• Hallo,
    ich weiß das Amische nicht viel Wert auf Schmuck und ähnliches legen, da Schönheit von innen kommt. Jedoch frage ich mich, wie es ist "Schmuck" zu tragen, nicht um schöner zu werden, sonern um seine Überzeugung zu zeigen. Zum Beispiel im Fall von Tattoos. Klar keine übermäßigen Sinnfreien "Irgendwasse"! Ich habe mir z.B. recht klein und unauffällig Kreuz, Herz und Anker stechen lassen (->Kor 13, 13). Wäre sowas in modereren Gemeinen erlaubt oder total Tabu?
    Danke schonmal im Voraus.
    Lg Aureli :)

  • Hallo Aureli, und viel Freude an Deinem Tattoo!


    Wie auch bei den orthodoxen Juden sind Tattoos und Piercings bei den Amischen tabu. Mir kommt es so vor, als ob es inzwischen mehr Tattooentfernungs-Studios gibt als Tätowierläden. Hier: findest Du die Tattoo-Erfahrungen von Rachel Weyerman, die gemeinsam mit ihrem Mann Adam einer Old Order Amish Gemeinde in Indiana beigetreten ist. davor ließ sie ihre Tattos entfernen. Seit September 2014 sind die Weyermans Eltern einer Tochter .


    LG von G.

    Edited 2 times, last by gisela ().

  • Vielen Dank für die schnelle Antwort.
    Ja das Gefühl habe ich auch langsam. Vermutlich weil viele es machen weil es "cool" ist und für sie nicht wirklich was bedeutet.
    lg

  • Hallo Aureli,


    mal etwas biblischen Hintergrund zum Thema Tattoo und Überzeugung zeigen.


    Ein Vers der primär auf Tattoo's gedeutet wird ist:
    5.Mo 14:1 Ihr seid Kinder JHWHs, eures Gottes; ihr sollt euch nicht wegen eines Toten Einschnitte machen (Eig. euch nicht ritzen) und euch nicht kahl scheren zwischen euren Augen.


    Das sieht, bei genauerer Betrachtung, wie eine rituelle Handlung aus. Vermutlich eine damals übliche Form des trauerns oder ein Zeichen zum Gedeneken an den Verstorbenen.
    Auch wenn diese Stelle nicht 1:1 auf jede Form einer Tattowierung anwendbar scheint, stellt sich jedoch grundsätzlich die Frage: Ist Ritzen, Einschnitte, Tatoowieren oder ähnliches sinnvoll?


    Sonstige Bibelstellen müsste man ableiten oder auslegen, um sie gegen Tattoos verwenden zu können.


    Zum Beispiel:

    • Sollten wir etwas tun, woran unsere Geschwister anstoß nehmen könnten? (Röm 14:13)
    • Was bedeutet es seinen Leib heilig zu halten? (Röm 12:1)
    • Dürfen wir mit unserem Leib machen was wir wollen?(1. Kor 6:19)


    Weiter wäre zu ergründen, welche Motivation steckt hinter dem Wunsch ein Tattoo zu tragen? Es gibt ja schließlich kein Gebot, dass wir ein Tattoo tragen sollen. :)



    Es gibt aber Gebote, die das Tragen von sichtbaren Zeichen fordern. Ein guter selbsttest, um sich zu prüfen. ;)


    5.Mo 6:5-8
    5 So liebe denn den HERRN, deinen Gott, mit deinem ganzen Herzen, mit deiner ganzen Seele und mit all deiner Kraft!
    6 So mögen denn diese Worte, die ich dir heute gebiete, dir am Herzen liegen (oder: ins Herz geschrieben sein),
    7 und du sollst sie deinen Kindern einschärfen und von ihnen reden, wenn du in deinem Hause sitzt und wenn du auf der Wanderung begriffen bist, wenn du dich niederlegst und wenn du aufstehst.
    8 Du sollst sie dir als ein Gedenkzeichen an (oder: auf) die Hand binden und sie als Binde zwischen deinen Augen (= auf deiner Stirn) tragen
    9 und sollst sie auf die Pfosten deines Hauses und an deine Tore schreiben.«


    Dazu sei gesagt, meiner Meinung geht es hier darum, dass die Gebote Gottes in unserem Handeln (Hand), Denken (Stirn), Haushaltsführung (Pfosten deines Hauses), Rechtssprechung an deinem Wohnort (an deine Tore) sichtbar zu einem Zeichen werden sollen. Dies wäre zumindest, soweit man es beeinflussen kann, ein nützliches Zeichen.


    weiter...


    4.Mo 15:37-40
    37 Und JHWH sprach zu Mose und sagte:
    38 Rede zu den Kindern Israel und sprich zu ihnen, daß sie sich eine Quaste an den Zipfeln ihrer Oberkleider (Eig. Oberkleider; das Obergewand bestand meist aus einem großen viereckigen Stück Zeug, das man in verschiedener Weise umwarf) machen, bei ihren Geschlechtern, und daß sie an die Quaste des Zipfels eine Schnur von blauem Purpur setzen;
    39 und es soll euch zu einer Quaste sein, daß ihr, wenn ihr sie ansehet, aller Gebote JHWHs gedenket und sie tuet, und daß ihr nicht umherspähet eurem Herzen und euren Augen nach, denen ihr nachhuret;
    40 damit ihr aller meiner Gebote gedenket und sie tuet, und heilig seiet eurem Gott.


    Hier haben wir ein Gebot ein physisches Zeichen an uns zu tragen, was sogar einen realen nutzen hat. Man selbst hat ein Erinnerungszeichen an die Gebote Gottes denken und jeder der um die Bedeutung weiß oder danach fragt ebenso. Ich glaube sogar, das daher der berühmte Knoten im Taschentuch kommt. :huh:


    Wobei es nicht getragen werden sollte, um damit die tiefe seiner (Schein-)Frömmigkeit zu präsentieren:
    Mt 23:5 Alle ihre Werke aber tun sie, um sich vor den Menschen sehen zu lassen; denn sie machen ihre Denkzettel breit und die Quasten (S. 4. Mose 15,37-39) groß.


    Zusammenfassend:
    Man kann Tattoos biblisch nicht verteufeln, es gibt aber gute biblische Gründe es sein zu lassen.
    Ich persönlich finde, wenn man eines hat und es guten Gewissens tragen kann, soll man es tragen. Ist eh vergänglich und nicht ewig.
    Wer keines hat, sei sich der überwiegenden Nachteilen bewusst und lass es sein.

    Edited 3 times, last by Bjoern ().