Auskunft über Amische

  • Guten Tag.


    Nun ich bin neu in der Gruppe, und werde gleich mit der Tür in Haus fallen.


    Mich interessiert ob es von Seiten der Armisch, Altmenoniten oder sogar Hutterer Bestrebungen gibt, in Europa Fuß zu fassen.

    Ich lese immer, dass bei den Amisch der Grund und Boden, der ja ihre Lebensgrundlage ist, immer weniger wird.

    Bei uns jedoch immer mehr Höfe aufgeben und Grund sogar brache liegt.

    Wie könnte man einen solchen Prozess starten oder fördern?

    Wer wäre da ein Ansprechpartner?


    Mit freundlichen Grüßen

    Michael

  • Hallo Michael,

    zu erst einmal herzlich willkommen in diesem Forum.

    Einiger Mitglieder der Gruppen, die du oben genannt hat, besuchen Europa gerne als Touristen. Ganz selten versucht sich jemand ein solches Leben in Europa auf zu bauen.

    Auch wenn das Land hier bei uns günstiger wird haben sie aus meiner Sicht ein großes Problem mit unserer Schulpflicht. Die amischen Gemeinden betreiben eigene Schulen bzw unterrichten ihre Kinder zu Hause. Das ist nur schwer mit dem deutschen Schulsystem zu vereinbaren. In meiner Nachbargemeinde befindet sich ein Bruderhof mit ähnlichen Problemen, junge Familien verlassen den Hof wenn ihre Kinder schulpflichtig werden. Es ist extrem schwierig in Deutschland eine Private Schule zu Gründen und sie mit deinen Lerninhalten betreiben zu dürfen.

    Innerhalb von Amerika gibt es "Pionier" Familien die neue Siedlungsgebiete suchen. Wenn das Gebiet geeignet ist kommen weitere Familien nach.

    Da die Gemeinden dezentral aufgestellt sind, gibt es nicht den Ansprechpartner, aber versuch es doch einmal mit einer Anzeige in einer der Zeitungen die ich zu einem anderen Thema beschrieben habe.


    Liebe Grüße

    Georg

  • Bis in die 60-iger Jahren gingen die meisten Amischen in öffentliche Schulen. Wären die örtlichen Schulen zugunsten zentralen Schulen nicht geschlossen worden, hätte sich daran bis heute wohl wenig geändert.

    Außerdem haben die Amischen inzwischen massive Schwierigkeiten mit Ihrem Schulsystem, sie erkannten auch, mit unausgebildeten Schooleteatschers kann es nicht weitergehen.


    Mit den Landpreise in Deutschland kenne ich mich nicht aus, wenn auch die Bauernhöfe immer weniger werden, bedeutet das nicht das die Landpreise günstiger werden, ist nicht das Gegenteil der Fall? Ein Leben in Deutschland hat schon kein Sinn weil hier alles überreguliert oder verboten ist.

    Außerdem, wie viele der Amischen arbeiten (leben) noch von der Landwirtschaft, das dürften immer weniger sein.

  • Hallo Georg.

    Es freut mich sehr, dass ich in der Gruppe aufgenommen wurde und für deine Informationen.

    Ja die Schulpflicht ist ein Problem in Deutschland. Wir in Österreich haben Unterrichtspflicht, keine Schulpflicht. Wir haben eine Familie in der Nachbarschaft, die von Russland, Deutschland und Kanada nach Österreich gezogen sind, eben weil bei uns Heimunterricht möglich ist. Die Familie hat 6 Kinder und ist sehr religiös. Sie sind bei einer Täuferbewegung, welche genau ist mir nicht bekannt.


    Ich habe von den „Pionier“ Familien gehört. Genau hier würde mich eine Kontaktaufnahme interessieren.


    Lg Michael

  • Hallo Lina.


    Nun die Amischen haben sich aber auch lange das Recht erkämpft, eigene Schulen betreiben zu können.

    Ich bezweifle aber auch, dass unser Schulsystem das Beste ist.


    Die Landpreise ist es genau wie überall. In guten Lagen explodieren die Preisen, in anderen liegen Wiesen brach und Landwirtschaftliche Gebäude verfallen.

    Wir brauchen ja auch nicht nur Landwirte, sondern auch Handwerker usw.


    Lg Michael

  • Die Schulpflicht hier ist eine relativ interessante Sache. Aber tatsächlich wäre es einen Versuch durchaus Wert. Wenn 5 Familien so weit von einer Regelschule entfernt sind ( mehr als 1h Busfahrt) dann muss die verantwortliche Behörde sich etwas einfallen lassen. Ich denke (MEINE Meinung!) man würde es handhaben wie bei Zirkuskindern. Wenn es genug Lehrer gibt, wird ein Lehrer entstand. Die Familien müssten dann nur den Raum stellen und die Möglichkeit des Wohnens für die Lehrkraft. Denn um die Schulpflicht einzuhalten muss der Staat dem Nachkommen der Pflicht ja auch ermöglichen...