Was ist der Unterschied zwischen einem Bruderhof und Hutterer

  • Was ist der Unterschied zwischen einem Bruderhof und einem Hutterer Gemeinschaft. Kann mir das jemand sagen. Hiermit möchte ich bei euch auch bedanken.


    Gruß Stefan :):thumbup:

  • Hallo Stefan,


    der erste Bruderhof wurde nach dem 1. Weltkrieg von Emmy und Eberhard Arnold gegründet. Menschen, die eine Gütergemeinschaft suchten, wurden und werden gerne von den Neu-Täufern aufgenommen.


    Die Hutterer dagegen sind Alt-Täufer, es gibt sie schon ca. 400 Jahre länger. Anders als die Bruderhöfer missionieren sie nicht und nehmen nur sehr selten Neulinge auf. Zwischen verschiedenen Hutterern und den Bruderhöfern gab es mehrmals eine enge Zusammenarbeit.


    Wie es um aktuelle Kontakte zwischen Bruderhöfern und Hutterer-Kolonien bestellt ist, weiß ich nicht.

  • Bruderhof ist die inoffizielle Bezeichnung, offiziell nennen sie sich Church Communities International (CCI). Einer der größten Unterschiede zu den Hutterern und ungewöhnlich für Täufer ist, dass sie zentral organisiert sind, also von oben nach unten diktiert wird.


    gisela der Begriff „Neutäufer“ ist mir in Bezug zu den Fröhlichianer bekannt, heute Bund Evangelischer Täufergemeinden. Zur deren Abgrenzung nannten sich die Mennoniten der Schweiz Alttäufer. Dass die Bruderhofgemeinschaft ebenfalls Neu-Täufer genannt werden höre ich jetzt zum ersten Mal, man lernt immer dazu.

  • Ja, Fasel, die Neutäufer sind ein weites Feld. Von den Schwarzenauer Neutäufern (Brethren), über die River Brethren hin zu den Bruderhöfern. Und das sind nur die Gruppen, mit denen ich bislang Kontakt hatte.

  • Die Schwarzenauer und Co stammen aus einer früheren Gründungszeit, als die Neutäufer (Fröhlichianer). Ich meine gelesen zu haben, die Nennung Schwarzenauer Neutäufer ist relativ jung, finde aber die Quelle nicht. Hab schlicht zu wenig Wissen, um in der Sache mitzureden.


    Der Bruderhof wurde laut Erzählung, beiehungsweise hat sich stark vom Jüdischen und der Kibbuzbewegung beeinflussen lassen.

  • Hallo Fasel, in der Tat, auch ich hatte bei den Schwarzenauern in den USA gehört, dass sie sich "German Baptists" (in diversen Untergruppen) nennen. Sie sind 1708, nur ein paar Jahre nach den Amischen, entstanden und sind ebenfalls Pazifisten. Aber sie berufen sich auf Alexander Mack, und der war ursprünglich reformiert. Und ihnen ist die Untertauch-Taufe in einem Gewässer wichtig geblieben. Seit wann sie Neutäufer genannt werden, weiß ich auch nicht, aber es gibt eine Dissertation von Marcus Meier mit dem Titel "Schwarzenauer Neutäufer" (2008).


    Die Bruderhöfer haben sich im 20. Jahrhundert ja ganz neu gegründet. Ich konnte einen Bruderhof in Pennsylvania besuchen, wo ein Nachfahre von Emmy und Eberhard Arnold sich uns kümmerte, und traf einen Ex-Bruderhöfer in Washington DC. Eine interessante Gemeinschaft mit einer bemerkenswerten Geschichte. Dass sie sich Kibbuzim angesehen haben und ansehen, kann ich mir gut vorstellen.

  • Hiermit möchte ich mich bei euch bedanke jetzt habe ich verstanden ich bin so froh mit kominzieren zu können und von euch etwas zu lernen. Danke nochmal. In Deutschland gibt zwei Brüderhöfer und zwar Bad Klosterlausnitz und die andere ist in Sannerz - Sinntal.


    Gruß Stefan 😀 👍

  • Gisela, die Schwarzenauer, nannten die sich oder wurden die nicht auch Dompelaars gennant? In Hamburg und auch in Krefeld gab es schon vor den Schwarzenauer solche Gemeinden, gibt es da Zusammenhänge?

  • Hallo Fasel, das gehört zu den Dingen, von denen ich leider nichts sagen kann. Wenn Dompelaars, Krefelder und Hamburger sich auf Alexander Mack berufen und sich seinem Taufverständnis angeschlossen haben, dann gibt es Zusammenhänge, wenn nicht, dann werden die Schnittmengen etwas kleiner.


    Für mich ist z.B. die Kooperation von Täufern und Quäkern nach der Gründung Germantowns, das heute ein Stadtteil von Philadelphia ist, unklar. Etliche der Krefelder Mennoniten aus den ersten 13 Familien scheinen sich dort dann den Quäkern angeschlossen zu haben.

  • Die Dompelaars existierten da wohl schon um die hundert Jahre, und bei denen ging es um die rechtmäßige Taufe. Die Frage ist, was hatte Mark und Co von denen übernommen.


    Hast Du Zugriff auf die von dir erwähnte Dissertation von Marcus Meier?

  • Hallo Fasel, die ist in vielen Uni-Bibliotheken, war im Handel, ich habe sie nur durchgeblättert, aber nicht gekauft. - Geht es nicht bei allen täuferischen Gruppierungen um die Frage nach der rechtmäßigen Taufe? Ein eng geführtes Taufverständnis riskiert Abgrenzung und Abspaltung.

  • Täufer haben keine Sakramente, auch nicht die Taufe. Ob jetzt Besprengtaufe (sagt man dem so?) oder Untertauchtaufe, ist letztlich egal, man wird auch im Jordan nicht heiliggewaschen. Die Taufe wird als öffentliches Bekenntnis verstanden. Aber natürlich war Abendmahl, Fußwaschung und Taufe immer wieder auf dem Programm und hinterfragt worden, wird es immer wieder, und ja, es gab Abspaltungen deswegen.


    Sie wurden Wiedertäufer geschimpft, weil sie die Kindertaufe als ungültig ansahen, da sie nicht aus freiem Entschluss erfolgte und damit der Wille zur Nachfolge nicht bezeugt ist, der Glaube der Taufe nicht voranging. Es gibt unter den Täufern kein einheitliches Taufverständnis.


    Das aktuelle Taufgespräch an dem Täufer mitwirken fand zwischen Vertreter der katholischen Kirche (Päpstlicher Rat zur Förderung der Einheit der Christen), dem Lutherischen Weltbund (LWB) und der Mennonitischen Weltkonferenz (MWK) statt, und wird die nächsten Jahren in den Gemeinden diskutiert.
    https://mwc-cmm.org/resources/…ration-body-christ-church


    Die Konservativen, klar, die machen da nicht mit, da muss man sich neu Taufen lassen, wenn man von einer Amischgemeinde in die andere wechselt. Weil die Taufe bei der alten Amischgemeinde nicht gottgefällig genug war. Der Taufende bei der Taufe 0,2 Zoll zu breite Hosenträger trug, oder das Wasser aus dem Boden und nicht vom Himmel kam.


    Taufe und Beitritt in die (Orts)Gemeinde wird oft als eines angesehen, darin liegt vermutlich das Problem, denn es sind eigentlich zwei Sachverhalte. Aber es gibt nur ein Leib Christi, und der hat viele Glieder.

  • Hiermit möchte ich mich bei euch allen bedanke. Und seit lieb zu mir und das macht mich glücklich. Wie geht euch in dieser schwierigen Zeit mit dem Corona. Ich denke an euch das es gut gehen möge. Ich euch allen Gute und bleibe gesund. Gruß Stefan 😀 👍