Sekte oder nicht?

  • Hallo Schlawiner, und willkommen im Forum!


    Wenn Du gerne Englisch liest, dann sind die Bücher von Hostetler und Kraybill sehr zu empfehlen. Auch die alte und wahre Geschichte von "Rosanna of the Amish" gibt viele Insider-Informationen. Grüße von Gisela

  • Ich frage mich, was die Kriterien der USA sind, welche eine Sekte auszeichnen. Und ob die Amischen dort hineinpassen, also eine staatl. anerkannte Sekte sind.


    Liebe Grüße,


    Resa

  • Liebe/r Resa,


    in den USA eine Kirche anzumelden ist etwa so aufwendig wie bei uns ein Auto anzumelden. Denn "Church" ist kein geschützter Begriff, jede Gruppe darf sich so nennen, auch Scientology. Weil es keine Amtskirchen gibt, verläuft dort der Unterschied zwischen Kirche und Sekte nicht nach öffentlich-rechtlichen Kriterien, sondern alle Glaubensgemeinschaften, Freikirchen oder Sekten (engl.: cults) genießen die gleichen Steuervorteile. Grüße von Gisela,

    Edited 5 times, last by gisela ().

  • Ich frage mich, was die Kriterien der USA sind, welche eine Sekte auszeichnen. Und ob die Amischen dort hineinpassen, also eine staatl. anerkannte Sekte sind.

    Bevor man überhaupt auf eine solche Frage eingehen kann, müssen die Grundlagen geklärt werden: Was ist eine Sekte? Der Begriff "Sekte" ist vor allem im deutschsprachigen Raum ein zumeist negativ behafteter Begriff und wird oftmals mit den Zeugen Jehovas, Mormonen oder den Scientologen in Verbindung gebracht. Aber was bedeutet Sekte eigentlich grundsätzlich?
    Zunächst einmal ist alles, was sich vom "Mainstream" abspaltet und einen anderen Weg einschlägt eine Sekte. Das kann man zunächst ganz nüchtern und wertneutral sehen. Demnach wäre die katholische Kirche z.B. eine Sekte der ersten Gesamtkirche zur Zeit der "ökumenischen" Konzilien, quasi als Weiterentwicklung und leider in vielen Punkten auch Fehlentwicklung der ersten urchristlichen Gemeinden und dem damals vorhandenen Gemeindeverständnis. Die Ostkirchen werden wiederum als Abspaltung von der Gesamtkirche betrachtet oder die protestantischen Kirchen von der Westkirche. Da in Deutschland die "Kirchenlandschaft" sehr staatlich, starr und geistlich kalt organisiert war (Stichwort: "Cuius regio, eius religio") und oftmals machtpolitisch gebraucht wurden, entwickelte sich im wesentlichen ein Dualismus heraus: katholische und protestantische Kirche. Alles was sich dort nicht hineinverorten ließ, galt per se als Sekte oder war zumindest suspekt. Dieser Automatismus, auch bedingt durch das "Hineingeborenen" werden in diese großen "Volkskirchen", setzt sich eben bis heute fort.


    Interessant, was uns die Heilige Schrift dazu sagt: die Bibel kennt weder Konfessionen noch Denominationen, sondern nur bekehrte, wiedergeborene Christen! Welche zwei Prämissen sind grundlegend? Zum einen, erhebt die Bibel selbst den Anspruch, dass sie von Gott gehaucht und damit Gottes Wort an uns Menschen (auch heute noch) ist. Und zum anderen, dass es keinen anderen Weg zum Heil gibt, außer durch den HERRN Jesus, welches heute im Zeitalter des Gleichstellungsgesetzes, dem falsch verstandenen Toleranzbegriff und dem Relativismus sehr stark angefeindet wird. Wenn man also von dem Wort Gottes abweicht und den einzigen Weg zum Vater durch den HERRN Jesu relativiert oder sich durch eigene Werke verdienen will, dann weicht man von der eigentlich Grundlage ab, befindet sich quasi auf dem "Sektenweg".

    Edited once, last by FloKie ().

  • Jetzt wird mir einiges klar.


    Ich bin davon ausgegangen, dass es in den USA auch so etwas wie eine staatl. anerkannte Religion gibt und daneben eben Sekten. Also sie wie es ja in Deutschland ist.. wo du, FloKie, dann recht hast, dass die Amischen in diese Gruppierung fallen würden.


    Aber da es in den USA so etwas nicht gibt, Danke an Gisela, muss diese Frage also nicht gestellt werden.


    Es ist toll, dass ihr mir das so gut erläutert habt. Danke =)

  • Ach von mir ein Danke! Nach dem Lesen der Posts haben sich meine Fragen auf einfachste Weise geklärt :]

    Man glaubt für gewöhnlich, es gebe keine Steigerungsform von tot.
    Diese gibt´s aber doch: ausgestorben.


    Martin Kessel (Dt. Schriftsteller, 1901 - 1990)

  • Hallo... eine Sekte bezeichnet man Glaubensrichtungen die von dem Wort Gottes (Bibel) abweichen... außerdem alle spirituellen Selbst -Auslegungen wo zb durch spezielle Techniken die auch im schamanismus zu erkennen sind.. das Wort Gottes ist Maßstab.. alles was gelehrt wird muss mit der Bibel übereinstimnen . Sonst ist es eine Sekte.. oder sektenstruktur.. Gottes Segen euch

  • Bei manchem Beitrag zu diesem Thema mußte ich die Stirn runzeln. :whistling:

    Das Kriterium zur Unterscheidung zwischen Kirche und Sekte liegt in erster Linie nicht an unterschiedlichen Glaubensauffassungen, sondern der Fähigkeit zur Einheit, einem universalen Glauben, der die Christen zu einer Kirche zusammenfügt. Stichwort: Ökumenische Bewegung



    "Vater, ich bitte aber nicht allein für sie, sondern auch für die, welche durch ihr Wort an mich glauben werden,

    dass sie alle eins sind. Wie du, Vater, in mir bist und ich in dir" Johannes 17,20-21

    „Das mittel aber ist Christus, welchen nyemandt mag warlich erkennen, es sey dann, das er im nachvolge mit dem leben. Und nyemandt mag im nachvolgen, dann soviel er in zuvor erkennt“ Hans Denck

  • Liebes Hallo an alle,


    Als Neuzugang grüß ich Mal lieb :) ! Melde mich Mal gern zu Wort.


    Also Wiedertäufer, da ging es mir auch so.


    Schönen Abend und bleibt gesund !

  • Ich weiß -noch- nicht sehr viel über die Amischen, aber sie manchen Sachen die von Jesus Weg abweichen, vermutlich war das zu Anfang nicht so, das hat sich wohl über die Jahrhunderte eingeschlichen. Deswegen sind sie wohl eine Sekte, beziehungsweise von Jesus stark abweichende Gemeinschaft.

  • Ich verstehe es immer nicht, was die meisten Menschen daran so wichtig empfinden ,
    ob eine Glaubensgemeinschaft eine Sekte ist oder nicht.
    Wo die wenigsten der Kritiker ein vollständiges Bibelwissen haben.

    1. Ist eine "Sekte" im Sinne des Wortes 1 Teil von einem Grösseren.Ein Segment.
    Wie ein Stück Torte 1 "Segment" von einer ganzen Torte ist.

    2.: Jesus selbst wurde von seinen Gegnern als Anführer der Sekte des Nazareners genannt:

    Apostel-Gesch. 24 Vers 4:
    Wir haben nämlich festgestellt, dass dieser Mann eine Plage ist,
    denn seinetwegen kommt es unter allen Juden auf der ganzen bewohnten Erde zu Aufständen,
    und er ist ein Anführer der Sekte der Nazarẹner.

    Später wurde daraus die CHRISTENHEIT.
    Aus jener Sekte.

    Also kann eine "SEKTE" im Grunde nichts Böses sein :)
    Br. Sunny.

  • Was hast denn du für ein lustiges Buch SUNNY RAINBOW das du Bibel nennst, in dem so etwas in Apostelgeschichte 24,4 steht?


    In Apostelgeschichte 24,4 steht:

    "Um deine kostbare Zeit nicht unnötig in Anspruch zu nehmen, bitte ich dich, uns für einen Augenblick freundlich anzuhören."


    In allen Übersetzungen die ich kenne steht in etwa das Gleiche, wenn auch unterschiedlich formuliert, oder meintest du Vers 5?.


    Außerdem geht es beim Glauben in der Nachfolge Jesus gar nicht um Bibelwissen, auch wenn das bestimmt hilfreich ist.

  • Ich weiß -noch- nicht sehr viel über die Amischen, aber sie manchen Sachen die von Jesus Weg abweichen, vermutlich war das zu Anfang nicht so, das hat sich wohl über die Jahrhunderte eingeschlichen. Deswegen sind sie wohl eine Sekte, beziehungsweise von Jesus stark abweichende Gemeinschaft.

    Hallo,

    was meinst du wenn du schreibst sie machen Sachen die vom Jesus Weg abweichen? Hast du da Beispiele?


    Es gibt unterschiedliche Definitionen für eine Sekte, da ist sich die Wissenschaft nicht ganz so einig. Bei bekannten Glaubens-Gemeinschaften in jünger Vergangenheit die als Sekte bezeichnet werden gab es eine Gemeinsamkeit. Es gab immer eine zentrale Person die im Zentrum dieser Gemeinschaft stand. Die Amish in ihrer Gesamtheit sind dezentral organisiert, als zentrale Person könnte man Jesus Christus annehmen. Aber das würde auf sehr viele Gemeinschaften dann auch zutreffen.


    Wenn du Jesus Christus nachfolgen möchtest kommst du um die Bibel nicht drum rum. Sie ist ein Element unseres Glaubens. Ich glaube auch nicht das man sie auswendig können muss um Jesus nachfolgen zu können. Ich finde die Werke, also das was wir täglich unserem Nächsten tun ist viel wichtiger.

  • Ich gehe hier nur auf das sogenannte jüdische-christliche ein.


    Wenn man eine Sekte als eine sich von der Mutterreligion abspaltende Gemeinschaft sieht hat SUNNY RAINBOW recht, aber das war zu keiner Zeit Absicht Jesus. Es war und ist nicht im Interessen Jesus, dass hier eine Spaltung ist.


    Zitat Georg a. W. : „was meinst du wenn du schreibst sie machen Sachen die vom Jesus Weg abweichen? Hast du da Beispiele?


    Punkt 1


    Ich denke das Wiedertäufer mit dem was er ein paar Beiträge weiter oben geschrieben recht hat Georg a. W. , wenn er sagt: „Das Kriterium zur Unterscheidung zwischen Kirche und Sekte liegt in erster Linie nicht an unterschiedlichen Glaubensauffassungen, sondern der Fähigkeit zur Einheit, einem universalen Glauben, der die Christen zu einer Kirche zusammenfügt. Stichwort: Ökumenische Bewegung“. Oder hat Jesus mehrere Leibe?


    Die Amischen können sich, was ich gelesen habe, Nichteinmal untereinander vertragen. Das kann so weit gehen, dass der eigenen Mutter die bei einer anderen Amischgemeinde ist, nicht zum Geburtstag gratuliert werden darf.
    Da ist der Ansatz bei den Mennoniten welche hinter der Mennonitischen Weltkonferenz stehen nachvollziehbarer, jede Gemeinde ist dort selbständig, aber man verliert das große Ganze nicht aus dem Auge. Sie sind als Glied Jesus im Dialog mit anderen Gliedern innerhalb und außerhalb der eigenen Gemeinschaft.


    Punkt 2


    Mir ist erst nachdem ich dein Gespräch mit Fasel gelesen habe deutlich geworden, was für ein Frauenbild die Amischen pflegen. Hier weichen sie von der Lehre Jesus, dem Reich Gottes ab.