Käseherstellung

  • Etwa 40l kuhwarme Milch wird in ein Blechgefäss geschüttet und rührt 1 1/2 in etwas Wasser aufgelöste Lab ein. Nach 1 1/2 Stunden hat die Käsemasse die richtige Dicke und wird mit einem Messer in etwa 1 cm dicke Streifen geschnitten. Anschließend wird das Gefäß mit der Masse auf dem Herd erwärmt und die Quarkwürfel zerdrückt.


    Wenn die Masse eine Temperatur von 45 Grad erreicht hat, wird das Feuer vom Herd gelöscht und die Masse noch 15 Minuten ohne Feuer weitergerührt. Die Masse wird dann durch einen Sieb gegossen. Darauf wird der Käse mit 10 Kaffeelöffel Salz gewürzt und in eine perforierte Form die mit einem reinleinenen Tuch ausgelegt ist, gepresst. Auf die Form wird ein Deckel gesetzt und mit 19 Kg beschwert. Bei größerem Gewicht wird der Käse trocken und spröde, bei geringerem Gewicht aber sauer.


    Nach 24 Stunden kommt der Käse aus der Presse und wird 1 Woche lang täglich aus dem Käseleinen ausgepackt und gewendet. Sie gelten dann als genußbereit. Dieser junge amisch Käse ist von buttergelber Farbe, hat kleine Löcher und schmeckt säuerlich.

  • Hallo Lucretia!


    Du schreibst im ersten Satz Deines Käserezepts "...und rührt 1 1/2 in etwas Wasser aufgelöste Lab ein." Ist damit 1 1/2 ml gemeint? Und ist es egal, aus welchem Metall das Blechgefäss ist?


    Liebe Grüsse, Norbert

  • Hallo Norbert!


    Mir wäre nicht bekannt, daß man ein besonderess Blechgefäß brauchen würde.
    Da steht auch nichts davon im Rezept. Ein großer Kochkessel oder sowas in der Art wird sein Dienst tun.


    Die Lab ist in Tablettenform und davon 1 1/2 Tabletten laut Rezept.

  • Hallo!
    Wenn du kein Lab verwenden möchtest nimm einfach Zitronensäure in Pulverform. Gibt es mittlerweile in jedem Supermarkt in kleinen und großen (1kg) Kunststoffbeutel.


    Ich nehme immer 3 TL auf 5l Milch.


    Du mußt nur nach dem Abseihen und vor dem Pressen den sauren Geschmack unter fließendem Wasser kurz ausspülen.


    Dann hast du ein Produkt bei dem kein Lebewesen sein Leben lassen mußte.


    1 Stunde mit einem 1kg-Gewicht pressen und fertig ist der Frischkäse.


    Diesen Frischkäse dann mit fein geschnittenem Grün von Frühlingszwiebeln und ein wenig Kräutersalz vermengt gibt einen köstlichen Brotaufstrich.


    Wie sagt Hademar Bankhofer immer so schön:
    Probier' es doch einfach mal aus.


    Herzliche Grüße aus Wien
    Harry

  • ich würde ja wirklich gerne, aberwo bekomme ich denn in der Großstadt frischeKuhmilch her ... geschweige denn 40l :D

  • Hallo!
    Vielleicht lohnt es sich, bei Dir im Umland mal zu schauen, ob es noch Bauern gibt, die Kühe halten. Hier in der Aachener Gegend ist das überhaupt kein Problem und die Bauern verkaufen auch direkt ab Hof.
    Gruß,
    Knickvogel.

  • oh ...das käserezept hört sich ja toll an... :)



    aber ob ich es selber hinkriege??? :S



    Lucretia, hast du solchen Käse schon oft gemacht???



    apple butter :thumbup: