Welche Verhaltensweisen habt ihr von den amischen übernommen?

  • Ich konnte mich schon in den letzten 3 Jahren nicht mehr für ne Disco begeistern ;)
    Bin lieber draussen in der Natur oder lese Bücher, Bücher, Bücher!
    (Allerdings nicht nur biblische Titel :) )

    Gott gebe mir die Gelassenheit,
    Dinge hinzunehmen, die ich nicht ändern kann,
    den Mut, Dinge zu ändern,die ich ändern kann,
    und die Weißheit, das eine von dem anderen zu unterscheiden.

  • Liebe Marie, gibt es bei Euch noch Discos? Wie romantisch! Hier bin ich umzingelt von Clubs, in denen entweder gar nicht getanzt wird oder zu Elektroklängen ohne Melodie und ohne Text.


    Viellesende wissen einen e-Reader zu schätzen, weil man nicht nur verschiedene Bibelübersetzungen sondern auch Sach- und Unterhaltunglsiteratur - sogar in der freien Natur - immer dabei haben kann.


    Immer mehr junge Menschen, auch bei den Old Orders, vermissen dank Smartphone und WhatsApp weder Computer noch Facebook in ihrem Alltagsleben. Ähnlich wie bei Radio-, Fernsehgeräten und Tageszeitungen sind die Verkaufszahlen für Desktops inzwischen zurückläufig.

  • Da muß jeder selbst wissen, was er/sie will.
    Ich persönlich finde es jedoch traurig, wenn man in Gottes Schöpfung (Natur) steht und einen elektronischen "Was auch immer" braucht.
    Mehr als traurig....

  • Liebe Gisela, ja bei uns gibt's Discos :) sogar Sonntags eine Kinderdisco für die Kleinen und für die Älteren auch einen "Tanztee" :)



    Meine Bücher rauben sehr viel Platz, aber ich mag mich nicht von ihnen trennen. Ein Ebook Reader wird mir niemals in meine "Sammlung" kommen. Ich wehre mich gegen all diese Technik (TV, Handy und Laptop sind vorhanden).

    Gott gebe mir die Gelassenheit,
    Dinge hinzunehmen, die ich nicht ändern kann,
    den Mut, Dinge zu ändern,die ich ändern kann,
    und die Weißheit, das eine von dem anderen zu unterscheiden.

  • *wieder gelöscht da ich doppelt geposted habe* :-)

    Gott gebe mir die Gelassenheit,
    Dinge hinzunehmen, die ich nicht ändern kann,
    den Mut, Dinge zu ändern,die ich ändern kann,
    und die Weißheit, das eine von dem anderen zu unterscheiden.

  • Ich war schon immer vom einfachen, schlichten Leben faszieniert. Als Jugendlicher war ich von den Siebenbürger Sachsen in Rumänien begeistert. Als ich in dem Film "DER einzige Zeuge" sah, wie die Amisch so lebten und vor allem als die Scheune gebaut wurde- war ich von diesem Miteinander gefangen.
    Uns ist durch den Fortschritt viel verloren gegangen. Jeder zeigt, das er allein zurecht kommt. Eine Gemeinschaft in der einer für den anderen da ist, ist ein Zeugnis für diese Welt. Wo Menschen ihr Leben nach Gottes Wort versuchen auszurichten, sind sie für andere immer anziehend.
    Ich hätte nie gedacht, das es ohne Fernsehen, Radio, Zeitung geht. Allerdings benutzen wir das Internet- sonst wäre ich ja auch nicht in diesem Forum. Mir geht es deshalb seit paar Jahren auch besser. Mein Kopf ist nicht mehr so zu. Wir lesen Bibel, singen,reden, spielen und gehen gerne in die Natur. Ich höre seitdem die Vögel wieder singen und freue mich einfach mehr an Gottes Schöpfung. Früher ludelte auf Arbeit immer das Radio. Jetzt singe ich selbst (die alten Glaubenslieder habe ich neu entdeckt) oder höre gute Predigten an.

  • Ich habe das Arbeiten mit Pferden von den Amischen übernommen.


    Und zu der Zeit als ich mich sehr intensiv mit ihnen auseinander gesetzt habe, hatte ich auch diese gewisse Zurückhaltung angenommen. Aber als einzelner hier in D. muss man aufpassen dass man nicht untergebuttert wird.

    ... mit Pferden arbeiten .....

  • Da es sehr viele Amish Gemeinden (Old-New Order )mit ihren eigenen Regeln gibt ,die strenger oder liberaler gehandhabt werden, kann man Gundsätzlich die Aufrichtigkeit,Demut ,Bescheidenheit ,Zurückhaltung ,Verzicht als die edleren Eigenschaften betrachten.Gerade die Pferdearbeit mit dem edlen ,sozalen Karakter der Pferde prägt den Menschen .Hat man gesunde Tiere gehts der Familie auch gut .Während unsere Verwandschaft auf Erfolg-Gewinn-Siegeseifer programiert ist werden wir als Aussenseiter,Ewig gestrige,die nichts anderes können, diskriminiert.Gerade wenn mehrere Gleichgesinnte zusammenarbeiten hat man es leichter als ein Einzelner alle 50 km.Von einigen Verwandten werde ich wegen einer Brieffreundschaft zu einen Amish als Sektenmitglied betrachtet und gemieden.Meine wahren Freunde haben volles Vertrauen und Verständniss.
    Grüsse von Spyder.

  • Fuhrmann!
    Ja, komische Blicke sind der Lohn, wenn man Pferd vor Traktor, Handmelken vor Maschine, Hacke vor Giftspritze stellt :-)


    Und wenn ein solches Leben noch in einem religiösen Kontext gestellt ist, muss man nicht nur aufpassen nicht untergebuttert zu werden, sondern es bläst einem Verachtung entgegen.
    Vielleicht aus Missgunst.


    Deine Arbeit mit Pferden finde ich toll.
    Nach Anfängen mit einer Haflingerstute bin ich nun zu Dartmoor Ponies gekommen, weil alles Größere für meinen kleinen Bruderhof unsinnig und unpraktisch wäre

  • Daniel,
    die komischen Blicke haben mich nie gestört, eher haben sie mich amüsiert.
    Vor allem wiel ich den Vorteil davon schon erkannt habe oder hatte.
    Heute mache ich mir gerne einen Spaß daraus, wenn z.B. jemand sagt: " Du arbeitest noch mit den Perden" dann sage ich meist: " Nein, ich arbeite wieder mit den Pferden" Oder wenn sie sagen: ".... wie frührer" sage ich immer: " Nein wie morgen, wenn das Öl alle ist " !
    Schön ist es wenn ich angesporchen werde, dass es in meinem Ort doch einen gibt, der alles mit den Pferden macht ! Dann sage ich ja, und versuche mal eine Meinung zu hören, oder was so über den Buschfunk lief.


    Als ich mit den Pferden unterwegs war rief mir mal einer aus dem fahrenden Auto entgegen: " Du musst dir mal einen Traktor kaufen" ; er war zu schnell, so konnte er meine Anwort leider nicht mehr hören: " Ja, wenn ich so intelligent wäre wie Du, würde ich das machen".


    Missgunst, Verachtung, Neid, das läuft alles in die gleiche Richtung.
    Oft ist es auch Neid um Aufmerksamkeit. Wer das mal beobachtet wie wichtig den Menschen Aufmerksamkeit ist, der wird interessante Vorgänge beobachten.
    Oder auch weil man den Menschen einen Spiegel vor hält. Weil sie selbst in einer Schublade stecken in der es ihnen nicht gefällt und aus der sie gerne raus möchten und den Ausstieg nicht schaffen.
    Ganz wichtig ist, dass man zufrieden ist mit dem was man tut. Dann können einem die anderen "egal" sein !


    Die Größe der Pferde ist nur dahingehend wichtig, dass sie zu dem Hof oder den Zielen die man mit ihnen erreichen will passt. Ich bin zwar ein Fan von großen Pferden, sehe es aber nicht für wichtig dass man vor allem große Pferde hat. Bei mir passen die Pferde einfach ins Betriebskonzept.
    Wichtig ist, dass du mit deinen Pferden klar kommst und dass sie Dir gefallen. Alles andere ist unwichtig.

    ... mit Pferden arbeiten .....

    Edited 3 times, last by Fuhrmann ().

  • Einwenig bedaure ich an der Diskussion,
    dass die Form, also Äußerlichkeiten von Glaubensgemeinschaften über oder vor den Ursprung gesetzt werden.
    Als wenn man durch die Form zum Glauben gelangen würde, wobei sich doch aus dem Glauben die Form ergibt für die sich viele hier begeistern.
    Ich halte den Ansatz auch für unsinnig.
    Immitation führt sicher nicht zu einem Glauben dessen gelebter Alltag hier fasziniert diskutiert wird.


    Man füllt neuen Wein nicht in alte Schläuche.


    Und füllt man alte Schläuche mit Wasser wird daraus kein Wein.


    Hat man aber Wein wird man einen neuen Schlauch suchen


    Und der Schlauch wird vielleicht den alten ähneln, aber seine Güte hängt nicht davon ab wie sehr er ähnelt


  • Dieser etwas pauschale Beitrag stimmt meiner Meinung nach so nicht. Viele in diesem Forum sind fasziniert von dem ruhigen Leben der Amisch. Das liegt vermutlich daran, dass unser Leben immer schneller wird. (Meiner Meinung nach kann es so nicht ewig weiter gehen. Irgendwann kommt der Knall. Aber das ist ein anderes Thema...)


    Ansonsten bin ich z.B. jedoch katholisch und das wird auch so bleiben. Dennoch kann ich mir was von den Amischen abschauen, von ihnen lernen. Es ist wie so oft im Leben die Mischung die es macht ;-)



    Ich wünsche euch allen einen schönen Start in den Tag. Bin zur Zeit in der deutschen Hauptstadt zu Besuch und mir wurde bestätigt, dass ich ein Landei bin :D Zu laut, zu groß, zu eng (zu viele Ecken wurde zugebaut),.... Das ist alles nicht meins. Aber es war schön es mal gesehen zu haben :)

    Gott gebe mir die Gelassenheit,
    Dinge hinzunehmen, die ich nicht ändern kann,
    den Mut, Dinge zu ändern,die ich ändern kann,
    und die Weißheit, das eine von dem anderen zu unterscheiden.

  • Guten Abend,


    ich wollte kein neues Thead öffnen... Weiß jemand zufällig, welche Lieder die Amischen singen und wo man diese Nachlesen oder hören kann? Das wäre toll zu erfahren...



    Viele Grüße aus der hektischen Stadt Köln

  • Hallo Tobias, abgesehen vom Gesangbuch Ausbund gibt es je nach Gemeinde und Region zahlreiche weitere Gesang- und Liederbücher. Einige davon kann man online bestellen, allerdings nicht bei Amazon. Du hattest doch von Nadine schon den Link zu amischen Bücherversand-Adressen. Dort kannst Du einfach nur nach Liederbüchern (songbooks) suchen.

    Edited once, last by gisela ().

  • Ich habe einiges von den Amisch übernommen und allgemein aus der Bibel


    Ich versuche weniger an elektrischen Geräten zu sein


    Ich mache mir nicht mehr so viel Stress


    Ich sehe das Leben positiver


    Ich versuche nicht mehr zu fluchen, was mir leider immer noch schwerfällt


    Ich kleide mich einfacher


    Ich lasse meine Haare lang wachsen


    Und ich akzeptiere mich so wie ich bin.

  • Gottes Segen euch allen.... also ich habe nun seid einigen Wochen kein TV mehr... sehr sehr gut.. für mich ist die Bibel jeden tag Thema und hab mir jetzt dazu ein paar lesepläne zusammengestellt.. es ist eine echte Herausforderung und da sieht man mal ,was die Welt doch Einfluss nimmt.. wenn man bedenkt das man seine Gedanken beständig mit negativem beschmutzt und auch bei all den Nachrichtenverlauf so mancher in Wut gerät... ich gehe viel in die Natur und da atmet man einfach ...das ist gut ...seid gesegnet