Karfreitag

  • Wir verbringen unseren diesjährigen Osterurlaub am Rande der Lüneburger Heide. Beim Besuch des Karfreitags-Gottesdienstes in der Dorfkirche ist mir aufgefallen, wie viele Ähnlichkeiten der mit jedem Old Order Gottesdienst hat: keine Glocken, keine Orgel, keine Kerzen und keine Blumen. Wer jemals einen gewöhnlichen Karfreitags-Gottesdienst erlebt hat, dürfte einen täuferischen Sonntags-Gottesdienst mühelos und bewusst mitfeiern können, weil dort während des ganzen Kirchenjahres der Ernst der Abläufe ähnlich ausgeprägt ist.


    Karfreitagsgrüße von Gisela

  • Moin Moin


    Darf ich fragen, wo in der Lüneburger Heide du dich grad aufhälst ??


    Das Elternhaus meines Vaters liegt in der Nähe von Walsrode und da kenne ich zumindest
    Glockengeläut. Inwieweit die Kirche geschmückt wurde, lag da eher dran wie die Zuteilung des Pfarrers
    war.
    In den kleinen Dörfern der Lüneburger Heide ist es leider nicht mehr so, daß jede(s) Kirche / Dorf ihren
    eigenen Pfarrer hat. Insofern wird da jahrweise rotiert.


    Gruß


    Christian

  • Hallo Christian,


    wie Du bereits vermutet hast, kam der Pfarrer aus der Nachbargemeinde. Wie die örtlichen Gottesdienste sonst ablaufen, weiß ich daher nicht, aber der heutige war gut besucht. Allerdings war der Pastor selbst überrascht, dass es dort ausschließlich Saft zum Abendmahl gab.


    Wir planen noch einige Radtouren zu den Heideklöstern in dieser idealen Fahrradlandschaft. Die Klosterkirche in Walsrode werden wir wohl an einem Wochentag sehen. Grüße von Gisela