Amische in Pennsylvania

  • Guten Abend Liebe Amisch Freunde. Nächstes Jahr ist es soweit: Ich fahre in die USA nach Pennsylvania und möchte die Amischen besuchen. Ich weiß jedoch aus TV Berichten, dass Sie wohl eher gegen Fremde abgeneigt sind.. Frage jedoch: Betreiben die Amischen Cafes oder Geschäfte, wo man etwas kaufen kann? Kann mir jemand weiterhelfen?


    Vielen Dank für eure Tipps!


    LG und Gottes Segen


    Tobias

  • Kommt darauf an, meistens sind es aber keine Amische sondern normale Verkäufer die sich möglichst viel Geld von den Besuchern erhoffen.

    Dieser Beitrag wurde bereits 1 Mal editiert, zuletzt von Dominic ()

  • Lieber Tobi


    Die Amischen sind sehr geschäftstüchtig und fleissig. Da nicht mehr so viele Landwirtschaft betreiben können, haben sich die Meisten auf handwerkliche Fertigkeiten spezialisiert. Viele von ihnen betreiben kleine Geschäfte, auch die Frauen. Ob Touren, Quiltshop, Gemüsestand, Möbel..., es gibt vieles. Sie schoten sich nicht ab. Im Gegenteil, ich habe die Amischen als interessiert mir gegenüber empfunden (gut, liegt vielleicht auch daran, dass ich aus der Schweiz stamme und das wie ein Passierschein für Kommunikation mit ihnen ist). Was sie nicht wollen ist, dass enge Freundschaften entstehen, die womöglich in Ehen enden könnten. Und meist sind sie im Geschäft sehr offen, privat dauert es doch etwas länger, bis man an sie heran kommt. Sie sind schon sehr in der Gemeinschaft verwurzelt und das ist ihnen auch wichtig. Aber sie leben neben "Englischen" und nicht in Kolonien wie die Hutterer; und sie müssen auch von etwas leben, und wenn nicht von der Landwirtschaft dann eben vom Handel und Tourismus.


    Wie schön, dass du nächstes Jahr nach Pennsylvania fahren kannst, lieber Tobi!! Ich beneide dich gerade ein bisschen. Ich würde auch zu gerne mal meine Brieffreundin dort besuchen. Hast du jemanden, den du dort kennst? Das macht es einfacher, weitere Personen kennen zu lernen. Gehst du einfach mal rüber oder hast du konkrete Pläne? Gehst du alleine oder mit einer Gruppe?


    Nadine

  • Hallo Nadine,


    vielen Dank, dass du mir das erklären konntest. Ich finde das sehr spannend - weißt du, wo ich da am besten hinreisen sollte?


    Ich reise dort mit einem Freund hin, der nur mir zu liebe dort hinfährt. Ich freue mich wirklich sehr. Leider kenne ich keinen in den USA, dabei mag ich das Land gerade wegen der Religion sehr sehr gerne. Wie hast du deine Brieffreundin kennengelernt? Was sind dort aktuell die Themen?


    Vielen Dank nochmal für deine Hilfe Nadine


    Tobias

  • Lieber Tobi


    Ich bin 2013 mit einer Gruppe von der ref. Kirche Kanton Zürich nach PA und OH gereist. Sie hatten bezüglich Versöhnungsfeier mit den Anabaptists vorab persönliche Kontakte geknüpft.

    Wir waren auf unserer Reise jeden Tag bei amischen Familien oder mennonitischen Familien zu Gast, oft zum Nachtessen. Das war sehr bereichernd und nur dank den guten Kontakten möglich. Wir haben deren Farmen und Werkstätten besucht. Ausserdem eine amische Schule, Quiltshops, ein Singing!, einen Friedhof (mit lauter Schweizer Nachnamen auf den Grabsteinen) etc.

    Lancaster kann ich dir mal empfehlen. Dort ist es zwar sehr touristisch, aber eine Kutschenfahrt ist nicht verkehrt, und wenn man dann ein bisschen mit Deutsch hervorkommt, haben sie Freude. Es gibt es zwar viele Touristen, die die Amischen dort einfach mal als Touristenattraktion sehen wollen und sich nicht intensiv mit ihnen und ihrer Geschichte oder ihrem Glauben beschäftigen. Dort ist dafür - glaube ich - auch das Mennonite Information Center und Mennonite Historical Society, was sich sehr lohnt.

    Wir waren auch im Mennonite material resource Center, in der Muddy Creek Farm Library (dort durften wir Froschauerbibeln aus dem 17.Jh anfassen und drin blättern!!!). Wir besuchten einen Amish Carriage Shop, was auch sehr interessant war.

    In Ohio waren wir noch im Mennonite Heritage Center und Ohio Amish Library, in einem Holzverarbeitungsbetrieb und in einer Druckerei mit lauter Amischen Angestellten, auf dem Viehmarkt, in Heinis Cheese, im Kidron Heritage Center und der Kidron Historical Society.

    Was privat alles besuchbar ist, kann ich die leider nicht sagen. Wenn du das damalige Programm mit einigen Links möchtest, melde dich doch per PN bei mir und gib mir deine Mailadresse an, dann kann ich es dir mailen.

    Liebe Grüsse

    Nadine

  • Hallo Tobias,


    wie nett, dass Dein Freund Dich begleiten wird! Wofür interessiert er sich denn (Autos, den American way of life, Country Musik, Hillbillies, religiöse Sondergruppen)? Lancaster County ist günstig zwischen New York und Washington DC gelegen. Noch näher wäre der Flughafen von Philadelphia. Mit dem Mietauto könnt Ihr Euch frei bewegen.


    Es gibt in Lancaster Co. jede Menge Unterkünfte, wenn Ihr nicht gerade an einem Sommerwochenende dort eintrudelt. Hier ist ein Link zu Ferienwohnungen auf Bauernhöfen, von denen einige amisch oder mennonitische Vermieter haben.


    Eine gute Informationsquelle vor Ort bildet das Mennonite Information Center. Falls Du eine Ausbildung oder ein handwerkliches Hobby hättest, könnte ich Dir vielleicht im Vorfeld passende Geschäftsadressen vermitteln. Wenn Du denen schreibst, antworten sie in der Regel postwendend.