Weihnachtsgeschichte

  • Ich frag mich nur immer wieder seit über 50 Jahr,
    wenn DAS die Weihnachtsgeschichte ist,
    warum kommt nicht 1 x das Wort "Weihnachten"
    darin vor?
    Ausserdem steht nirgendwo in der gesamten Bibel,
    dass unser Heiland Jesus Christus im Dezember geboren wurde.
    Es steht überhaupt kein Monat für seine Geburt in der Bibel.
    .
    Das einzige jährliche Fest, das uns Jesus Christus gebot zu feiern,
    ist das Mahl zum Gedächtnis an seinen Opfertod für unsere Sünden:
    "Tut dies immer wieder zu meinem Gedächtnis"
    (Lukas 22: 19+20)
    Nun aber nicht jeden Sonntag,
    sondern wie das jüdische Passah-Fest, 1 x im Jahr.
    ( Dessen Vorläufer das Passah war.)
    .
    Fragen wir uns also , wenigstens 1 x im Jahr:
    Liebe ich die überlieferten ,menschlichen Traditionen MEHR
    als die göttlichen Wahrheiten der Bibel?
    .
    Schöne entspannte Tage der Besinnlichkeit :-)
    Raindropser.

    Die Bibel-Schnee von gestern...?
    Schnee von gestern
    ist Wasser von morgen
    Offb. 22:1

  • Es gibt durchaus erweckte Christen, die kein Weihnachten feiern. Aber auch genug, die es feiern.

    Es steht zwar so nicht in der Bibel, aber ich denke, es ist eine gute Gelegenheit sich speziell an die Geburt Jesu (und sein gesamtes Leben) zu erinnern. Von daher ist es bestimmt nicht falsch Weihnachten zu feiern.

    Zudem ist die Adventszeit und das Weihnachtsfest eine sehr gute Gelegenheit die frohe Botschaft weiterzugeben, ohne dass sie bei den Menschen direkt auf Ablehnung stößt. Es bietet sich z.B. an Advenssingen zu veranstalten, zu Weihnachtsfeiern einzuladen oder in Krankenhäusern/sozialen Brennpunkten Weihnachtslieder vorzusingen sowie Traktate und Plätzchen zu verteilen. Die Menschen werden evtl. neugierig und es ergeben sich inseressante Gespräche über den Glauben. Was sollte daran verkehrt sein?