Beef Chunk Casserole

  • Da bei uns in manchen Familien noch selber geschlachtet wird bzw. bis vor kurzem noch wurde, kenne ich auch eingemachtes Fleisch. Es ist eine echte Delikatesse und kann ganz unterschiedlich ausfallen. Vielleicht kennt ihr Fleischsülze, d.h. Fleisch in Aspik (heißt es wohl in Schriftdeutsch). Was man auf die Teller legen kann, kann man auch bequem einmachen.


    Also Fleisch in Wasser mit Wacholderbeeren, Nelken, Lorbeerblatt, Salz, Pfeffer, etwas Zucker (wenig) und viel Essig (es darf gut sauer schmecken, weil der Essiggeschmack beim Abkühlen weniger wird aufkochen lassen und simmern bis es durch ist. Dann in Stücke schneiden, in Einmachgläser füllen. Den Sud am einfachsen mit Einmachhilfe für Fleisch (gibts beim Metzger und bei uns auch in jedem Supermarkt bei den Gewürzen) nach Anweisung mischen. Dann aufgießen. Im Einkochautomaten einkochen (auch da gibts Anweisungen). Ich werde bei Gelegenheit mal ein altes Kochbuch ausgraben und ein Rezept mit genaueren Angaben einstellen, wenn es euch interessiert. Ich bewahre es im Kühlschrank auf, weil es kalt besser schmeckt. Aber wer einen kühlen Keller hat, da gehts auch.


    Sorry für die ungenauen Angaben, aber wenn man das ständig macht, dann hat man kein geschriebenes Rezept. Geht übrigens mit jedem Fleisch, die Kochzeit variiert halt.