Amish und ihre Anfänge in Amerika

  • Hallo Leute,

    Das ist mein erster Beitrag hier und ich bin schon lange sehr Fasziniert von den Amischen.


    Die Amish sind ja früh in Amerika eingewandert, die genaue Anzahl der Amishen Einwanderer Kenn ich zwar nicht aber 1920 steht bei Wikipedia 5.000 dran.

    Da ich die Genaue Anzahl der Einwanderer nicht kenne aber sie schon auf min. paar Tausend geschätzt hätte und die Ersten wohl so um 1720 kamen und bei der hohen Geburtenrate der Gemeinden verwundert mich die Anzahl von 5000 in 1920.


    Haben die Amish in Amerika anfangs nicht Fußfassen können, Probleme mit Indianern oder im 1. Weltkrieg bei der Anti Deutschen Stimmung direkt ihre Kultur aufgegeben? Ich kann mir persönlich sonst nicht erklären warum nur 5000 Amish 1920 vorhanden waren.


    Oder sind die anderen Gemeinden einfach nur zerbrochen wegen Streitereien und den Mennoniten beigetreten? Hoffe hier kennt sich jemand Geschichtlich aus :-)


    Lg

    Kruste

  • Hallo Kruste und willkommen hier im Forum!


    All die Faktoren, die Du nennst, haben eine Rolle gespielt. Auch ich kenne die Anzahl der amischen Auswanderer nicht, schätze sie aber eher auf ein paar Hundert als ein paar Tausend.


    Im 18. und 19. Jahrhundert war die Kindersterblichkeit sehr hoch, und die Gemeinden wuchsen nur langsam. Vor dem Bürgerkrieg in den USA gab es diverse Abspaltungen, bis sich die Old Order Amish ab 1865 formierten. Erst mit der öffentlichkeitswirksamen Ablehnung von elektrischen Strom und Autos einerseits sowie die Verbesserungen in der Medizin andererseit konnte das erstaunliche Wachstum im 20. Jahrhundert einsetzen. In John Hostetlers "Amish Society" und Steve Nolts "A History of the Amish" findest Du mehr zu Deiner Frage, denn beide kennen sich geschichtlich aus. Liebe Grüße von Gisela

    Einmal editiert, zuletzt von gisela ()

  • The Amish community didn't really have problems with other communities, though there were attacks on them by Indians (Hostetler Massacre), but that wasn't unique to them.


    The reason for the low estimate of Amish in the early 20th century is that the Amish community was always small. They also struggled to maintain their way of life during the Industrial Revolution. For example, between the 1860s-1880s almost 2/3rds split from the Amish and integrated into U.S culture. Some groups liberalized in the early-20th century and mid-20th century and slowly integrated into U.S culture. The Amish retention rate was also much lower in the past then it is today. Today, the retention rate is close to 85-90%.


    The first wave of Amish emigrants left for the U.S in the mid-1700s. The number who emigrated in the 1700s was around 500. In the early 1800s, a few hundred emigrated to Canada. That was followed by a larger wave to the mid-western U.S states that numbered several thousands.

    3 Mal editiert, zuletzt von Pennsylvania ()