• Wer kocht, oder hat Erfahrung mit Holzherden aus USA.Qualität, Preis-Leistungsverhältniss, was sagt der Schornsteinfeger zu Herden aus USA ............


    Hühnerjerg

  • Hallo Jerg, nicht in Deutschland sondern in Kanada haben wir (sieben Erwachsene) eine Woche lang mit einem Holzherd geheizt, gekocht und das Badewasser erwärmt. Am Ende der Woche waren nicht mehr als 5-10 l Asche im Kasten!


    Die Firma, ein amischer Familienbetrieb, vetreibt ihre Modelle über Zwischenhändler in Nordamerika. Ich weiß, dass sie auch direkt nach Europa liefern. Wohnküchengrüße von Gisela

    Edited 3 times, last by gisela ().

  • An Amish inventor was never satisfied with the performance of the old fashioned wood stoves that he grew up with. The fireboxes were small and far from airtight. An old saying, "Grampa was kept busy bringing wood in through the front door while Gramma was kept busy hauling ashes out the back door", was never more true.


    He re-invented the wood cookstove, making the first North American cookstove to take advantage of airtight technology for exceptional woodburning efficiency. His unconventional stoves have become an excellent investment. The innovative airtight design enables precise control of firebox temperatures and extended 12-14 hour burns. Wooden control knobs stay cool to the touch. Ash clean out is required every four to six weeks. The firebox, bake oven and chimney are surrounded by 304 stainless steel, guaranteed by a metallurgists never to rust or corrode. The firebox is the largest on the market. It easily contains irregularly shaped or unsplit wood and will heat an average size home.

    Edited 6 times, last by gisela ().

  • Vielen herzlichen Dank für deine ausführlichen Infos. Genau um dieses Fabrikat ging es mir . Koche gerade auf dem Elektrischen 25 Gläschen Hausmacher Wurst ein. Das wäre doch ein feiner Job für den Herd gewesen. Mit der kanadischen Preisliste kann man einigermaßen Leben, ich werde die Leute auf jeden Fall in den nächsten Tagen kontaktieren. Kann mir sehr gut vorstellen, Ende 2011 im Herbst und Winter mit einem solchen Herd Maid zu kochen, heizen und wenns ganz dicke kommt auch das Badewasser heiß zu machen.


    Jerg

  • Das interessiert mich auch. Zeig mal ein nettes Bildchen, sobald du ihn aufgestellt hast. Was kostet er denn? Und wirt du ihn hier kaufen oder von den USA aus liefern lassen?


    LG

  • Ich habe eine Frage zur generellen Wirkungsweise dieser Herde. Wir hatten früher einen Badeofen und mussten auch noch mit Kohle und Holz heizen, aber nicht kochen. Wenn man sich so einen Herd zulegt, muss er dann den
    ganzen Tag befeuert werde oder nur wenn man kochen möchte ? Könnte man damit auch ein Haus beheizen, so wie wir früher von der Küche aus das ganze Haus geheizt haben. Ist es möglich die Temperatur zu regulieren oder muss man schnell sein, wenn man zum Beispiel Milch kocht, manche Gerichte sollen ja auch nur köcheln.
    Im Sommer ist es doch bestimmt sehr heiß ?
    Ich interessiere mich dafür, weil wir in zwei Jahren bauen möchten. Auf Sizilien haben fast alle eine Gasflasche unter dem Herd, also es sind spezielle Herde. Finde ich auch gut, man ist nicht von den Stromgesellschaften so abhängig. Holz wäre natürlich am besten.


    Schon mal vielen Dank im voraus von
    jeconepa !

  • Liebe Constance, auf welchem Herd würde Milch nicht überkochen?


    Amische Hausfrauen und Mütter stehen sommers wie winters von morgens um 4:30 bis abends um 18:00 Uhr, allerdings unterbrochen von einer Vormittags- und Nachmittagspause, an ihrem Küchenherd. Sie kochen, backen, braten, blanchieren, schmoren, dämpfen, gratinieren, wärmen auf und wecken ein.


    Für das Feuerholz sorgen die Männer. Ein Schwiegervater oder Schwager fährt die Stämme ins Sägewerk, der Vater und ein Bruder zersägen mit der Kettensäge die Äste, ein großer Sohn hackt Holz und der Vierjährige trägt Tag für Tag das Holz in die Küche. Eine Tochter entfernt die Asche.


    Die Amischen sagen, dass nur jemand, der so aufgewachsen ist und den Glaubensgrund kennt, diese Unbequemlichkeiten ein ganzes Leben durchhält und an seine Kinder weitergeben kann. Für alle anderen ist ein amischer Küchenherd ein stylisches Statussymbol; Kaminofengrüße von Gisela

  • Liebe Gisela !
    So unbequem fand ich unseren Kohleofen nicht. Ich habe selbst noch in der WG, wo ich früher gewohnt habe mit
    Holz geheizt. Ich finde auch die Wärme, die von Holz ausgeht viel angenehmer. Unseren Kohleofen mussten wir
    zweimal am Tag "füttern". Ich habe deinen Zeilen nicht entnehmen können, ob es auch möglich ist zu heizen und gleichzeitig darauf zu kochen. Das die Küche natürlich warm ist, versteht sich von selbst.
    Ich kann mir nicht vorstellen, dass ein Holzherd den ganzen Tag befeuert werden muss.Es geht mir nicht um ein stylisches Statussymbol, sondern um Alternativen zu heutigen Methoden. dabei scheuen mich keineswegs zusätzliche Aufgaben.
    Ich möchte wissen, ob jemand hier Erfahrung damit hat, der nicht den ganzen Tag zu Hause ist, sondern auch
    arbeiten geht.


    Liebe Grüße Constance !

  • Der Holzherd ist mehr so für modern homesteader gedacht. Wenn Ihr Abends hungrig und abgespannt von der Arbeit kommt, dann erst noch Feuer machen müsst um euch ein Essen zu kochen, wird das nix.


    Jerg

  • Hallo Jerg !
    Danke für die Antwort, ist mir aber immer noch unzureichend. ich bin hartnäckig wink.png !
    Ich werde nicht Vollzeit arbeiten. wir möchten uns auf dem Land niederlassen und auch zum Teil Selbstversorger werden. Keine Angst mein Mann ist darin sehr erfahren. Er hat von seinem 9. bis zu seinem 14. Lebensjahr in den Bergen Schafe gehütet. Als er nach Deutschland kam, war die Familie mit einem Garten von 1000 qm auch zumTeil Selbstversorger- sieben Geschwister gehörten dazu. Zusätzlich sind Vater und Mutter und mein Mann, er ist der einzige Sohn, arbeiten gegangen.
    Ich habe im Kuhstall gearbeitet-zwar nur in den Ferien,aber ich weiss, was es bedeutet.
    Also nochmal zu dem Herd wink.png ! Kann man ihn so installieren, dass sich damit auch ein Haus heizen lässt oder braucht man Ofen und Herd getrennt ? Wie erkenne ich die Temperatur, wenn ich zum Beispiel backen möchte oder wird es nach Gefühl gemacht. Also üben, üben usw.


    Vielen Dank
    Constance !

  • Hi Jeconepa,


    interessante Frage...die Schwiegertochter meiner Gastmutter hat so einen Ofen in der Küche stehen, allerdings heute nur noch zur Zierde, bzw. nur noch zum Einmachen. Ich werde sie auf jeden Fall während meines nächsten Besuches dazu befragen. Ich könnte mir vorstellen, dass sie damit auch in einem strengen Winter das ganze Untergeschoss heizen können (in amischen Häusern ist das ja meistens sehr offen, oder nur durch Falttüren getrennt).


    Von meinen Erfahrungen in der Türkei, wo es nur selten Zentralheizungen gibt, kann ich sagen, dass fast jede Familie im Winter im Wohnzimmer einen Kohle- oder Holzofen stehen hat. Das Ofenrohr geht manchmal durch mehrere Zimmer, um die Wärme der Abluft zu nutzen. Allerdings ist das nur ein Ofen zum Heizen auf dem evt. das Teewasser erhitzt wird oder ein Eintopf gekocht wird, weil die Oberfläche sehr gering ist. Ob man ein solch langes Rohr auch bei dem o.g. Ofen nutzen kann ist fraglich, da ich nicht beurteilen kann, ob die Hitzeleistung dadurch eventuell beeinträchtigt wird und es vielleicht zum Kochen nicht mehr reicht (es muß ja eine recht große Oberfläche plus Backrohr beheitz werden)


    So wie auf den Bildern des o.g. Ofens zu sehen war, gibt es an der Ofentür eine Temperaturanzeige (ansonsten tuts vielleicht auch ein normales Ofenthermometer), aber natürlich keinen Regler, um die Hitze runterzuregeln. Dazu müßtest Du entweder warten, bis das Holz etwas runtergebrannt ist oder aber wieder etwas herausnehmen.


    Wir hatten früher im Süden einen Ölofen/herd und ich kann Dir sagen, es war kein Spaß im Sommer damit zu kochen und zu backen. Da hat die Küche selbst sich wie ein Ofen angefühlt.... aber das kennst Du ja aus eigener Erfahrung :D


    Lieben Gruß,
    Anne

  • Die Eierlegende Wollmilchsau in einem Ofen wird es schwer geben, aber es hat sich einiges getan.


    Bei Öfen die wenig nachgelegt werden müssen, handelt es sich meist um Kachel- oder Specksteinöfen mit einem sehr großen Wärmespeicher aus Stein.
    Kochöfen haben in der Regel keine Steinpackete als Speicher und müssen daher öfters nachgelegt werden. Ob die Heizleistung vom Kochofen für ein Haus reicht, hängt von der Größe und der Isolation des Hauses ab.
    Ich schaffe es mit einem kleinen Ofen (4,5 KW) ein kleines Haus zu Heizen, muss aber öfter nachlegen. Ich kann auch backen in diesem Ofen (Backfach) Die Temperatur wird über nachlegen von Holz geregelt, ohne Thermometer. Hier ist Erfahrung wichtig.


    Auf einer Messe habe ich einen Kachelofen mit integriertem Herd und Backfach gesehen, und Kachelöfen kann man auch an das Heizsystem anschließen. Kann dir nur empfehlen dich mal umzuschauen machbar wäre es schon mit einem Kachelofen ein ganzes Haus zu Heizen und in diesen auch ein Herd zu integrieren.


    In diesem Sinne ....

    ... mit Pferden arbeiten .....

  • Vielen Dank für eure Antworten !
    Jetzt bin ich schon ein bisschen schlauer ! Wir hatten -oder besser meine Mutter hat noch- einen Kachelofen. Dieses System war genauso, dass wir von der Küche das ganze Haus heizen konnten, also wie ein Doppelkamin, das war gleichzeitig unser Haustelefon von oben nach unten oder öfter von unten nach oben, wenn ich abends im Bett mit meiner Schwester zu viel Halligalli gemacht habe smile.png !
    Wir haben ja noch ein bisschen Zeit.
    Vielen Dank für eure Ausführungen !

  • Lieber Hühnerjerg, wie Du siehst, ist Jim Cerase Dir als "Vertragshändler" amischer Öfen schon zuvorgekommen:


    Ich möchte einfach nur mitteilen, dass ich seit 4 Jahren Holz und Kohle als primäre Heizquelle für Haus und Wasser verwende. Ich bin sehr froh darüber nicht mehr vom Heizöl abhängig zu sein ... es macht zwar ein wenig Arbeit, aber es lohnt sich, wenn man auf die Kosten blickt. Ich habe den Ofen von einer amischen Firma in Lancaster gekauft und bin derart von der handwerklichen Qualität beeindruckt, dass ich die Genehmigung erbeten und erhalten habe, diese Öfen meinen "englischen" Nachbarn, die ebenfalls umweltbewusst sind, anzubieten.


    Sie sind mit den Öfen alter Bauart nicht zu vergleichen ... sehr viel effizienter und erheblich sauberer. So wie bei jedem festen Heizmaterial kann ich nicht behaupten, dass damit nicht etwas mehr Reinigungsaufwand verbunden ist, aber ich finde die Wärme eines Holz- oder Kohlenofens einfach unvergleichlich. (Übers. G.)


    Wie Jims Geschäftsidee funktioniert, wüsste ich nur zu gerne. Grüße im noch jungen Jahr 2012 von Gisela

    Edited 2 times, last by gisela ().

  • Liebe Giesela. Ich denke nicht, dass Jim Cerase Amish Herde in Germany vertreiben wird. Mit Jims "English neigbors" sind sicher Ungläubige normale amerikanische Bürger gemeint. Ich schätze deine Amish skills als sehr hoch ein, eigentlich solltest du diese Redewendung doch kennen. Aber ich denke du wolltest mich nur aus der Reserve locken.


    Wenn du möchtest können wir unsere ersten Holzherd Gedanken von 2010 auch gerne im öffentlichen Forum weiterführen.


    Hühnerjerg

  • Ja, gerne lieber Hühnerjerg!


    Wenn Du kein Interesse mehr an einem Handelskontakt hast, dann würde ich gerne kaufmännisch interessierte, junge Leute ansprechen. Heute hatte ich einen vielversprechenden Kontakt mit US-Amerikanern, die gerade einen Sprachkurs in Deutschland absolviert haben und die morgen wieder über den Teich fliegen. Sie fanden die Strickwaren schon einmal cool, und wir haben uns bereits über so prosaische Dinge wie Porto, Zoll und Steuern ausgetauscht.


    Nicht religiös gebundene Menschen sind in den USA eher selten zu finden. Bislang sind mir noch keine begegnet. Grüße von Gisela

  • Liebe Gisela !
    War das mit dem Vertrieb von neuartigen Holzöfen ernst gemeint ?
    Lass es mich wissen, denn mittlerweile halten wir schon nach einem Grundstück Ausschau !


    liebe Grüße
    Constance