Ein Grund zum feiern, Margot Käßman ist EKD-Ratsvorsitzende

  • Ihr verirrt Euch in Bibelversen und Buchstaben und verliert dabei das Ganze aus dem Auge.


    Wißt ihr den nicht, Adonaj hat niemals auch nur ein Wort Theologie geschrieben. Was geschrieben steht wurde irgendwann von Menschen formuliert und dies bisher meist nur von Männern. Deswegen ist mein Anliegen daran zu erinnern, daß wenn wir durch unsere neue gewonnen Erkenntnissen (die uns u. a. Wissenschaft und Forschung halfen zu Tage zu förderten) mit alten Betrachtungsweisen brechen, nicht gegen Adonaj argumentieren oder Adonaj ablehnen – sondern uns befreien von einem falschen Gottesbild.






    Du, Gott, bist uns Vater und Mutter im Himmel,
    dein Name werde geheiligt.
    Deine gerechte Welt komme.
    Dein Wille geschehe,
    wie im Himmel, so auf Erde.
    Das Brot, das wir brauchen,
    gib uns heute.
    Erlaß uns unsere Schulden,
    wie auch wir denen vergeben,
    die uns etwas schuldig sind.
    Führe uns nit zum Verrat an dir,
    sondern löse uns aus dem Bösen.

  • Deswegen ist mein Anliegen daran zu erinnern, daß wenn wir durch unsere neue gewonnen Erkenntnissen (die uns u. a. Wissenschaft und Forschung halfen zu Tage zu förderten) mit alten Betrachtungsweisen brechen, nicht gegen Adonaj argumentieren oder Adonaj ablehnen – sondern uns befreien von einem falschen Gottesbild.

    Damit offenbarst Du aber schon recht viel von Deinem Gottesbild.
    Woraus beziehst Du es? Die Bibel allein scheint in diesem Fall nicht mehr ausreichend zu sein, denn folgt man allein ihren Ausführungen, dann sind es "alte Betrachtungsweisen". Oder anders gefragt: Woher hast Du "die Erkenntnis" eingegeben bekommen von z.B.



    Quote from Fasel

    Du, Gott, bist uns Vater und Mutter im Himmel,

    ? In den Grundtexten kann man Solches nirgends lesen.

  • Nun ich gebe frei zu ich bin aufgrund meiner Schwachheit was Sprachen betrifft nicht in der Lage die Grundtexte, in den ältesten noch bestehenden Aufzeichnungen zu lesen. Wo ich doch nur deutsch und gebrochen englisch verstehe. Aber ich bin nicht so kleingeistig, um in alten deutschen Bibelübersetzungen zu verwahrlosen, wenn zugriff auf aktuelles Wissen besteht.






    Zu Eurem Problem; selbst in alten deutschen Übersetzungen wird zu Anfang der Bibel deutlich: Gott ist weder als Mann noch als Frau faßbar (Gott ist für uns Menschen überhaupt nicht beschreibbar, zum Glück), spätestens bei Gen 1,27 sollte dies auch auch der Letzte verstehn:


    Luther 1945
    VND Gott schuff den Menschen jm zum Bilde / zum Bilde Gottes schuff er jn / Vnd schuff sie ein Menlin vnd Frewlin.


    Luther 1912
    Und Gott schuf den Menschen ihm zum Bilde, zum Bilde Gottes schuf er ihn; und schuf sie einen Mann und ein Weib.


    Menge
    Da schuf Gott den Menschen nach seinen Bilde: nach dem Bilde Gottes Schuf er ihn; als Mann und Weib Schuf er sie.




    Als Gegenüberstellung Deuteronomium 4,16-18, Luther 1912
    … auf daß ihr nicht verderbet und machet euch irgend ein Bild, das gleich sei einem Mann oder Weib oder Vieh auf Erden oder Vogel unter dem Himmel oder Gewürm auf dem Lande oder Fisch im Wasser unter der Erde, …






    Ihr mögt ja mit Bibelversen hantieren und werdet nicht müde sie für eure Zwecke zu gebrauchen. So seid nachsichtig mit mir, wenn ich mir ausnahmsweise erlaube solche zur Ernüchterung Euch unter die Nasen zu halten!

  • Diese Diskusionen haben nichts mit der Bestellung von Margot Käßman als EKD Ratsvorsitzende zu tun .Also ein neuer Treadh beginnt.


    Grüsse von Josef.

  • Mich wundert das Schweigen der Buchstabenleute!


    Hallo Fasel,


    ich höre zum ersten Mal den Begriff "Buchstabenleute".
    Was genau meinst Du damit?
    Und vor allem, wen meinst Du damit?

  • Es liegt in einem jeden eigen Entscheidung ob er zu den Buchstabenleute gehört, da braucht es keine Beschreibung zu.

  • Hallo Fasel,
    ich habe seit einiger Zeit diese Diskussion verfolgt und mich absichtlich nicht eingemischt. Doch finde ich langsam, dass das Ganze einen sehr angriffslustigen und sarkastischen Ton annimmt. Ich denke, wenn jemand im Zusammenhang mit wiedergeborenen Christen von gewalttätig o.ä. spricht, sollte man sich fragen, wie man selber rüberkommt. :)