Hausschule - Eltern unterrichten ihre Kinder selbst und bewahren sie...

  • gisela Ich würde mir wünschen das wäre alles so einfach. Da mein Sohn starke soziale Probleme hat würden wir es bevorzugen, wenn er in einer 1:1 Betreuung erst einmal dort hin geführt werden würde. Doch diese Hilfe bleibt ja aus, wenn die Jugendhilfe nicht weiter sucht. Einfach so unter Menschen, das geht nicht gut, dann sitzt er ganz schnell im Gefängnis und weiss nicht warum.

    "Aber der Tod hilft den Menschen doch, dass ihre Seele nicht verlorengeht." (Lennart, 9 Jahre)

  • Liebe Marieca,


    und ab wann kann er in einer Werkstatt für Menschen mit Behinderung arbeiten? Wenn er ausgeschult ist, müsste das doch gehen. Da könnte der Betreuungsschlüssel besser als an Schulen sein. Welche Pflegestufe hat Lennart denn?


    Eine Eins-zu-eins Betreuung gibt es für schwerst- und mehrfachbehinderte Menschen. Ich kenne eine Familie, die haben eine 24-Std.-Betreuerin selbst angestellt, doch die können sich das leisten, weil sie ein mittelständisches Unternehmen mit mehreren Angestellten haben.

  • @ ab 16 könnte er in einer Werkstatt arbeiten. Ja, so wurde uns das auch erklärt. Deswegen werden wir noch eine 2. Meinung in einer anderen Klinik einholen. Er hat Pflege Stufe bzw Grad 3.

    "Aber der Tod hilft den Menschen doch, dass ihre Seele nicht verlorengeht." (Lennart, 9 Jahre)

  • Liebe Marieca, frag doch einfach bei der nächstgelegenen Werkstätte nach, ob sie auch einen ausgeschulten Vierzehnjährigen beschäftigen wollen und können. Das ginge wegen des Jugenschutzes nur für 6 Std./Tag und wäre damit genau so lang wie ein Schultag.


    Falls das nicht möglich sein sollte, dann kann bei Pflegestufe 3 jeden Tag ein Alltagsbegleiter (so wie ich damals als Einzelfallhelferin) sich ein paar Stunden um Lennart kümmern. Du bist nicht allein.

  • Interessanter (nichtreligiöser), eher linksalternativer, aber für alle (auch Konservative) offenes Festival mit vielen Inspirationen, reichlich(!!!) Stoff zu Homeschooling-Varianten in Europa und "kreativen" Varianten den Home-schooling Bann Deutschlands "zu umschiffen". Leicht wirds nicht. Es ist wie im Glauben - es gibt immer einen Weg, der kann aber auch steinig und schmal sein...


    Viele, der dort mitfeiernden sind Dauerreisende mit Kindern. Sowas nannte man früher "Circusfamilien". Dank Internet Telearbeit aber auch ohne Zirkus möglich.

    Sehr kinderfreundlich, sehr "ungewöhnlich", sehr praxisnah. Spoiler: Es gibt KEINEN sicheren straf- und gerichtsprozessfreien Weg für Homeschooling in Deutschland. Die meisten lösen es im Ausland oder durch grenznahes Wohnen oder "Dauerreisen". Schweisst auf jeden Fall die Familien zusammen. Die Amish können da wohl ein Lied von singen.


    Lohnt sich alleine wegen dem genialen Essen mal nach Brandenburg aufs Festival zu fahren im Spätsommer. Alle Jahre wieder. Ne knappe Stunde mit dem Zug von Berlin aus...

  • Das Festival dauert 3 Tage bis 1 Woche und ist in Damelack westlich von Berlin.

    Es sind dort viele (!) Kinder vor Ort. Für Unterhaltung für die ganze Familie ist in jedem Fall gesorgt.

    Die Gegend ist grün und sicher, Kinder können sich da mal so richtig draussen austoben, buddeln, basteln und lernen.

    Nachts ist es relativ ruhig auf dem Campingplatz.


    Spoilerwarnung: Keinerlei christliche/biblische Inhalte dort. Auch relativ freizügig im Umgang mit von der Bibel her problematischen Themen wie Homosexualität. Gott sei Dank wird aber auf Anregung des Veranstalters der (meist linkslastigen) Bands am Abend auf Fluchworte und nicht kinderechtes oder unzüchtiges Verhalten Abstand genommen.


    PS: Auf dem Festival werden viele (!) rechtliche Themen und Situationen in einzelnen, meist europäischen Ländern besprochen (weil in anderen Ländern sich die Problematik nicht stellt, ausser vielleicht Nordkorea und China haben noch so etwas wie eine Staatsschulpflicht)