Weltensinn - Auf dieser Welt, aber nicht von dieser Welt

Ihr Zugriff auf dieses Thema wurde eingeschränkt. Insgesamt gibt es 11 Beiträge in diesem Thema.
Um sie alle lesen zu können müssen Sie sich vorher anmelden oder registrieren oder freischalten lassen.

  • Ich möchte einem Thema, das an unterschiedlicher Stelle bereits aufkam, einen neuen Rahmen geben.


    Es geht um das Verbindende und/oder Trennende zwischen Christen und der Welt.


    "Geht durch das enge Tor!

    Denn das Tor ist weit, das ins Verderben führt, und der Weg dahin ist breit und viele gehen auf ihm.

    Aber das Tor, das zum Leben führt, ist eng und der Weg dahin ist schmal und nur wenige finden ihn....Hütet euch vor falschen Propheten; sie kommen zu euch wie Schafe, in Wirklichkeit aber sind sie reißende Wölfe"

    (Matthäus 7;13-15)


    Johannes schrieb:

    "Liebt nicht die Welt und was in der Welt ist! Wer die Welt liebt, hat die Liebe zum Vater nicht. Denn alles, was in der Welt ist, die Begierde des Fleisches, die Begierde der Augen auf und das Prahlen mit dem Besitz, ist nicht vom Vater, sondern von der Welt."

    (1Johannes 2;15-16)


    Und Jesus sprach:

    "Wenn die Welt euch hasst, dann wisst, dass sie mich schon vor euch gehasst hat. Wenn ihr von der Welt stammen würdet, würde sie euch als ihr Eigentum lieben. Aber weil ihr nicht von der Welt stammt, sondern weil ich euch aus der Welt erwählt habe, darum hasst euch die Welt."

    (Johannes 15; 18-19)


    Und wer stellt noch in Zweifel, dass Freundschaft mit der Welt Feindschaft mit Gott ist?!?