• Allerdings, liebe Jeconepa, ist es erst gemeint. Da die jungen Leute kein großes Startkapital haben, beginnen wir wahrscheinlich mit Strickwaren. Und falls die gut laufen sollten, dann kommen vielleicht die Herde dran.


    Lasst Euch ruhig Zeit mit dem Grundstückskauf. Vor nächstem Winter werden wir auf keinen Fall einsteigen. Grüße von Gisela.

  • Hallo Hühnerjerg, falls Du noch im Forum unterwegs bist! Und an alle, die klimafreundlich mit nachwachsenden Energien kochen möchten:


    Die inzwischen noch einmal verbesserten Feinstaubwerte gelten zwar für Kamin- und andere Öfen, jedoch nicht für Herde, auf denen gekocht wird. Der Gesetzgeber hat damit ein Herz für Menschen gezeigt, die eine Koch- und Heizquelle benötigen. Das sagte mir mein Schornsteinfeger, der sich für Mittwoch angekündigt hat. Damit stünde einem Import von Herden der kanadischen Fa. Suppertime Stoves nichts mehr im Wege.

  • Sind das Landes- oder Bundesregeln?


    Sollte man einen importieren, wäre es, sollten gebogene Schamottsteine drin sein, überlegenswert, einen Satz als Vorrat mitzubestellen.

  • Hallo Fasel,


    übermorgen kann ich fragen, ob die Feinstaub-Verordnung ein Bundesgesetz ist. Dann melde ich mich noch einmal. Ob es bei Suppertime Stoves Schamottsteine gibt und wie die ggf. aussehen, kann ich leider nicht sagen.

  • Hallo Fasel, inzwischen bin ich klüger.


    Der Bestandsschutz gilt nur für bestehende Herde (immerhin). Da Suppertime Stoves hierzulande noch keine Zulassung haben, kann man sie leider, leider nicht nutzen.