Besondere Kleidervorschrift für Gäste?

  • Grüß Gott,


    am Samstag fahren wir in die USA und werden dort auch eine Amish Gemeinde in Pennsylvania besuchen. Bei unserem letzten Besuch in Ontario waren wir schon auf einem Amish Markt und freuten uns über die herrliche Sprache, die wir sehr gut verstanden. Nun hat uns ein Bekannter beim "Chef" angemeldet nachdem er um Erlaubnis bat, dass wir zu Besuch kommen. Gleichzeitig schreibt er, dass wir lange Röcke tragen sollen. Eigentlich kein Problem, außer, dass ich nur Hosen trage. Kauf ich mir halt einen Rock.


    Aber jetzt: Wie verhindern wir in Fettnäpfchen zu treten? Was muss, was sollte man beachten? Wir, das sind Eltern, 2 Töchter und Schwiegersohn. Alter? Zwischen 87 und 48 Jahre also absolut kein junges Gemüse.


    Wir freuen uns auf den Besuch und auf die ganze Reise.


    Gruß aus der Holledau

    Ryka

  • Herzlich willkommen im Forum


    Hab „Holledau“ gegoogelt und ein Radiobeitrag aus der Gegend gefunden.

    https://www.br.de/radio/bayern…ten-wiedertaeufer100.html


    Meine Meinung ist, man sollte sich authentisch geben, wenn man keine Röcke trägt, dann trägt man eben keine. Will man sich unbedingt anpassen, kann gisela tips geben. Wobei amische Frauen nicht Röcke sondern Kleider tragen.


    Was gar nicht gut ankommt ist, wenn man ungefragt mit Kameras rumhantiert. Vor dem Essen wird gebetet, bei manchen auch danach.

  • Hallo Fasel,

    danke für den Gruß. Mir geht es nicht darum nicht authentisch zu sein. Ich trage Hosen seit ich im Jemen lebte. Dort trug die Frau Hosen, zeigte also kein Bein, die Männer Röcke. Für mich war es einfach nur praktisch nicht darauf achten zu müssen dass der Wind mir den Rock hob.

    Die Kleiderfrage verfolgt mich ein Leben lang. Als Kind wanderten wir von Canada nach Deutschland aus und ich brachte meine geliebte Jeans mit einem wunderschönen roten Herz auf der Tasche mit. Leider durfte ich die nicht tragen, denn ein anständiges Mädchen trägt keine Hosen. Das gab es also auch in Deutschland.


    Ich habe mir den Beitrag vom BR angehört. Vor ca. 20 Jahren wohnten im Landkreis Pfaffenhofen Mennoniten. Die wurden von den Einheimischen immer wieder bekriegt, dass sie ihren Einsiedlerhof aufgaben und weg zogen. Erst durch den Beitrag wurde mir bewusst, dass die Amischen, Mennoniten und Hutterer ähnlich sind.

  • Liebe Ryka, Du bist ja ganz schön in der Welt herum gekommen!


    So wie Fasel würde ich auch antworten: Zieht an, was Euch angenehm ist und gefällt. Denn was die Old Order Leute gar nicht gerne sehen ist, wenn man ihre Kleidung imitiert, ohne zu einer Gemeinde zu gehören. Falls Euch Eure Gastgeber in den Gottesdienst einladen, rate ich den Damen zu einem mindestens wadenlangen Kleid/Rock ohne Schlitz, einem Oberteil mit wenigstens 3/4 langen Ärmeln und bis zu Hals zugeknöpft, alles möglichst schlicht, in gedeckten Mustern und Farben. Dazu dunkle Halbschuhe mit niedrigen Absätzen. Für die Herren dunkle, lange Hosen, weißes Oberhemd, bei großer Hitze eine passende dunkle Weste statt des Jacketts, keine Krawatte. Für fünf Erwachsene käme da schon ein eigener Koffer mit Sonntagssachen zusammen, deshalb kann ich Euch die mennonitischen Thrift-Shops in Lancaster Co. empfehlen.


    Keine Angst vor Fettnäpfchen, die Täufer haben häufig Sinn für Humor, und Deine Lebenserfahrung auf mindestens drei Kontinenten wird Dir das nötige Fingerspitzengefühl verleihen. Gute Reise und melde Dich, wenn Ihr zurück seid; G.

    Edited 2 times, last by gisela ().