Rosannas Blog

  • Es ist genauso ein Ding des Gesetzes, einen Bart zu tragen, wie es der Sabbat am Samstag ist, wie die Speisegebote, gerichtet an die Juden im Alten Bund. Das neue Testament sagt nichts zum tragen eines Bartes als Weisung. Paulus bezog sich ausschließlich auf die Länge der Haare,und auch sonst niemand redete vom Barte. Wie Gisela schon sagte...
    Somit, wenn du einen Bart tragen willst, so tragen ihn, wenn du keinen Bart tragen willst trage keinen. Wenn du einen tragen willst, Trage keinen den vergänglichen Moden der Welt nach, und halte ihn Sauber und gepflegt.

  • Hallo shaun, der Sabbat und die Speisegebote sind nicht aufgehoben und gelten allen Menschen. Wer das glaubt versteht die Bibel nicht.

  • Willkommen im Forum, lieber Christoph!


    War es nicht sogar in der Bergpredigt, als Jesus sagte: "Bis daß Himmel und Erde vergehen, wird nicht vergehen der kleinste Buchstabe noch ein Tüpfelchen vom Gesetz, bis es alles geschieht." (Mtt 5,18)?


    Bei den biblischen Begründungen für ihre Lebenweise unterscheiden die Old-Order-Leute nicht zwischen dem alten und dem neuen Testament. Sie orientieren sich an den Stellen, die zu ihrer Ordnung passen, so wie jede andere christliche Gruppierung ihre biblischen Grundlagen sucht und findet.

  • Hallo liebe Gisela,
    stimmt, aber man sollte den Satz auch weiterlesen: Bis alles geschehen ist.
    Mir ist nicht bekannt das die Old-Order oder sonst eine Täufergruppe die Speisegebote oder den Sabbat hält.
    Darum habe ich gefragt, ob es eine Bibelstelle zu diesen beiden Themen gibt, also das die Gemeinde JESU CHRISTI diese Gebote halten soll.


    Lg.Christoph

  • Liebe Gisela
    es tut mir leid, wenn ich dich da korrigieren muss. Die meisten Amish und Old Order Gruppen sind keine Sabbatarier und das aus gutem Grund. Paulus sagt im Kolosser 2
    16 So lasst euch nun von niemandem ein schlechtes Gewissen machen wegen Speise und Trank oder wegen eines bestimmten Feiertages, Neumondes oder Sabbats.
    17 Das alles ist nur ein Schatten des Zukünftigen; leibhaftig aber ist es in Christus.


    Wir leben in einem Neuen Bund. Das heißt nicht, dass der Alte Bund falsch war oder die Worte weniger wahr waren, aber wir sind nicht mehr durch das Gesetz gebunden, denn das Gesetz war da um die Sünde auf zu decken und somit die Gnade vollkommen zu machen.


    In christlicher Liebe,
    Poochie

  • Auch Dir, liebe Poochie, ein herzliches Willkommen im Forum!


    Es tut mir leid, dass auch Du denken konntest, die Old-Order-Leute würden sich beim Sabbat, bei den Speiseregeln oder beim Gottesdienst auf die Torah beziehen. Nur bei der Haar- und Barttracht der Männer und ein paar anderen Dingen berufen sie sich auf Mose. Ansonsten bildet insbesondere die pazifistische Tradition ihrer Vorfahren, so wie sie auf über 1000 Seiten im Märtyrerspiegel dokumentiert ist, das große Leitbild amischer Gemeinden. -


    Möchtest Du nicht einen neuen, passenden Thread zu den Fragen nach biblischen Begründungen aufmachen?

    Edited 3 times, last by gisela ().

  • Entschuldige liebe Gisela, da habe ich dich wohl einfach zuvor falsch verstanden, aber zuerst möchte ich mich für das nette Willkommen bedanken
    Ich wollte dir, ich hoffe es ist okay dich zu duzen, in keinem Moment zu nahe treten oder dich kritisieren ;)

  • Ihr sollt nicht wähnen, daß ich gekommen bin, das Gesetz oder die Propheten aufzulösen; ich bin nicht gekommen, aufzulösen, sondern zu erfüllen. Matt 5,17


    Denn ich sage euch wahrlich: Bis daß Himmel und Erde zergehe, wird nicht
    zergehen der kleinste Buchstabe noch ein Tüttel vom Gesetz, bis daß es
    alles geschehe. Vers 18


    Und Himmel und Erde sind noch nicht vergangen.

  • Ich mag den Blog, ich les das immer wieder gerne! die geschichte mit ihrer neuen freundin laura, finde ich toll! so kommen die meisten leute heute zu den german baptists, durch interesse an den warmherzigen brüdern und schwestern, und den offenen und freundlichen gemeinden!
    vorallem weil sie es schafft ihre gedanken zu teilen obwohl sie auf das internet verzichtet. soweit ich mich erinnern kann schickt sie das auf speicherkarte den leuten von amish365 zu...

  • Liebe Gisela


    Wenn ich auch nicht ganz so gut Englisch kann, um die Texte schnell zu verstehen - die Bilder sind auf jeden Fall immer super! Danke herzlich!
    Gesegnete Ostern

  • In dieser Woche bekommen wir von Rosanna acht Gartentipps. Mir gefällt ihre Idee des Barfuß-Gärtnerns, auch wenn die Bodentemperaturen hierzulande dafür noch nicht ganz ausreichen.

  • Die Gartentipps sind wirklich gut! Ich gehöre auch immer zu den ungeduldigen Gärtnerinnen und pflanze zu früh. Die Pflanzen sind deswegen aber zwei Monate später keinen cm grösser als Nachbars. Bei uns beginne ich mit Radieschen und Salat im Treibbeet im März, der grosse Anteil kommt dann Mitte bis Ende April in den Boden, die Bohnen, Zucchini, Tomaten, Gurken Mitte/Ende Mai.
    Ich liebe es auch, barfuss zu sein! Ab dem ersten Sonnenstrahl bin ich wenn es möglich ist ohne Schuhe unterwegs. Aber im Garten finde ich es gefährlich. Da hackt man sich schnell in den Fuss (ich schreibe aus Erfahrung...). Beim Gartenrundgang ist es wunderbar, ohne Schuhe auf dem Boden zu stehen, die Erde zu spüren. Das geniesse ich sehr.

  • Ich liebe es auch den Boden zu spüren, liebe Nadine, und bin auch jetzt schon fleissig barfuss unterwegs. :)
    Und ich schätze Rosannas letzten Tipp ganz besonders: Für die Ernte zu beten. Es ist nicht viel, was in unserer Hand liegt, auch wenn wir das oft nicht so empfinden. Es ist GOTT der den Regen und den Sonnenschein gibt, den Wind und nicht zuletzt die fruchtbare Erde.


    Sonnige Gartengrüße
    Sabine

    Edited once, last by sabine ().