Wie streng lebt ihr mit Gott nach seinem wort??

  • ich lebe sehr diszipliniert nach demWort gottes... ich versuche mich an ein heiliges sittsames leben so gut ich kann.. wie sieht das bei euch aus ?? Wie abgesondert oder streng heilig lebt ihr im Alltag vor gott ??

  • Darf ich fragen, was Du mit „Wortes Gottes“ genau meinst. Darunter kann man ja sehr viel verstehen. Ich hoffe damit ist nicht die Bibel wortwörtlich nehmen gemeint.

  • Darf ich fragen, was Du mit „Wortes Gottes“ genau meinst. Darunter kann man ja sehr viel verstehen. Ich hoffe damit ist nicht die Bibel wortwörtlich nehmen gemeint.

    Ein gottgläubiger Mensch lebt nach der bibel.. genauso wie die Amischen auch .. Wort gottes meint Bibel .. trotz allem übersetzungs chaos ist der Sinn der einzelnen kapitel sehr klar.. und daran halte ich mich ...so gut es geht ...

  • Ich würde auch gern wissen, wie das konkret bei dir aussieht, Trinity ...


    Wenke

    Ich lese die bibel, bete ,gehe in die kirche ( mennoniten Gemeinde) .. ich sehe kein fernsehen und habe keine Auto und kein computer.. ( fernsehen aufgrund dem was meine Augen ,sinn, geist uvm verdreht .. auto und computer einfach weil ich sehr unmodern lebe ..habe aber kein problem damit und ist auch biblisch unwichtig.. beim fernsehen anders ..da heißt es das wir sinngemäss aufpassen müssen was unsere augen sehen und unsere ohren hören) ...ich lache nicht über weltliche Witze ,wo über menschen hergezogen wird oder wo menschen sich wehtun.. ich gehe nicht in disco und trinke kein alkohol. . Ich hinterfrage in allem was ich tue ,sage oder will ob es gott gefallen würde ....wenn ich denke das es nicht so ist lass ich es.. konnte ich es nicht lassen weil ich einfach reagiert habe werde ich unverzüglich Buße tuen.. meistens sobald ich zuhause bin.. ich bin single und habe keinen sex...weder mit einem typ noch mit mir selbst...ich bin ein Mensch wie jeder anderer.. aber ich versuche in allem was ich sage, tue oder lebe gott zu ehren...mit meinen worten ,Taten , Körper und Geist... so gut es geht da niemand perfekt ist und wir alle unsere zeit der veränderung brauchen und haben ( gnade) ... aber wir alle haben unseren eigenen Willen im Herzen .. wen jemand gemäss gottes willen leben will so ist es sichtbar im Herzen..deshalb sieht gott das Herz im Menschen an... im Gesetz ( ich komme aus der berufbranche der sicherheit) steht :nach dem Willen und Wollen wird der Vorsatz bestraft.... Will ich ,bin ich vorsätzlich und habe ein Motiv warum... gott sieht das Herz an..das Wollen und das motiv... wenn ein Mensch nach seinen geboten leben möchte dann ist er zwar noch nicht verändert aber er wird sich auf den weg machen sein leben zu verändern...und das braucht zeit..für jeden menschen anders weil jeder unterschiedlich ist..aber das Wollen ist immer ein Ansatz zum " werden" und später zum "sein"... und ich Will und bin auf dem Weg....nicht perfekt aber bemühe mich... so das mal im groben ... 😀

  • Ein gottgläubiger Mensch lebt nach der bibel.. genauso wie die Amischen auch .. Wort gottes meint Bibel .. trotz allem übersetzungs chaos ist der Sinn der einzelnen kapitel sehr klar.. und daran halte ich mich ...so gut es geht ...


    Trinity ich bin hier gar nicht Deiner Meinung. Weil das Wort Gottes nicht Platz hat, in von Menschen geschrieben Büchern, zusammengefasst in der Bibel, die noch lange nicht fertig geschrieben ist.

    Auf der anderen Seite sprichst Du vom „Sinn der einzelnen Kapitel“, was darauf schließen lässt Du nimmst die Bibel doch nicht wortwörtlich, sondern versucht zu verstehen was damit gemeint ist und in unserer Zeit gewicht hat.


    Wenn man die Amischen genau beobachtet, so stellt man schnell fest sie drehen sich mit ihrem Verständnis theologisch in einer Sackgasse, drehen sich im Kreis, widersprechen sich selbst.


    Vielleicht hilft es, wenn wir uns Johannes 1 genauer ansehen. Johannes 1 unterscheidet sich grundlegend von Moses 1,

    erklärt was mit Wort gemeint ist.


    Mit: Bibel als „Richtschnur“, könnten wir zusammen kommen.

  • Hallo Trinity!

    Ich versuche im täglichen Leben immer wieder, mir den Dekalog und die sogenannten Antithesen der Bergpredigt in Erinnerung zu rufen und demnach meine Entscheidungen zu treffen.

    Aber ich glaube ich verstehe sehr gut was du meinst, wenn du davon schreibst den Sinn oder Hintergedanken der einzelnen Kapitel zu erfassen, ich bin da ganz bei dir. Aber ich denke auch dass eine kritische Auseinandersetzung mit der Schrift wichtig ist, ganz besonders in Hinblick auf teils falsche oder mangelhafte Übersetzungen. Einzelne Worte können da schnell einen neuen Sinn ergeben.


    Schöne Grüße, noch eine besinnliche Kar-zeit und schon mal ein fröhliches Osterfest!

  • Guten Morgen, da gebe ich dir vollkommen Recht, Sebastian . Selbst ein kleiner Buchstabe kann dort nicht nur den Sinn oder die Bedeutung verändern, sondern sogar das Geschlecht. Auch Martin Luther war ein Sohn seiner Zeit. Auch das hat zu Übersetzungsfehlern geführt. Ebenso erging es sicher den Menschen, vor ihm. Oft macht es Sinn die unterschiedlichen Schriften mit einander zu vergleichen.


    Doch das ist ja nicht hier das Thema.


    Trinity Du schreibst du tust "unverzüglich Buße". Wie darf ich mir denn das vorstellen? Und woran machst du fest, das du das tun musst? Mir ist ein Mönch, bei deinen Worten in den Sinn gekommen, der sich nach Ruckzug in seine Kammer selbst kasteit. Oder der dann plötzlich hungert. Ich glaube da bin ich wohl völlig daneben. Wäre mir zu mittelalterlich, grauenvoll. LG Susanne

    "Aber der Tod hilft den Menschen doch, dass ihre Seele nicht verlorengeht." (Lennart, 9 Jahre)

  • Ich bin der Meinung des Trinitys.Das wäre genau mein Ideal in meinem Leben mit Dem Gott.

    Alles was ich in meinem Leben tue ,frage ich mich ob das richtig ist.Würde Gott genau so das machen wie ich es gerade mache.Besonderes wenn es um Zeit geht...wofür benutze ich die Zeit ,die mir Gott geschenkt hat,oder was habe ich heute für Gott gemacht.Wem habe ich über Gott gesprochen oder gesagt hat dass Gott uns alle sehr liebt.

    Einmal editiert, zuletzt von kristina1 ()

  • Hallo marieca... ja oje...Buße ist gemeint das ich gott um vergebung bitte in worten bei einem gebet.... wenn ich gott richtig verstehe war die "kasteiung" nie von ihm.. gott gab uns unseren körper damit wir ihn lieben und gut damit umgehen und nicht um ihn zu schänden... ( mein denken) .. 🙄

  • Okay Trinity , damit kann ich umgehen. Ich wünsche die viel Kraft auf deinem Weg und Gottes Hilfe. LG Susanne

    "Aber der Tod hilft den Menschen doch, dass ihre Seele nicht verlorengeht." (Lennart, 9 Jahre)

  • ich lebe sehr diszipliniert nach demWort gottes... wie sieht das bei euch aus ??

    Das tue ich auch, ich orientiere mich dabei an der Gesamtaussage der Bibel. Wobei die Regel Christi und die Bergpredigt eine besondere Stellung bekommen. In der Feindesliebe und Gewaltfreiheit sehe ich eine wichtige Aufgabe. Durch aufmerksame Beobachtung bin auch ich zur Einsicht gekommen, wir sollten die Bibel nur in einer hermeneutischen Gemeinschaft auslegen.

  • Wir leben nicht so streng .... aber doch moralisch und mit Werten.

    Aus Alkohol, feiern usw., rauchen, Drogen ... habe ich mir nie etwas gemacht. Bezüglich Sexualität war ich auch recht rein und ernsthaft, wollte nie meinen Spaß, sondern den Mann fürs Leben finden.

    Das ist ein Punkt, der sehr schwierig war und mich wohl sehr sonderlich sein ließ für mein Umfeld.

    Jetzt, mit unseren Kindern, leben wir möglichst reizarm, sind nicht so auf Konsum ausgerichtet, ja, leben recht einfach. Keine ständigen Ausflüge in Freizeitparks oder ständig Plunder und Kleinkram. Sondern Freude an gemeinsamen Aktivitäten wie backen, singen, basteln, Park, Wald, Spielplatz, mal ein Eis am Sonntag usw.

    Gottesdienst ist uns wichtig, auch Kindergottesdienst, wir erzählen von Jesus ...

    Auch haben wir keinen Fernseher, aber wir LIEBEN Filme und Serien!! Auch sehr Weltliche. Ich dene, ich kann das ganz gut prüfen und alles, was mir nicht gut tut, sehe ich mir nicht an.

    Jetzt kommen wir eh kaum dazu, seit die Kinder da sind, aber mit Hugo sehe ich, seit er drei ist, Kinderserien und Trickfilme, streng ausgewählt, immer gemeinsam, meist so 10 bis 20 Minuten.

    Witze ... mag ich durchaus, sie müssen echt gut sein. Was ich nicht mag sind Anzüglichkeiten, platter Humor, Zweideutigkeiten, lahme Wortspielereien, Schenkelklopfer,


    Wir sind die Spaßbremsen des mainstreams ;)


    Wenke

  • Bei mir ist das auch nicht streng.

    Ich lebe “einfach“. Gehe zur Messe/Gottesdienst.

    Es wird im Garten geerntet, für den Winter eingekocht, gebacken,... Ich bin kein Party-Typ, aber trinke mal ein Glas Wein. Gehe in die Kirche, arbeite für einen christlichen Träger.

    Ich bin nie der Typ gewesen, der “schnellen Sex“ gesucht hat. Zu Jugendzeiten konnten meine damaligen Freunde das nicht verstehen. (Ich verstehe es heute noch nicht wieso man sowas tun sollte...)

    Gott gebe mir die Gelassenheit,
    Dinge hinzunehmen, die ich nicht ändern kann,
    den Mut, Dinge zu ändern,die ich ändern kann,
    und die Weißheit, das eine von dem anderen zu unterscheiden.

  • Traummaler und Marie86 seid ihr Augustiner?

    Nicht dass ich wüsste....

    Gott gebe mir die Gelassenheit,
    Dinge hinzunehmen, die ich nicht ändern kann,
    den Mut, Dinge zu ändern,die ich ändern kann,
    und die Weißheit, das eine von dem anderen zu unterscheiden.

  • Aufgrund von Statements ,-))


    Befaßt euch mal mit Augustinus von Hippo und es wird sofort auffallen.

    Erklär du es uns doch einfach

    Gott gebe mir die Gelassenheit,
    Dinge hinzunehmen, die ich nicht ändern kann,
    den Mut, Dinge zu ändern,die ich ändern kann,
    und die Weißheit, das eine von dem anderen zu unterscheiden.