bei Herrnhutern, Shakern oder Amana-Leuten - streben weder Old Order noch ihre transitorischen Abspaltungen an, denn sie benötigen ja Kunden für ihre Erzeugnisse und Lieferanten für ihre Materialien. Gruß von G.

  • Hallo Zusammen!
    Ich möchte mich auch mal mit hier einklinken. Eine Frage die mich schon länger beschäftigt ist: Wie halten es die Amisch mit Evangelisation? Von Jesus hat ja jeder seiner Nachfolger den Auftrag dazu lt. Mark.16.15.
    Herzliche Grüße, Mich

  • Der Missionsauftrag von Mk 16,14 und Mt 28,19, lieber Mich, wird von allen Täufern - wortwörtlich und tagtäglich - ausgeschafft, wie sie sagen.


    Dabei ist ihr Verständnis von Mission weit gefasst und nicht auf verbale Zeugnisse beschränkt, so wie die sichtbaren Seiten der Old Order Gemeindeordnungen (Kleidung, Pferdetransport) auf Außenwirkung hin angelegt sind. Das Glaubenszeugnis wird mehr mit Taten als mit Worten praktiziert: "A good example is the best sermon." Deshalb werden regionale und überregionale Katastrophen-Einsätze organisiert, mennonitischen Hilfsdienste und das Heifer-Projekt von Care aktiv unterstützt. Aber es gibt auch Gruppierungen, die ein quasi pfingstlerisches Sendungsbewusstsein an den Tag legen.

  • Die amischen praktizieren die mission, wie es in mat. im missionsauftrag geschrieben steht: "gehet hin...". Sie wandeln es nicht um in ein "kommet her" und wollen statt mit gottes wort mit einem modernen, ablenkenden rahmenprogramm menschen gewinnen. Aber sie sind wirklich zur stelle, wenn hilfe nötig ist. Ohne medienrummel und profilierungswahn sondern still und fleissig. Ich finde, die amischen machen das genau richtig.